Umweltbundesamt will Autofahren zum Luxus machen

Kommentare: Keine Kommentare
Gesch├Ątzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Nach Ansicht des Umweltbundesamtes sind drastische Einschnitte n├Âtig, um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen. So sollten nach Plan des Amtes alle Privilegien f├╝r Dienstwagen und Dieselkraftstoffe wegfallen und auch die Pendlerpauschale m├╝sste wegfallen. Au├čerdem, so in dem ver├Âffentlichten Positionspapier ÔÇ×Kein Grund zur L├╝ckeÔÇť, soll bis 2030 der Diesel um gut 70 Cent und das Benzin um etwa 47 Cent pro Liter teurer werden. Auch die Maut f├╝r Lkw soll steigen und das Tempolimit von 120 km/h auf deutschen Autobahnen m├╝sste rasch umgesetzt werden.

Das Positionspapier des Umweltbundesamtes wurde bereits im Juni erstellt, jedoch ver├Âffentlichte man es erst jetzt, nachdem die Presse Einzelheiten davon thematisierte. Sollten diese ÔÇ×Ma├čnahmenÔÇť im Sinne der Klimahysterie umgesetzt werden, wird der Wirtschaftsstandort Deutschland drastisch geschw├Ącht und die hart arbeitende Bev├Âlkerung wieder einmal geschr├Âpft. Gerade die l├Ąndliche Bev├Âlkerung wird diese Einschnitte dramatisch zu sp├╝ren bekommen.

Im Gegensatz zu den Altparteien fordert die AfD einen Umweltschutz der Vernunft und nicht der Ideologie. Wenn wir Wohlstand und Lebensqualit├Ąt in unserem Land dauerhaft erhalten wollen, dann brauchen wir eine nachhaltige und alle Bereiche umfassende Umwelt-, und Naturschutzpolitik auf der Basis von Sachlichkeit und Rationalit├Ąt.


Link zum Positionspapier: https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/kein-grund-zur-luecke

TM

 

Umweltbundesamt will Autofahren zum Luxus machen Zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments