AfD bekommt Vorsitz im Innenausschuss! Altparteien rasten aus!

Kommentare: 5 Kommentare

Die Alternative f├╝r Deutschland wird im kommenden Bundestag den Aussch├╝ssen f├╝r Inneres, Gesundheit sowie Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vorsitzen. W├Ąhrend sich Vertreter der AfD zufrieden zeigten, toben die anderen Parteien.

Wichtiger Innenausschuss: AfD greift zu

In der kommenden Legislaturperiode wird die Alternative f├╝r Deutschland drei Ausschussvorsitze im Bundestag besetzen. Die B├╝rgerpartei entschied sich im Vergabeverfahren f├╝r die Aussch├╝sse Innen, Gesundheit und Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die Vorsitz-Posten werden im ├╝blichen Wahlverfahren nach Gr├Â├če der Fraktionen vergeben. Dabei darf in mehreren Runden die gr├Â├čte Fraktion zuerst w├Ąhlen, im Anschluss die zweitgr├Â├čte. So geht es absteigend bis zur kleinsten Fraktion weiter.┬á Nach ├╝bereinstimmenden Medieninformationen sicherten sich in der ersten Runde die SPD den Ausw├Ąrtigen Ausschuss, die CDU den Haushaltsauschuss. Die Ampel-Partner Gr├╝ne und FDP w├Ąhlten im Anschluss den Europa- und den Verteidigungsausschuss. So konnte die AfD an f├╝nfter Stelle beim wichtigen Innenausschuss zugreifen. In den weiteren Runden folgten dann Gesundheit und Entwicklung.

ÔÇ×Versagen der anderen FraktionenÔÇť: Politiker toben

Wie bestellt folgten wenige Stunden nach der Bekanntgabe die ├╝blichen Skandal-Ch├Âre aus den Reihen der Altparteien. Der CSU-Politiker Alexander Dobrindt warf den anderen Fraktionen ÔÇ×VersagenÔÇť vor und fragte in Richtung der Ampel-Fraktionen, weshalb diese nicht den Innenausschuss an sich gerissen h├Ątten. Seine Fraktionskollegin Andrea Lindholz bezeichnete es als ÔÇ×sicherheitspolitischen SkandalÔÇť, dass die Ampel dieses zentrale Amt einer Partei ├╝berlasse, ÔÇ×die von Extremisten durchsetzt ist.ÔÇť

Antifa-Sympathisantin Martina Renner (Die Linke) war v├Âllig au├čer sich:

“Die AfD stellt ein Sicherheitsrisiko dar”, schrieb die 54-J├Ąhrige auf ihrem Twitter-Kanal. ┬áÔÇ×Sie ist ideologisch, funktional und personell mit dem aktuellen Rechtsterror verwoben.ÔÇť In der Sache brauche es einen Konsens der Demokraten, so Renner.

Chrupalla: Jeglichen Extremismus lehnen wir ab

Auf den Innenausschuss angesprochen, stellt der AfD-Fraktionsvorsitzende Tino Chrupalla im Interview mit einer deutschen Tageszeitung klar, dass die AfD jeglichen Extremismus ablehne. Die AfD w├╝rde die Aussch├╝sse genauso professionell f├╝hren wie in den vergangenen Jahren, so der 46-J├Ąhrige.

TM

AfD bekommt Vorsitz im Innenausschuss! Altparteien rasten aus! Zuletzt aktualisiert: 09.12.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt Teilen:

Kommentare

  • Karin Leissing 11 / 12 / 2021

    Wenn die Fraktion jetzt auch noch den Zusammenhang zwischen “Wirtschaftl. Zusa,-Entw.” & Gesundheit, und dann Gesundheit und Inneres erkannt hat, dann hat sie DEN Coup gelandet!

  • Heidi Walter 10 / 12 / 2021

    Die Gesch├╝tzten m├╝ssen vor den Ungesch├╝tzten gesch├╝tzt werden, indem man die Ungesch├╝tzten zwingt, sich mit dem Schutz zu sch├╝tzen, der die Gesch├╝tzten nicht sch├╝tzt! Die Logik der Politversager an der momentan und der vorher reGIERenden Politdarsteller.

  • Lothar Fechner 10 / 12 / 2021

    Endlich eine Partei die f├╝r das Volk da ist, weiter so und viel Erfolg Afd

  • Karsten M├╝ller 09 / 12 / 2021

    Hoffentlich werden dann endlich die sinnlosen Ma├čnahmen von Corona abgeschafft und auch manche andere sinnlosen Ma├čnahmen

  • Sedlak 09 / 12 / 2021

    Eine sch├Âne und passende Kombination, die Dummheit der Blockparteien und das Durchhalteverm├Âgen der AfD!

Schreibe einen Kommentar