Öffentlich-Rechtliche frohlocken: FPÖ in Österreich abgestürzt

Kommentare: Keine Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Österreich hat gewählt und das Ergebnis sorgt in deutschen Redaktionsstuben für erleichtertes Aufatmen. Laut Hochrechnungen von 21:04 Uhr kommt die ÖVP mit einem Plus von 5,7% auf insgesamt 37,1%. Die SPÖ verliert und bekommt 21,7%. Erst auf Platz liegt die FPÖ mit 16,1%. Die stärksten Zuwächse durften die vom Klimahype flankierten Grünen mit 10,2% verzeichnen und erhalten damit 14,0%. Ebenfalls im Parlament vertreten sind die liberalen NEOS mit 7,8%.

Verfolgt man die etablierten Medien hierzulande, fällt sofort die schon gar nicht mehr heimliche Freude über das Ergebnis der FPÖ auf. Die Ausschlachtungen der Skandale haben scheinbar ihre Wirkung nicht verfehlt. Der strahlende Gewinner bleibt Sebastian Kurz, obwohl dieser immer wieder mit besorgniserregenden Gerüchten und einem mehr als fragwürdigen Aktenschredder-Skandal zu kämpfen hatte. Nach ersten Statements steht die FPÖ wohl nicht für Koalitionsgespräche zur Verfügung. Die deutschen Kommentarspalten sind schon jetzt voll mit Wünschen für eine Regierungsbeteiligung der Grünen in Österreich und die ersten scheinbar positiv konnotierten Begriffe einer “Progressiven Regierung” fliegen durch die Online-Portale der großen Zeitungen.

“Progressiv” in diesem Zusammenhang bedeutet allerdings übersetzt: mehr Zuwanderung, höhere Abgaben für die arbeitende Bevölkerung und Gaga-Projekte wie Gender-Unsinn. Wir wünschen der FPÖ, sich in der Opposition von den Skandalen zu erholen und viel Erfolg, nach einer grün-schwarzen Regierung wieder aufzuräumen.

TM

Öffentlich-Rechtliche frohlocken: FPÖ in Österreich abgestürzt Zuletzt aktualisiert: 29.09.2019 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments