Afghanistan: Die Linke will Hilfsangebote f├╝r Taliban

Afghanistan: Die Linke will Hilfsangebote f├╝r Taliban

Linken-Politiker Gregor Gysi hat mit einer Aussage zu Hilfszahlungen nach Afghanistan f├╝r Aufsehen gesorgt. Demnach m├Âchte Gysi unter bestimmten Bedingungen Gelder an die Terrorgruppe bezahlen.

Die Linke: Hilfsangebote an Terrorgruppe Taliban?

Angesichts der derzeitigen Lage in Afghanistan hat die Linke daf├╝r pl├Ądiert, den Kr├Ąften der Taliban Hilfsangebote zu unterbreiten, die an bestimmte Bedingungen gekn├╝pft sind. In einem Interview mit einer deutschen Tageszeitung forderte Gregor Gysi, au├čenpolitischer Sprecher der Linkspartei, dass man ÔÇ×zu Au├čenpolitik und DiplomatieÔÇť zur├╝ckkehren m├╝sse. ÔÇ×Man kann Hilfsangebote immer auch an Bedingungen kn├╝pfenÔÇť, so der 73-J├Ąhrige, der sich im Interview an die Kriegseins├Ątze verschiedener Nationen erinnerte. Es solle ÔÇ×endlich begriffen werden, dass es eine milit├Ąrische L├Âsung nicht gibtÔÇť.

Gysi: Entwicklungshilfe an sinnvolle Bedingungen kn├╝pfen

Gysi verwies auf das Berufsschulwesen in Syrien, das dort von der DDR aufgebaut worden war. Damals sei die Bedingung gestellt worden, dass M├Ądchen dort genauso ausgebildet werden wir Jungen. ├ähnlich k├Ânne den Taliban Hilfe angeboten worden und diese an Bedingungen gekn├╝pft werden, erkl├Ąrte Gysi. Einen m├Âglichen Zahlungsstopp in das Land, wie von Bundesau├čenminister Maa├č vorgetragen, lehnt der Linken-Politiker ab: ÔÇ×Diese Einstellung tr├Ąfe kaum die Taliban, sondern in erster Linie die Bev├ÂlkerungÔÇť. Besser seien gestellte Bedingungen, da es den Taliban so schwerer gemacht werde, ÔÇ×ihre Art der Machtaus├╝bung zu errichten.ÔÇť

TM

Afghanistan: Die Linke will Hilfsangebote f├╝r Taliban Zuletzt aktualisiert: 13.08.2021 von Team M├╝nzenmaier

3 Replies to “Afghanistan: Die Linke will Hilfsangebote f├╝r Taliban

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Ausgerechnet de SED-Nachfolgepartei sollte doch den Ball gaaanz flach halten, hat doch ihr Mitglied Bijan Tavassoli den Taliban zu ihrem Sieg und dem afghanischen Volk zu jedem Einzelnen der von ihnen eliminierten Bundeswehrsoldaten gratuliert. Der Tweet wurde durch eine gro├če Boulevard-Zeitung ver├Âffentlicht, Tavassoli soll ihn zwischenzeitlich gel├Âscht haben.

  • francomacorisano

    By francomacorisano

    Deutschland sollte jetzt genau NULL Afghanen aufnehmen und KEINEN mehr!

    Wohnraum ist jetzt schon knapp und wenn neue Wohnungen gebaut werden m├╝ssen, werden weitere Fl├Ąchen versiegelt, was h├Âchst problematisch ist, gerade als Lehre aus den Hochwasserkatastrophen! Mehr Zuwanderer hei├čt auch mehr M├╝ll, mehr Energieverbrauch (Aufwachen, Ihr Klima-J├╝nger), mehr Lebensmittelverbrauch (sage mal einem Afghanen, er solle sich vegetarisch ern├ĄhrenÔÇŽ), ganz zu schweigen davon, dass Afghanen in Deutschland bei Gewalttaten und sexuellen ├ťbergriffen ganz besonders auff├Ąllig sind. Ihre archaische und gewaltorientierte Kultur passt einfach nicht in eine westliche Gesellschaft.

    Ein tolles Wahlkampf-Thema f├╝r die AfD!!!

  • Max Axel Jurke

    By Max Axel Jurke

    Warum nicht noch moderne Schu├čwaffen und Leopardpanzer, mit der Bedingung diese Instand zu halten. Wenn sie auf Fronturlaub nach DL kommen 3-Serne Hotels mit Wellnesbereich und deutsche Frauen, die man Gebrauch schlitzen und wegwerfen kann? Wie kann man solchen Ratten noch entgegen kommen? F├╝r Geld machen die bestimmt viel, nur nicht das was sie sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert