Vorentscheidung bei Kanzlerkandidatur? CDU-FunktionĂ€re fĂŒr Laschet!

Kommentare: Ein Kommentar

Die Kanzlerfrage in der Union spitzt sich zu!

Nachdem sowohl der bayrische MinisterprĂ€sident Markus Söder (CSU) als auch der nordrhein-westfĂ€lische LĂ€nder-Chef und CDU-Vorsitzende Armin Laschet ihre AnsprĂŒche auf die Kanzlerkandidatur der Schwesterparteien angemeldet hatten, legen sich die ersten wichtigen Parteigremien der Christdemokraten fest:

Armin Laschet soll Kanzlerkandidat der Union werden!

Ein zugehöriger Beschluss wurde noch nicht gefasst.

Von Spahn bis SchĂ€uble: Breite Laschet-UnterstĂŒtzung

Im Anschluss an die Sitzung des ParteiprĂ€sidiums in Berlin hatte der hessische MinisterprĂ€sident Volker Bouffier erklĂ€rt, dass das PrĂ€sidium Laschet „fĂŒr außergewöhnlich geeignet“ halte und gebeten habe, „mit Markus Söder jetzt gemeinsam den weiteren Weg zu besprechen.“

Laut Medienberichten teilte auch BundestagsprĂ€sident Wolfgang SchĂ€uble dem Parteivorstand der CDU mit, dass sich das ParteiprĂ€sidium „klar dafĂŒr ausgesprochen“ habe, „dass Armin Laschet Kanzlerkandidat werden soll.“ DarĂŒber hinaus habe er Laschet attestiert, er bringe fĂŒr die Herausforderungen einer Kanzlerkandidatur alles mit. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der das Rennen um den Parteivorsitz als Partner von Laschet begangen hatte, berichtete ebenso von einem klaren Votum fĂŒr den Mann aus Nordrhein-Westfalen.

Auch der CDU-Vorstand will laut Pressestimmen Laschet als Kanzlerkandidaten in die Bundestagswahl im Herbst schicken. Unter anderem sollen sich der nordrhein-westfĂ€lische Innenminister Herbert Reul und der Europaabgeordnete Daniel Caspary fĂŒr den Vorsitzenden ihrer Partei ausgesprochen haben.

Laschet mit RĂŒckenwind – trotz desaströser Umfragen

Laschet trat am Nachmittag in der Parteizentrale der CDU vor die Pressevertreter und erhöhte den Druck auf seinen Konkurrenten aus Franken. Er werde „recht bald das GesprĂ€ch“ mit Söder suchen, da alle Parteigremien auf eine schnelle Entscheidung drĂ€ngen. Der RĂŒckenwind fĂŒr Laschet scheint nach diesem Tag spĂŒrbar, obwohl sich dessen Umfragewerte weiter desaströs lesen. In einer reprĂ€sentativen Erhebung vergangene Woche gaben nur 17 Prozent der Befragten an, Armin Laschet zu wĂ€hlen, falls der Bundeskanzler direkt gewĂ€hlt werden könnte. Robert Habeck (Die GrĂŒnen) erzielte in derselben Umfrage 22 Prozent.

TM

Vorentscheidung bei Kanzlerkandidatur? CDU-FunktionĂ€re fĂŒr Laschet! Zuletzt aktualisiert: 12.04.2021 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Max Axel Jurke
28 Tage zuvor

Demnach scheint es KrĂ€ftein der Union zu geben, die einen grĂŒnen Kanzler haben wollen. Schlimmer kann’s garnicht mehr werden. Das wĂ€re der Supergau und die Fahrkarte in den endgĂŒltigen Untergang von DL.