Hausverbot! Traditionslokal wehrt sich gegen Lockdown

Hausverbot! Traditionslokal wehrt sich gegen Lockdown

Ab Montag, dem 02. November 2020, greift der erneute Lockdown der Bundesregierung und st├╝rzt das Land erneut ins wirtschaftliche und soziale Chaos. Die Tourismus-, Veranstaltungs- und Gastronomiebranche sind sicherlich diejenigen, welche der Verbotshammer am schwersten getroffen hat.

Nachdem monatelang in vorbildlicher Weise Hygienekonzepte entwickelt und teilweise auch mit erheblichen Investitionen umgesetzt wurden, ist nun dank der Bundesregierung alles umsonst gewesen. Sogar das Robert-Koch-Institut stellte fest, dass die Gastronomie und ├ťbernachtungsst├Ątten keinen erheblichen Anteil an der Verbreitung des Corona-Virus tragen. Die Ma├čnahmen der Bundesregierung sind also nicht mal ein Schuss ins Blaue, sondern gleich komplett in den Ofen.

Nun regt sich gerechter Widerstand bei den verzweifelten Unternehmern.

Berliner Traditionslokal erteilt Altparteienpolitikern Hausverbot!

Die ÔÇ×St├Ąndige VertretungÔÇť darf zurecht als Kult-Lokal bezeichnet werden. Das St├ĄV ist seit ├╝ber 20 Jahren in Berlin fest verwurzelt und auch ein beliebter Anlaufpunkt f├╝r den Politikbetrieb. Auf Facebook machen die Inhaber nun ihrem ├ärger Luft. In einer Videobotschaft betonen sie, dass sie das Lokal aufwendig mit einer modernen L├╝ftungsanlage ausgestattet und eben im Gegensatz zur Bundesregierung gehandelt haben, um sich auf die kalten Tage vorzubereiten.

Dass nun die Gesundheits├Ąmter ├╝berlastet sind und nicht ausreichend Pflegekr├Ąfte zur Verf├╝gung stehen, ist von der Bundesregierung verschlafen worden, stellt einer der Inhaber treffend fest. Sie wollen keine Hilfen aus Steuergeldern, sondern das Recht, ihren Beruf auszu├╝ben.

Kein Bier mehr f├╝r die Verantwortlichen!

Weil die Bundesregierung mit ihrem blinden Aktionismus drauf und dran ist, die gastronomische Vielfalt in diesem Land zu zerst├Âren, wird daher folgenden Politikern von der St├Ąndigen Vertretung Hausverbot erteilt:

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Finanzminister Olaf Scholz
  • Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder
  • B├╝rgermeister von Berlin Michael M├╝ller
  • Gesundheitssenatorin von Berlin Dilek Kalayci
  • MdB Karl Lauterbach

Am Ende rufen die Inhaber der St├Ąndigen Vertretung noch ihre mutigen Kollegen auf, es Ihnen gleich zu tun.

Das Video finden Sie hier >>

Der Widerstand gegen die Willk├╝r steigt

Mit der Aktion der Inhaber der St├Ąndigen Vertretung wird nur allzu deutlich, wie gro├č die Verzweiflung bei den vielen flei├čigen Unternehmern sein muss, die jetzt mit dem R├╝cken zur Wand stehen. Sie sollen nun f├╝r das Versagen der Bundesregierung im Krisenmanagement mit einem Berufsverbot belegt werden. Die Hilfsgelder aus dem von den B├╝rgern hart erarbeiteten Steuergeldern sollen das Schlimmste verhindern, obwohl diese sich in der Krise mehr als vorbildlich verhalten und am aktuellen Infektionsgeschehen kaum Anteil haben.

Ein R├╝cktritt w├Ąre l├Ąngst die einzig logische Konsequenz f├╝r die Verantwortlichen der Lockdown-Katastrophe!

TM

Hausverbot! Traditionslokal wehrt sich gegen Lockdown Zuletzt aktualisiert: 01.11.2020 von Team M├╝nzenmaier

5 Replies to “Hausverbot! Traditionslokal wehrt sich gegen Lockdown

  • Heidi Walter

    Von Heidi Walter

    Die sind doch nicht so standhaft wie angegeben. Das Hausverbot wurde zur├╝ckgezogen. Zitat “Als Grund f├╝r das Hausverbot f├╝r Spitzenpolitiker wie Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten sie zun├Ąchst die erneute Zwangsschlie├čung f├╝r die Gastronomie in der Corona-Krise genannt. Daf├╝r habe es aber auch Applaus ÔÇ×aus der falschen EckeÔÇť gegeben, hie├č es wenige Tage sp├Ąter. Zitat Ende

    Charakter? Fehlanzeige.

  • Christian

    Von Christian

    Alle Achtung und Respekt von den Inhaber, das ist eine gute Entscheidung

  • Herbert Brichta

    Von Herbert Brichta

    Ich kann dem Vorredner nur zustimmen. Wirkung zeigt ein Hausverbot nur dann, wenn sich m├Âglichst viele Unternehmen der Gastronomie- und Hotelbranche dem Politikerboykott anschlie├čen und auch nach Ende des Lock-downs eine l├Ąngere Zeit aufrechterhalten. Wenn S├Âder in Bayern kein bayerisches Hotel mehr findet, das ihn beherbergt, dann w├Ąre das ein Zeichen, das auch international Beachtung f├Ąnde.

  • Siegfried Tutas

    Von Siegfried Tutas

    Na das nenne ich Charakter.

  • xstern

    Von xstern

    Das ist schon mal ein guter Anfang, nur es reicht nicht. Die Dachverb├Ąnde sollen Ihre Mitglieder aufrufen, dass es f├╝r diese kriminellen regierenden Parteien und Ihre Mitl├Ąufer keine ├ťbernachtungsm├Âglichkeiten, kein Essen, kein Bustransport – sprich gar nix mehr gibt und zwar auch nicht f├╝r Ihre Angeh├Ârigen und sonstigen Parteimitglieder – sozial Distanzing, damit dieses Gesindel am eigenen Leib kapiert, was sie so anrichten, denn jedes Einlenken f├╝r hierzu – hat die Osttussi doch gelernt und das ist das Ziel:

    Zitat:”Es begann mit ÔÇ×HygienevorschriftenÔÇť ÔÇô Bewusst herbeigef├╝hrte Unwirtschaftlichkeit zwang Gastst├Ątten in der DDR zum Verkauf

    Nach Gr├╝ndung der sozialistischen DDR 1949 verschwanden nach und nach die kleinen Privatunternehmen, gro├če Unternehmen gingen in staatlichen Besitz ├╝ber. Die Ma├čnahmen, die man ergriff, ├Ąhneln den Ma├čnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown.

    Eine Gesch├Ąftsbranche, die es durch den Corona-bedingten Lockdown schwer getroffen hat, ist die Tourismusbranche. Und mit ihr im Zusammenhang steht eine weitere Branche, die kurz vor dem Zusammenbruch stehen k├Ânnte, das Hotel- und Gastronomie-Gewerbe.”

    Bei der AFD, die einzige Partei, die sich f├╝r die auch noch einsetzt, hat es doch auch geklappt – aber vielleicht haben die ja jetzt begriffen, wer hier die Faschisten sind – Nazis will ich nicht sagen, denn Adolf hat das eigene Volk nie eingesperrt.

    Ansonsten grunds├Ątzlich an nichts mehr halten und f├╝r jeden noch so kleinen “Maulkorbbescheid” Klage einreichen.

Comments are closed.