„Jeder FlĂŒchtling ist Ebenbild Gottes“: Volker Kauder und die neue CDU

Kommentare: 8 Kommentare
GeschÀtzte Lesezeit: 2 Minuten

SpĂ€testens mit der FlĂŒchtlingskrise 2015 hat die CDU ihren konservativen Pfad verlassen und lĂ€uft, angefĂŒhrt von Kanzlerin Angela Merkel, dem linksgrĂŒnen Zeitgeist hinterher. UnterstĂŒtzt wird die neue Linie der Christdemokraten dabei keineswegs nur von Nachwuchspolitikern, sondern auch von politischen Vollprofis auf den letzten Metern ihrer Abgeordnetenkarriere. Der seit 1990 im Bundestag sitzende Volker Kauder, ehemaliger Erster Parlamentarischer GeschĂ€ftsfĂŒhrer und spĂ€ter Vorsitzender der Unionsfraktion, hat diesen Linksdrall in einem Medienbericht nun eindrucksvoll bestĂ€tigt. In Bezug auf die Lage in den „FlĂŒchtlingslagern“ in Bosnien-Herzegowina und den griechischen Inseln sprach der Abgeordnete von einer Schande.

FlĂŒchtlinge als Ebenbild Gottes

Kauder kritisierte den Umgang der EuropÀischen Union mit den Migranten in den Lagern scharf:

„Jeder FlĂŒchtling ist Ebenbild Gottes, und jeder FlĂŒchtling muss so behandelt werden, wenn er bei uns ist“.

Die derzeitige Situation sei eine Schande fĂŒr Europa, so der CDU-Politiker. Dabei verwies der ehemalige Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag auf persönliche GesprĂ€che mit Freunden aus dem Ausland. Chinesische GesprĂ€chspartner wĂŒrden auf die Lage in Griechenland deuten, wenn der CDU-Mann mit den „Menschenrechten, mit der Religionsfreiheit“ und seinem christlichen Menschenbild argumentiere. Was in Europa passiere, beschĂ€me Kauder.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Jurist mit der Lage der Migranten in Europa beschĂ€ftigt. Schon unter einen „Weihnachtsappell“ Mitte Dezember setzte der Hoffenheimer seine Unterschrift und sprach sich mit Parlamentariern verschiedener Fraktionen im Bundestag fĂŒr eine Aufnahme von Asylsuchenden aus Griechenland aus.

Meist sind es die GrĂŒnen, welche jedem politischen Diskurs moralische Gebote auferlegen wollen. Volker Kauder setzt die Latte noch höher an und erhebt Migration quasi zu einer sakralen Pflicht.

Der komplette Linksdrall

Eine Heimat fĂŒr konservative Patrioten bietet die CDU schon lange nicht mehr. WĂ€hrend die eigene Bevölkerung unter massiven Lockdown-Verordnungen leidet und teilweise Ausgangssperren ĂŒber sich ergehen lassen muss, lenken Christdemokraten im Bundestag ihr zentrales Augenmerk auf Migranten in Ost- und SĂŒdeuropa. Es ist augenscheinlich, dass auch die neuen Vorsitzenden nichts an dieser Ausrichtung Ă€ndern werden. Zu eindeutig hat sich die CDU in der Zwischenzeit vom konservativen Weg verabschiedet.

TM

 

„Jeder FlĂŒchtling ist Ebenbild Gottes“: Volker Kauder und die neue CDU Zuletzt aktualisiert: 13.01.2021 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Heiner
3 Tage zuvor

Kauder hat gesagt: “jeder FlĂŒchtling ist Ebenbild Gottes”.

Ich bezweifle aber dass der wahre selbstlose Gott wissentlich [sich seiner dort verursachten Kosten bewusst] in die Sozialsysteme anderer LÀnder eingereist wÀre. Der wahre Gott schaut auf die anderen er hÀtte sein Kreuz getragen und nicht auf Kosten anderer gelebt.

Frank Bogdanski
3 Tage zuvor

Ist das Ihr Ernst? Ich bin nicht religiös, aber den Menschen als Ebenbild Gottes zu bezeichnen, dürfte wohl eine Kernaussage der christlichen Lehre sein: “… und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde.” 1. Buch Mose. Da steht nicht “… und Gott schuf ein paar ausgewählte Menschen zu seinem Bilde.” Das als Zeichen der Abkehr von der konservativen Linie einer Partei, die das C in ihrem Namen trägt, zu wähnen, ist mindestens mal schräg, in Ihrem Falle, eine Mindestmaß an Intelligenz vorausgesetzt, eine Frechheit, offensichtlich der obligatorischen Anti-Haltung der AfD zu praktisch Allem geschuldet. Ebenso sicher, wie Sie Applaus aus… Weiterlesen »

DerIngenieur
3 Tage zuvor

Volker Kauder. Gibt es den Sherpa Merkels immer noch und wer glaubt solchen blĂŒhenden Unsinn eigentlich noch?

Karsten MĂŒller
3 Tage zuvor

Nicht wir haben uns den FlĂŒchtlingen anzupassen, sondern die FlĂŒchtlinge uns und außerdem kennen FlĂŒchtlinge kein Gott, den wenn FlĂŒchtlinge wie Gott zu behandeln wĂ€ren, warum unterdrĂŒcken sie Ihre Frauen, vor Gott ist jeder Mensch gleich.

Lucifer Bromwasser
3 Tage zuvor

Als UnglÀubiger redet man sich leicht um Kopf und Kragen, wenn man
Ebenbilder Allahs als Ebenbilder Gottes beschimpft.

Steffi
2 Tage zuvor

Es geht um mehr als 100 Millionen Euro
Clan-Chef protzt mit Geld deutscher Rentner: Video zeigt nun seine Festnahme
Der Boss aus einem kriminellen Clan prahlte in sozialen Medien mit Millionen-Gewinnen. Mit seinen beiden BrĂŒdern zockte der BetrĂŒger ĂŒber ein Callcenter im tĂŒrkischen Izmir tausende Rentner in Deutschland ab. Anfang Dezember 2020 ließen Strafverfolger dann die beiden grĂ¶ĂŸten Callcenter hochgehen.

Zu finden im Focus.
Eindeutig Ebenbild Gottes… macht Lust auf mehr…..

xstern
1 Tag zuvor

Nun gut, dann sind die Gesichter der (C)DU wohl alle samt die des Teufels und den mĂŒssen wir mal ganz schnell austreiben !!!!!!!!!!!!!!

Cornelia Fischer
1 Tag zuvor

Wenn ich das verfolge und lese, wird mir ganz schlecht ich wĂŒnsche mir einen schnellen Regierungswechsel mit einer Ausrichtung zum Wohl unseres Volkes, da sollten die PrioritĂ€ten liegen