Radiosender erhebt schwere VorwĂŒrfe gegen OberbĂŒrgermeister: Ebling muss sich jetzt erklĂ€ren!

Kommentare: Ein Kommentar
GeschÀtzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Der Mainzer Lokalsender Antenne Mainz 106.6 hat in einem heutigen Bericht dem Mainzer OberbĂŒrgermeister Ebling unterstellt, PrĂ€sident des sogenannten „Essenheimer Kreises“ zu sein. Dabei handele es sich um einen regelmĂ€ĂŸig im geheimen tagenden Zusammenschluss von lokalen GrĂ¶ĂŸen aus Politik, Sport, Kultur und Wirtschaft.

Dem Sender soll ein Schreiben vorliegen, welches Ebling fĂŒr den Wahlkampf „jegliche UnterstĂŒtzung“ zusichert. „Wenn wir gebraucht werden, sind wir da“ sichern darin angeblich Detlev Höhne, Aufsichtsratsvorsitzender von Mainz 05 und Richard Patzke, ehemaliger GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Industrie und Handelskammer Rheinhessen, dem Kandidaten Ebling zu. Der Antenne Mainz Bericht fĂ€hrt mit den Aussagen von Mainzer Unternehmern fort, dass es unmöglich sei stĂ€dtische AuftrĂ€ge zu erhalten ohne zum „Essenheimer Kreis“ zu gehören.

Öffentliche AuftrĂ€ge gegen politische UnterstĂŒtzung? Der Vorwurf steht im Raume. Ebling selbst wollte sich auf Nachfrage dazu nicht Ă€ußern und stellt nur eine ErklĂ€rung nach den Wahlen vom 10. November in Aussicht.

 

Dazu Sebastian MĂŒnzenmaier, AfD-Bundestagsabgeordneter:

„Einen derartigen Vorwurf darf ein Kandidat nicht bis nach der OB-Wahl unbeantwortet lassen. FĂŒr viele Mainzer klingt der „Essenheimer Kreis“ nach der berĂŒhmten „HandkĂ€s-Mafia“.

Ich fordere Herr Ebling auf sich zu den VorwĂŒrfen zu Ă€ußern und den WĂ€hlern reinen Wein einzuschenken! Jetzt – nicht nach der Wahl!“

 


Zum Bericht von Antenne Mainz >>

 

Radiosender erhebt schwere VorwĂŒrfe gegen OberbĂŒrgermeister: Ebling muss sich jetzt erklĂ€ren! Zuletzt aktualisiert: 05.11.2019 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Klaus Opitz
4 Monate zuvor

FĂŒr mich und sicherlich viele Mainzer ist die Antwort des Mainzer OberbĂŒrgermeister in der angesprochenen Sache ein Beweis dafĂŒr, dass er was zu verbergen hat! Obwohl ich kein “Meenzer” bin, mich aber gerne in der Landeshauptstadt aufhalte, wĂ€re dies ein Grund, Herrn Ebling nicht zu wĂ€hlen!