Zahlen der Bundesregierung: Nur 576 OrtskrÀfte in Afghanistan?

Kommentare: Keine Kommentare

In den vergangenen Tagen diskutierten Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien ĂŒber die Aufnahme von sog. OrtskrĂ€ften aus Afghanistan. Doch wie viele Personen sind damit wirklich gemeint? Eine Anfrage der GrĂŒnen-Bundestagsfraktion aus dem Jahr 2018 gibt erste Hinweise, Dokumente von Juni bestĂ€tigen die GrĂ¶ĂŸenordnung der Zahlen.

Antwort auf Kleine Anfrage: 576 afghanische OrtskrÀfte

Eine Antwort der Bundesregierung aus dem Herbst 2018 gibt erste Erkenntnisse darĂŒber, wie viele OrtskrĂ€fte tatsĂ€chlich in Afghanistan fĂŒr Deutschland tĂ€tig gewesen sind. WĂ€hrend in den vergangenen Tagen verschiedene Zahlen durch die Medien gingen und GrĂŒnen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ĂŒber 50.000 aufzunehmende FlĂŒchtlinge nachdachte, sprechen offizielle Dokumente des Bundestags eine andere Sprache. Auf eine Kleine Anfrage der Fraktion BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen, „Wie viele Menschen arbeiten zum Zeitpunkt der Einbringung der Kleinen Anfrage als afghanische OrtskrĂ€fte fĂŒr die Bundesrepublik Deutschland“, antwortete die Bundesregierung folgendes:

„Derzeit sind insgesamt fĂŒr die in Afghanistan tĂ€tigen Ressorts 576 OrtskrĂ€fte beschĂ€ftigt, davon 83 OrtskrĂ€fte fĂŒr das AuswĂ€rtige Amt (AA), 10 OrtskrĂ€fte fĂŒr das Bundesministerium des Innern, fĂŒr Bau und Heimat (BMI) und 483 OrtskrĂ€fte fĂŒr das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg).“

Eine zweite Frage der GrĂŒnen-Fraktion umfasst die afghanischen Arbeiter ĂŒber WerkvertrĂ€ge oder Subunternehmen im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Darauf antwortet die Bundesregierung:

„[
] Derzeit sind ca. 330 afghanische StaatsbĂŒrger als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Consulting-Unternehmen im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit des BMZ sowie des Engagements des AA in Afghanistan beschĂ€ftigt.“

Der Stand der Antwort ist auf den 4. Oktober 2018 beziffert.

Auch 2021: Nur wenige hundert OrtskrÀfte

Im Juni 2021 erfragte zudem die GrĂŒnen-Bundestagsabgeordnete Canan Bayram, was die „Bundesregierung inzwischen unternommen“ habe, „um mindestens 450 afghanische Mitarbeiter und ihre jeweiligen Familienangehörigen bei ihrem RĂŒckzug aus Afghanistan nach Deutschland mitnehmen zu können und fĂŒr wie viele dieser sogenannten OrtskrĂ€fte konnten bereits Bewilligungen erteilt“ wurden. Die Antwort des Parlamentarischen StaatssekretĂ€rs Thomas Silberhorn (CSU) vom 8. Juni 2021 besagt:

„Derzeit sind 526 aktive und ehemalige OrtskrĂ€fte des Deutschen Einsatzkontingents Resolute Support berechtigt, ihre individuelle GefĂ€hrdung im Rahmen des OrtskrĂ€fteverfahrens anzuzeigen. Mit Stand 28. Mai 2021 haben insgesamt 457 OrtskrĂ€fte ihre GefĂ€hrdung angezeigt.“

Von diesen hĂ€tten bis Juni 2021 „bereits 315 OrtskrĂ€fte einschließlich ihrer Kernfamilien ein Aufnahmeversprechen des Bundesministeriums des Innern, fĂŒr Bau und Heimat[
] erhalten.“

Von mehreren zehntausend OrtskrÀften kann in Anbetracht dieser Angaben daher keine Rede sein.

TM

Zahlen der Bundesregierung: Nur 576 OrtskrĂ€fte in Afghanistan? Zuletzt aktualisiert: 24.08.2021 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar