M├╝nzenmaier: “Waffenbesitzer sind keine Verbrecher”

Kommentare: Keine Kommentare

Berlin: Der Referentenentwurf zur Versch├Ąrfung des Waffengesetzes, welcher den Interessenverb├Ąnden zur Stellungnahme vorliegt, st├Â├čt auf einhellige Ablehnung.

ÔÇ×Viele der eingebrachten Vorschl├Ąge stellen die in der Regel besonders rechtstreuen Sportsch├╝tzen in die Ecke von Kriminellen und Terroristen und sind zudem sehr kostenintensiv.ÔÇť so der Deutsche Sch├╝tzenbund DSB.

Auch Sebastian M├╝nzenmaier (AfD-Fraktion) sieht den Entwurf ├Ąu├čerst kritisch:

ÔÇ×Die ├änderungen im Waffengesetz, sowohl f├╝r jetzt noch frei erwerbliche Waffen, als auch f├╝r Jagd-und Sportwaffen, gehen weit ├╝ber die ohnehin schon sachfremden Regelungen der EU-Feuerwaffenrichtlinie hinaus. Sie kriminalisieren J├Ąger und Sportsch├╝tzen geradezu, als ob von diesen B├╝rgern eine Gefahr ausginge. In Zeiten von arabischen Clans, die ganze Stadtteile ├╝bernehmen ein schlechter Witz. Illegale Waffen sind das Problem!ÔÇť

 

ÔÇ×Der Gesetzgeber m├Âge bei der Integration der Vorgaben der Richtlinie des Europ├Ąischen Rates beachten, dass wir in Deutschland ein Waffengesetz haben, was keine weiteren Einschr├Ąnkungen f├╝r den legalen Besitz von Schusswaffen sowie deren Herstellung und Vertrieb sowie Verbringung erfordert.ÔÇť l├Ąsst sich der Bund der Milit├Ąr- und Polizeisch├╝tzen BDMP zur Sache ein.

M├╝nzenmaier schlie├čt: ÔÇ× Ich werde mich gegen diesen Entwurf stemmen. Im Interesse Hunderttausender Sportsch├╝tzen die gesetzestreu ihrem Sport nachgehen und f├╝r alle J├Ąger die ihren wichtigen Dienst an Natur und Mensch versehen.ÔÇť

M├╝nzenmaier: “Waffenbesitzer sind keine Verbrecher” Zuletzt aktualisiert: 28.02.2019 von Team M├╝nzenmaier

Schreibe einen Kommentar