├ľffentlich-Rechtliche frohlocken: FP├ľ in ├ľsterreich abgest├╝rzt

├ľffentlich-Rechtliche frohlocken: FP├ľ in ├ľsterreich abgest├╝rzt

 

├ľsterreich hat gew├Ąhlt und das Ergebnis sorgt in deutschen Redaktionsstuben f├╝r erleichtertes Aufatmen. Laut Hochrechnungen von 21:04 Uhr kommt die ├ľVP mit einem Plus von 5,7% auf insgesamt 37,1%. Die SP├ľ verliert und bekommt 21,7%. Erst auf Platz liegt die FP├ľ mit 16,1%. Die st├Ąrksten Zuw├Ąchse durften die vom Klimahype flankierten Gr├╝nen mit 10,2% verzeichnen und erhalten damit 14,0%. Ebenfalls im Parlament vertreten sind die liberalen NEOS mit 7,8%.

Verfolgt man die etablierten Medien hierzulande, f├Ąllt sofort die schon gar nicht mehr heimliche Freude ├╝ber das Ergebnis der FP├ľ auf. Die Ausschlachtungen der Skandale haben scheinbar ihre Wirkung nicht verfehlt. Der strahlende Gewinner bleibt Sebastian Kurz, obwohl dieser immer wieder mit besorgniserregenden Ger├╝chten und einem mehr als fragw├╝rdigen Aktenschredder-Skandal zu k├Ąmpfen hatte. Nach ersten Statements steht die FP├ľ wohl nicht f├╝r Koalitionsgespr├Ąche zur Verf├╝gung. Die deutschen Kommentarspalten sind schon jetzt voll mit W├╝nschen f├╝r eine Regierungsbeteiligung der Gr├╝nen in ├ľsterreich und die ersten scheinbar positiv konnotierten Begriffe einer “Progressiven Regierung” fliegen durch die Online-Portale der gro├čen Zeitungen.

“Progressiv” in diesem Zusammenhang bedeutet allerdings ├╝bersetzt: mehr Zuwanderung, h├Âhere Abgaben f├╝r die arbeitende Bev├Âlkerung und Gaga-Projekte wie Gender-Unsinn. Wir w├╝nschen der FP├ľ, sich in der Opposition von den Skandalen zu erholen und viel Erfolg, nach einer gr├╝n-schwarzen Regierung wieder aufzur├Ąumen.

TM

├ľffentlich-Rechtliche frohlocken: FP├ľ in ├ľsterreich abgest├╝rzt Zuletzt aktualisiert: 29.09.2019 von Team M├╝nzenmaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert