Anzeige per Klick! Das Corona-Denunziationsportal der Stadt Essen

Kommentare: Ein Kommentar
Gesch├Ątzte Lesezeit: 3 Minuten

Die Ruhrpott-Metropole Essen macht das Verpetzen von Mitb├╝rgern im Zuge der Corona-Pandemie salonf├Ąhig und wirbt auf der offiziellen Webseite der Stadt geradezu damit, Denunziationsakte zu vollziehen. Die von CDU-B├╝rgermeister Thomas Kufen gef├╝hrte Stadt hat ein Portal erstellt, auf welchem anonym Verst├Â├če gegen die Corona-Schutzverordnung gemeldet werden k├Ânnen. Dabei schockieren das Ausma├č und die Genauigkeit des vorbereiteten Denunzianten-Formulars. Sogar Beweisfotos k├Ânnen und sollen problemlos im Portal hochgeladen werden.

Im Schleier der Solidarit├Ąt wird der B├╝rger in Essen unter den immer neuen Corona-Schreckensmeldungen zur willigen Staatshilfe umfunktioniert und Denunziation als Akt f├╝r die Gemeinschaft dargestellt. Der Willk├╝r von kleinb├╝rgerlichen Anzeigen ist dabei T├╝r und Tor ge├Âffnet

Corona-Denunziationsportal in Essen: Zwischen Pflichtfeldern und Denunziation

In nur wenigen Klicks kann man auf der Internetpr├Ąsenz der Stadt ├╝ber die Leiste des Ordnungsamtes zum umstrittenen Denunziationsbogen gelangen, welcher das Melden von Mitb├╝rgern erm├Âglicht, die im Auge des Melders gegen die Corona-Schutzverordnung versto├čen haben.

Dabei sind sechs Pflichtfelder auszuf├╝llen, welche eine genaue Dokumentation gew├Ąhrleisten sollen: Am Anfang m├╝ssen Ort, Datum und Uhrzeit des Versto├čes angegeben werden. Im vierten Pflichtfeld geht es anschlie├čend um den genauen Versto├č, wobei aus elf verschiedenen Arten von Delikten gegen die Corona-Schutzverordnung ausgew├Ąhlt werden kann. Die Liste reicht vom einfachen Versto├č gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ├╝ber die Organisation oder Teilnahme an Sportveranstaltungen bis zur Nichtumsetzung von Hygienema├čnahmen in Restaurants und Kneipen. Ebenso gemeldet werden k├Ânnen die Durchf├╝hrung von unzul├Ąssigen Veranstaltungen und Zusammenk├╝nften im ├Âffentlichen Raum. Mit nur einem Klick wird den Meldenden so eine detaillierte Beschreibung des Sachverhalts erspart, welche sie im nachfolgenden Feld nur erg├Ąnzend hinzuf├╝gen m├╝ssen. Um die Denunziation perfekt zu machen, besteht im n├Ąchsten Teil des Meldebogens die M├Âglichkeit, Fotos vom Sachverhalt hochzuladen. Diese M├Âglichkeit nehmen wohl besonders engagierte Hobby-Blockwarte wahr, um den Verrat am Mitb├╝rger perfekt zu machen.

Das Corona-Denunziationsportal der Stadt EssenCorona-Anzeigen im Schutz der Anonymit├Ąt

Bei einem weiteren Scrollen auf der Internetpr├Ąsenz der ehemaligen Kohle-Stadt wird dar├╝ber hinaus deutlich, dass die Kontaktdaten der meldenden Person nur optional angegeben werden m├╝ssen. Hinzu wird darauf hingewiesen, dass die Daten├╝bertragung verschl├╝sselt erfolgt. Im Schutz der Anonymit├Ąt k├Ânnen so missliebige Personen und Gruppen angeschw├Ąrzt werden, ohne mit dem eigenen Namen f├╝r die Meldung geradestehen zu m├╝ssen. Dass dieser Umstand die Denunziationshemmschwelle deutlich nach unten setzt und geradezu dazu einl├Ądt, Nachbarn und missliebige Personen an die Beh├Ârden zu verpfeifen, kann sich jeder vorstellen.

Die R├╝ckkehr der Blockwart-Mentalit├Ąt

Schon am Wochenende hatte eine Meldung aus Brandenburg f├╝r Aufsehen gesorgt. Ein anonymer Hinweisgeber meldete der Polizei, dass eine vierk├Âpfige Familie aus Berlin ├╝ber das Wochenende in einem Ferienhaus in Neuruppin untergebracht sei. Da die Mitglieder der Familie bei der folgenden Polizeikontrolle keine negativen Corona-Tests nachweisen konnten, wird das zust├Ąndige Gesundheitsamt in den kommenden Tagen ├╝ber die Konsequenzen entscheiden.

Im Lichte dieses Falls und des neuen Verpetzportals der Stadt Essen wird deutlich, wie sehr die Denunziationskultur in Corona-Zeiten zur├╝ck nach Deutschland gekehrt ist. Staatliche Beh├Ârden f├Ârdern diese Verpetzkultur und machen es willigen B├╝rgern im Schutz der Anonymit├Ąt einfach Mitmenschen an die zust├Ąndigen ├ämter auszuliefern. Dass mit dieser Praktik ein Klima des Misstrauens innerhalb der Bev├Âlkerung ges├Ąt wird, scheint den zust├Ąndigen Beh├Ârden und Politkr├Ąften im Corona-Wahn nicht nur v├Âllig egal, sondern begr├╝├čenswert. Die gesellschaftliche Spaltung in Deutschland wird dank Portalen wie auf der Internetseite der Stadt Essen immer weiter vorangetrieben.

TM

Anzeige per Klick! Das Corona-Denunziationsportal der Stadt Essen Zuletzt aktualisiert: 13.10.2020 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
xstern
7 Tage zuvor

Nun ja … ich habe gleich mal was gemeldet am Porscheplatz 1 und au├čerdem denen mal meine Meinung im entsprechenden Feld mitgeteilt. Sollte jeder machen, dann h├Âren die Machenschaften gleich auf. Ansonsten wird es h├Âchste Zeit, dass wenigstens die AFD per Verfassungsklage gegen die Bande vorgeht (ist ja angek├╝ndigt).