WDR kommt nicht zur Ruhe

Kommentare: Keine Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Nach dem „Umweltsau“-Skandal kommt der WDR immer noch nicht zur Ruhe. Die WDR-Redakteursvertretung kritisiert nun den Intendanten Tom Buhrow dafür, dass er den Beitrag löschen ließ und sich entschuldigte.

Medien berichten über ein internes Schreiben in dem es heißt:

„Wir sind – wie sicher viele von Euch – fassungslos. Natürlich nicht über eine Satire, die Geschmackssache sein darf; nein, wir sind fassungslos, dass der Programmchef von WDR2 ein Video mit einem satirischen Kinderlied löschen lässt, und vor allem auch darüber, dass Intendant Tom Buhrow einem offenbar von Rechtsextremen orchestrierten Shitstorm so leicht nachgibt, sich vorschnell redaktionell distanziert und sich nicht nur persönlich entschuldigt, sondern dabei mehrfach öffentlich (u.a. live bei WDR2) Redakteurinnen und Redakteuren in den Rücken fällt, statt ihnen in Zeiten inszenierter Empörungswellen gegen den WDR und den ÖRR den Rücken zu stärken.”

Tom Buhrow bekommt also weiter Kritik, weil er mit seiner halbgaren Entschuldigung am Dogma der Unfehlbarkeit der Öffentlich-Rechtlichen gerüttelt hat.

Wir haben uns mit diesem Thema ausführlich beschäftigt. Jetzt mehr lesen >>

TM

 

WDR kommt nicht zur Ruhe Zuletzt aktualisiert: 05.01.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments