Liebe Freunde,
eine spannende Woche in Berlin, meine erste „richtige“ Ausschusssitzung als Vorsitzender und meine erste Rede im Deutschen Bundestag liegen hinter mir: viel zu erzählen im neuen „Bericht aus Berlin“!

Die Woche begann am frühen Montagmorgen mit einer ausführlichen Besprechung mit meinen Kollegen Kleinwächter und Springer aus dem Arbeitskreis Arbeit und Soziales, in der wir uns mit dem Thema „Sachgrundlose Befristungen“ beschäftigten und verschiedene Lösungswege diskutierten. Ich wurde als Redner für die Replik auf den Antrag der Linken bestimmt, aber wir werden als AfD es dabei nicht bewenden lassen und demnächst eine grundlegende Reform des Teilzeit-Befristungs-Gesetzes vorlegen, Sie dürfen also gespannt sein!

Im weiteren Verlauf des Montags standen dann die Sitzung der Landesgruppensprecher, eine AK-Sitzung, die Landesgruppensitzung am Abend und dazwischen noch ein Interview auf der Agenda, bevor es am Dienstag mit meinem AK Tourismus, der Fraktionssitzung und mit einer ausführlichen Vorbereitung auf meine erste „richtige“ Ausschussleitung am Mittwoch weiter ging.

Am späten Mittwochabend saß ich dann nach unserer Fraktionssitzung noch lange im Büro und bereitete meine erste Rede vor, schließlich wollte ich den roten und dunkelroten Sozialisten und Kommunisten die Meinung geigen und deren inhaltsleere Forderung aufspießen.

Der Tourismusausschuss am Mittwoch verlief äußerst sachlich und in ruhiger Atmosphäre. Als Gast berichtete der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern über die Anstrengungen des Bundeslandes hinsichtlich der diesjährigen ITB, die Anfang März in Berlin stattfindet und bei der Mecklenburg-Vorpommern das Partnerland ist. Die ITB wird auch für mich volles Programm bedeuten, unzählige Termine sind schon vereinbart und ich freue mich auf eine vollgepackte Woche im Zeichen des Tourismus. Am Abend beschäftigte ich mich dann noch einmal mit meiner Rede und korrigierte die ein oder andere Kleinigkeit, bevor ich müde und gespannt ins Bett fiel.

Am Donnerstag war es dann soweit! Am Nachmittag stand meine Rede auf der Tagesordnung und ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen, gerne dürfen Sie die Rede hier nochmal anschauen und/oder weiterverbreiten: 

Apropos Rückmeldungen: Ich lese und freue mich über jeden einzelnen Kommentar auf der Homepage zum Bericht aus Berlin, auch wenn ich aus Zeitgründen nicht auf jeden antworten kann. Bitte kommentieren Sie also gerne weiter, ich danke und grüße an dieser Stelle ganz herzlich!

Natürlich stand am Donnerstag nicht nur das Thema der sachgrundlosen Befristung auf der Agenda, wir setzten als AfD-Fraktion wieder einmal mehrere Duftmarken, die Parlament und Medien beschäftigten: unser Antrag zum Verbot der Vollverschleierung wurde, wie erwartet, zwar abgelehnt, offenbarte jedoch wieder einmal die Doppelmoral der CDU/CSU. Einerseits den harten Konservativen markieren, andererseits Angst vor der eigenen Courage zeigen und letztendlich windelweich der Islamisierung Tür und Tor öffnen.

Liebe CDU/CSU, die Bürger kaufen euch euer Wahlkampfgetöse, insbesondere in Bayern, nicht mehr ab und ihr werdet bei der bayerischen Landtagswahl euer blaues Wunder erleben!

Am Abend kochte die Stimmung im Bundestag dann über:
Wir forderten eine Missbilligung der Bundesregierung aufgrund der deutschenfeindlichen Aussagen Deniz Yücels: die hervorragende Rede von Dr. Curio zum Thema finden Sie hier: 

Alle Altparteien schlossen wie üblich die Reihen und beleidigten, diffamierten und hetzten gegen unsere Partei, allen voran der „Möchtegern-Außenminister“ Cem Özdemir, dessen Hasstiraden in allen öffentlich-rechtlichen Medien auch noch gefeiert wurden. Die Hetzer sitzen im Bundestag nicht in unseren Reihen, sie sind weit verbreitet in der neuen Einheitspartei CDUCSUSPDLINKEGRÜNE. Wir lassen uns von derartigen Politikerkarikaturen jedoch nicht aus der Ruhe bringen und ich gönne diesen Clowns jeden Moment des vermeintlichen Erfolgs: schließlich ist ihre Zeit im Bundestag begrenzt und sie sollten jede Minute nutzen, die sie noch darin sitzen, bevor die grünen Ideologen und die rotlackierten Genossen bei den nächsten Wahlen von unten an der 5%-Hürde kratzen!

Liebe Freunde,
nächste Woche steht wieder eine Sitzungswoche an und Sie dürfen sich wieder auf eine geschlossen auftretende AfD-Fraktion, auf tolle Redebeiträge, auf schreiende und keifende Altparteienpolitiker  und natürlich auf meinen „Bericht aus Berlin“ freuen!

Bleiben Sie uns gewogen, teilen Sie unsere Reden, verbreiten Sie diesen Rundbrief und nicht vergessen: werden Sie AfD-Mitglied und engagieren Sie sich für unsere Heimat!

Ihr/Euer

Sebastian Münzenmaier

Jetzt Bericht aus Berlin abonnieren!

Abonnieren Sie jetzt meinen Bericht aus Berlin und informieren Sie sich über meine und die Arbeit der AfD-Fraktion im Bundestag!

Sie haben sich erfolgreich eingetragen, bitte überprüfen Sie Ihr Postfach, um die Anmeldung zu bestätigen.