Zusammenfassung: Robert Habecks peinliches Sommerinterview

Zusammenfassung: Robert Habecks peinliches Sommerinterview

Alle Jahre wieder versammeln sich an insgesamt sieben Sonntagen die Spitzenpolitiker der im Bundestag vertretenen Parteien auf der Plattform des Marie-Elisabeth-L├╝ders Hauses, direkt neben dem Reichstag. Zwischen Juli und August, wenn der parlamentarische Alltag stillsteht und die Zeit f├╝r Urlaub und Wahlkreisarbeit genutzt wird, werden die bekanntesten Vertreter aller gro├čen Parteien zum traditionellen Sommerinterview der ARD gebeten. Dort stellen sie sich den Fragen von Oliver K├Âhr und Tina Hassel und kommen nicht nur wegen den hohen Temperaturen ziemlich ins Schwitzen.

Am gestrigen Sonntag wurde als Vertreter der Gr├╝nen Robert Habeck auf dem roten Sessel begr├╝├čt. Der Bundesvorsitzende der ├ľko-Partei, welcher in den letzten Wochen durch seine inszenierten Fotos auf einer Pferde-Koppel und sein Unwissen zur Finanzaufsicht BaFin von sich reden machte, gab hierbei, trotz mehr als gef├Ąlligen Fragen durch Moderator Oliver K├Âhr, ein teilweise kl├Ągliches Bild ab. Dabei schwankte der Pferde-Freund st├Ąndig zwischen dem eigenen Anspruch, die n├Ąchste Regierung anzuf├╝hren und peinlichen Wissensl├╝cken eines Politikstudenten im 1. Semester.

Zusammenfassung zum Sommerdesaster im Regierungsviertel:

Stichwort Corona: Schule, Wirtschaft, Unwissen

Zum Anfang des Gespr├Ąchs kritisiert Habeck Markus S├Âders Corona-Politik in Bayern scharf. Der Bayrische Weg, so Habeck, ÔÇ×habe alles nur schlimmer gemacht.ÔÇť Als Moderator K├Âhr anschlie├čend nach Problemen im gr├╝n-regierten Baden-W├╝rttemberg fragt, offenbart Habeck zum ersten Mal Ahnungslosigkeit und weicht schnell auf das Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz aus, wonach der ARD-Moderator ├╝berhaupt nicht gefragt hatte. ├ťber die Probleme rund um Stuttgart verliert der Gr├╝nen-Chef kein Wort, wird aber vom gef├Ąlligen Moderator auch nicht weiter danach gefragt.

Auch beim Thema Schul├Âffnungen nach den Sommerferien kommen keine durchdachten Konzepte, sondern die schlichte Forderung, dass die Lehrer regelm├Ą├čig auf das Virus getestet werden m├╝ssten. Dies sei notwendig, da die Lehrkr├Ąfte die Klassen regelm├Ą├čig wechseln w├╝rden und in unterschiedlichen Stufen unterrichten. Dass die Lehrkr├Ąfte nach den neuen Hygiene-Verordnungen in vielen Bundesl├Ąndern sowieso nur im Tafelbereich stehen d├╝rfen und den Sch├╝lern nicht nahekommen, geschenkt. Keine weitere Nachfrage an den Medienliebling.

Als K├Âhr anschlie├čend auf die Wirtschaft und deren Aufbau nach der Krise verweist, dringt zum ersten Mal im Interview der ideologisch gepr├Ągte Unterton eines Gr├╝nen hervor. Habeck preist den ÔÇ×Green New DealÔÇť, durch welchen eine ├Âkologische Wende der Industriegesellschaft herbeigef├╝hrt werden soll. Schon vor Monaten hatte der Gr├╝nen-Chef die Restaurant- und Gastst├Ąttenbesitzer aufgefordert, die Krise f├╝r eine ├Âkologische Neuausrichtung ihrer Betriebe zu Nutzen. In der Zwischenzeit sind viele Betriebe pleite, andere stehen kurz vor der Insolvenz: Gr├╝n ideologisches Denken zur v├Âlligen Unzeit. Im Anschluss offenbart Habeck eine Sympathie f├╝r die rot-rote Forderung einer einmaligen Verm├Âgensabgabe und einer h├Âheren Besteuerung von gro├čen Einkommen.

Selbstlob und skurrile Selbstwahrnehmung

Der ARD-Moderator springt vom Stichwort Corona anschlie├čend unelegant zum Thema Kanzlerkandidatur. Habeck m├Âchte sich hierzu scheinbar nicht wirklich ├Ąu├čern und weicht der Frage mit Bundesligavergleichen aus. Anschlie├čend l├Ąsst er in selbstgef├Ąlliger Form durchblicken, dass die ÔÇ×Finanzkrise, Klimakrise, Fl├╝chtlingskrise jetzt CoronaÔÇť durch ein gr├╝nes Krisenmanagement zu verhindern gewesen w├Ąren. Dazu ├Ąu├čert er den fast staatstragend anmutenden Satz: ÔÇ×Die Dinge ver├Ąndern, damit sie stabil und gut werden.ÔÇť Habeck, der gro├če Krisenverhinderer, hat gesprochen.

Im Anschluss preist er das unvergleichliche Team-Work, mit welchem die Gr├╝nen jedes Problem l├Âsen und erkl├Ąrt mit Tour-de-France-Vergleichen, wie herausragend die Mitglieder seiner Partei zusammenarbeiten w├╝rde. Als ein Einspieler der Parteikollegin Bayram gezeigt wird, welche das F├╝hrungsduo Habeck/Baerbock kritisiert, ist es dann aber mit der gro├čen Einigkeit vorbei. Habeck wirft Bayram vor, nicht richtig zuzuh├Âren und sich dar├╝ber hinaus nicht richtig informiert zu haben.

In einer fast gro├čkotzig anmutenden Kampfansage unterstreicht Habeck des Weiteren den F├╝hrungsanspruch der Gr├╝nen, schlie├čt ein gr├╝n-rot-rotes B├╝ndnis explizit nicht aus und vergleicht seine Partei anschlie├čend mit Bayern M├╝nchen. Nach Bundesliga und Tour de France also jetzt die Bayern. Ist dass die Sportschau oder noch das Sommerinterview?

Der biegsame Instagram-Star

Zum Ende des Gespr├Ąchs wird auf Habecks Selbstdarstellungsdrang auf der Foto-Plattform Instagram hingewiesen. Dort posiert der Gr├╝nen-Chef gerne mit Pferden, zeigt sich als intellektueller Leser und innovativer Denker mit hochgekrempelten Hemden. Den Vorwurf, mit gestellten Bildern eine Selbstinszenierung zu schaffen, weist Habeck nicht mal mehr zur├╝ck. Der Pferde-Freund erkl├Ąrt, dass Politik immer eine Inszenierung sei und sieht Bilder, welche in seinen Augen Macht und Autorit├Ąt darstellen, weit kritischer als sch├Âne Bilder auf der Pferdekoppel oder beim Verzehr von Fast-Food:

ÔÇ×Ich m├Âchte gerne Pommes auf dem B├╝rgersteig essen und wenn ich dabei fotografiert werde, ist es halt so.ÔÇť

Alles immer ganz zuf├Ąllig, versteht sich. Im Anschluss weist Habeck die medial gro├č aufbereitete BaFin-Unwissenheit von sich und sieht keinen Fehler in seinen Aussagen. Die komplette Unwissenheit vor wenigen Wochen wiegelt er mit der ÔÇ×├╝berspitzten DarstellungÔÇť der Zust├Ąnde ab und wirft seinen Kritikern vor, von der eigentlichen Problematik der Beh├Ârde abzulenken. Im ÔÇ×Fehler-nicht-zugeben-wollenÔÇť hat Habeck an dieser Stelle des Interviews schon Kanzlerpotential bewiesen.

Wissensl├╝cken und D├╝nnh├Ąutigkeit bei ÔÇ×Frag SelbstÔÇť

Im anschlie├čenden Extra-Format ÔÇ×Frag SelbstÔÇť, in welchem der Gr├╝nen-Chef Zuschauerfragen beantworten muss, tritt die Unwissenheit und D├╝nnh├Ąutigkeit des Parteivorsitzenden noch einmal klar und deutlich zum Vorschein. Schon bei der ersten Frage, in welcher nach der genauen Funktion der BaFin gefragt wird, ger├Ąt Habeck deutlich ins Schlingern und wirkt wie ein Sch├╝ler, welcher vom Lehrer beim Schlafen erwischt wird. Nach mehreren Sekunden Gestammel und einer halbgaren Antwort verweist Habeck wiederum auf die schon oben zitierte ÔÇ×├╝berspitzte DarstellungÔÇť seiner Formulierung zur Finanzaufsichtsbeh├Ârde. Zwischendurch schnappt er sich noch sein Wasserglas, setzt an und dann doch wieder ab. Dabei wirkt der Gr├╝ne komplett verunsichert. Man stelle sich den kleinen Robert neben m├Ąchtigen Staatsbossen bei Verhandlungen vor. Diese Peinlichkeit sollte Deutschland besser erspart bleiben. Nur kurze Zeit sp├Ąter soll Habeck dann bei einer 60-Sekunden-Schnellfragerunde mit m├Âglichst nur einem Wort antworten. Das Format nervt den d├╝nnh├Ąutigen Parteivorsitzenden, so etwas sei eine ÔÇ×Veralberung politischer InhalteÔÇť. Im weiteren Verlauf der Zuschauerfragerunde fordert Habeck dann noch dringend das Tempolimit auf deutschen Autobahnen und reiht sich damit gl├Ąnzend in die Tradition seiner Verbotspartei ein.

Robert Habeck im Sommerinterview – Ein einziges Sommerdesaster

Das gestrige ARD-Sommerinterview hat wie nie zuvor gezeigt, dass die Gr├╝nen zwar F├╝hrungsanspr├╝che, aber nicht ├╝bersehbare Wissensl├╝cken in allen relevanten Bereichen der Politik besitzen. Robert Habeck inszeniert sich gerne als innovativer Denker, konnte aber als unwissender Inszenierungsfreund enttarnt werden. Nach diesem desastr├Âsen Auftritt des Gr├╝nen Chefs sollte allen W├Ąhlerinnen und W├Ąhlern klar geworden sein, dass ein Mann dieses Formats niemals an der Spitze der Bundesrepublik Deutschland stehen sollte. Neben den anderen europ├Ąischen und weltweiten Politgr├Â├čen wirkt Habeck nur wie ein kleiner Schuljunge, der bei einer Abfrage durch die Lehrkraft nerv├Âs mit seinem Wasserglas herumfuchtelt. Inszenierte Show kann Unwissen eben nur zu Teilen ├╝berdecken. Das ist das gro├če Habeck-Problem.

TM

Zusammenfassung: Robert Habecks peinliches Sommerinterview Zuletzt aktualisiert: 17.08.2020 von Team M├╝nzenmaier