SPD-Linksrutsch: Esken, Klingbeil und K├╝hnert gew├Ąhlt!

SPD-Linksrutsch: Esken, Klingbeil und K├╝hnert gew├Ąhlt!

Saskia Esken und Lars Klingbeil (beide SPD) sind auf dem weitgehend digitalen Parteitag der SPD zu den neuen Parteichefs ihrer Partei gew├Ąhlt worden. Wie erwartet hei├čt der neue SPD-Generalsekret├Ąr Kevin K├╝hnert. Mit diesen drei Personalien driftet die SPD mehr und mehr nach links ab.

Esken: Polizei unter Generalverdacht und Solidarit├Ąt mit der linksradikalen Antifa

Zum einen ist die 60-j├Ąhrige Esken Teil der Parlamentarischen Linken, wie sich der linke Fl├╝gel der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag bezeichnet.
Inhaltlich bef├╝rwortet die SPD-Chefin beispielsweise die Neuverschuldung des Bundes und sieht einen ausgeglichenen Haushalt nicht als prim├Ąres Ziel an. Des Weiteren sprach sich Esken f├╝r die Wiedereinf├╝hrung der Verm├Âgenssteuer und in der Corona-Krise f├╝r eine Verm├Âgensabgabe f├╝r Besserverdienende aus.

Zudem ist die 60-J├Ąhrige bekannt f├╝r ein fragw├╝rdiges Verh├Ąltnis zur deutschen Polizei, der sie ÔÇ×latenten RassismusÔÇť vorwarf, was einem Generalverdacht der Polizeikr├Ąfte gleichkommt. Gleichzeitig z├Ąhlte sich die SPD-Vorsitzende im Juni 2020 der sogenannten ÔÇ×AntifaÔÇť zugeh├Ârig, indem sie twitterte: ÔÇ×58 (was sich auf ihr damaliges Alter bezog) und Antifa. Selbstverst├Ąndlich.ÔÇť Zur Gruppe der Antifa geh├Âren viele linksradikale bis linksextreme und mitunter gewaltt├Ątige Gruppierungen.

Kevin K├╝hnert lieb├Ąugelt mit dem Sozialismus und erkl├Ąrt die AfD zum Feind

Auch die Wahl von Kevin K├╝hnert zum SPD-Generalsekret├Ąr unterstreicht, dass die SPD immer weiter nach links unterwegs ist. Der 32-J├Ąhrige, der noch nie einer richtigen Arbeit nachgegangen ist und weder einen Studienabschluss noch eine Berufsausbildung vorweisen kann, versteht sich selbst als Sozialist und ├Ąu├čert S├Ątze wie: ÔÇ×Ohne Kollektivierung ist eine ├ťberwindung des Kapitalismus nicht denkbar.ÔÇť

Der ehemalige Juso-Bundesvorsitzende ist innerhalb der sehr linken Jugendorganisation der SPD Mitglied des ÔÇ×Netzwerks Linkes ZentrumÔÇŁ, einem noch linkeren Fl├╝gel. Ferner erkl├Ąrte er die AfD in einem Interview zum ÔÇ×politische[n] FeindÔÇť und hob die Bedeutung des ÔÇ×Kampfs gegen RechtsÔÇť hervor. Jedoch vertritt nur noch die AfD, die der neue SPD-Generalsekret├Ąr K├╝hnert bek├Ąmpfen will, die Interessen der Arbeiter.

Auch Klingbeil ohne Ber├╝hrungs├Ąngste mit dem ganz linken Rand

Ebenso hat auch der neue SPD-Parteichef Lars Klingbeil keine Ber├╝hrungs├Ąngste mit dem ganz linken Rand. In einer Fernsehreportage sagte er vor etwa zwei Jahren auf die Frage, wie er zur Politik kam: ÔÇ×(ÔÇŽ), weil ich mich gegen Rechts eingesetzt habÔÇś und bei uns in der Antifa mit aktiv gewesen bin.ÔÇť Dabei wirkte er nicht reum├╝tig, sondern eher stolz auf seine Vergangenheit.

Die Wahl des neuen SPD-Spitzenpersonals macht in jedem Fall eines deutlich: Die SPD rutscht immer weiter nach links und hat sich von der klassischen Arbeiterpartei meilenweit entfernt!

TM

SPD-Linksrutsch: Esken, Klingbeil und K├╝hnert gew├Ąhlt! Zuletzt aktualisiert: 11.12.2021 von Team M├╝nzenmaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert