Wirtschaft: AfD f├╝r Entlastung und nachhaltigen “Blue Deal”

Kommentare: Keine Kommentare

Die AfD steht wie keine andere Partei f├╝r eine wirtschaftliche Entlastung des Mittelstands sowie aller B├╝rger Deutschlands. Dahingehend fordert sie die Senkung und Abschaffung bestimmter Steuern und einen ÔÇ×Blue DealÔÇť, der Technik und Naturwissenschaften voranbringen wird!

Die Alternative f├╝r Deutschland setzt sich diesbez├╝glich f├╝r eine marktwirtschaftliche Wirtschaftspolitik ein und meint damit u.a. den Schutz von Eigentum und das Ziel, ÔÇ×Wohlstand f├╝r alleÔÇť zu schaffen. Dies m├Âchte die konservativ-b├╝rgerliche Partei beispielsweise durch eine erhebliche Entlastung des Mittelstands gew├Ąhrleisten, indem Steuern, B├╝rokratie und Vorschriften ÔÇ×f├╝r das R├╝ckgrat unserer WirtschaftÔÇť abgebaut werden.

In dem Zusammenhang kritisiert die AfD in ihrem Wahlprogramm auch die uns├Ągliche Lockdown-Politik der Altparteien und widersetzt sich weiterem ÔÇ×pauschal verordneten StillstandÔÇť. Stattdessen vertritt die Alternative die Auffassung, dass unsere tollen deutschen Unternehmen und Fachkr├Ąfte durch Entlastungen und nachhaltige Investitionen unterst├╝tzt werden m├╝ssen. Ebenjene Investitionen fordert sie in dem Kontext in eine fl├Ąchendeckende Infrastruktur, in erster Linie in den Bereichen Digitalisierung und Verkehrsplanung.

Mit dem ÔÇ×Blue DealÔÇť in die Zukunft

Der ÔÇ×Blue DealÔÇť f├╝r Deutschland soll ferner Technik und Naturwissenschaften auf das Niveau der Weltspitze zur├╝ckf├╝hren. Dies will die AfD zum Beispiel durch die verst├Ąrkte Ausrichtung von Schulen und Universit├Ąten auf die MINT-F├Ącher und die F├Ârderung von Erfindergeist und Selbstst├Ąndigkeit erreichen. Dar├╝ber hinaus hat die 2013 gegr├╝ndete Partei das Ziel, ÔÇ×die Rahmenbedingungen f├╝r Investitionen im Inland [zu] verbessernÔÇť und setzt sich f├╝r das Ende staatlicher Eingriffe in den Energiemarkt ein.

Steuer- und Abgabenbelastung deutlich senken

Steuerpolitisch k├Ąmpft die AfD daf├╝r, dass der Staat den B├╝rgern ÔÇ×wieder Luft zum Atmen [l├Ąsst]!ÔÇť Das bedeutet zum einen, dass neben der Grund- und Grunderwerbssteuer auch Verbrauchssteuern des Bundes wie Energiesteuer und Schaumweinsteuer oder der Kommunen, z.B. die Vergn├╝gungssteuer sowie Zweitwohnungssteuer abgeschafft werden sollen.

Dazu fordert die AfD zum anderen die Abschaffung der Substanzsteuern (Verm├Âgenssteuer sowie Erbschafts- und Schenkungssteuer). All das soll erm├Âglichen, dass die B├╝rger Eigentum wieder leichter errichten k├Ânnen. Des Weiteren stellt sich die Alternative f├╝r Deutschland den ├ťberlegungen zu EU-Steuern deutlich entgegen.

Au├čerdem setzt sich die rechts-konservative Partei f├╝r die effektivere Anpassung der Freibetr├Ąge der Einkommenssteuer an die Inflation und die vollst├Ąndige Abschaffung des Solidarit├Ątszuschlags (ÔÇ×SoliÔÇť) ein. Als notwendig erachtet die AfD zudem ÔÇ×die Einf├╝hrung einer Digitalsteuer f├╝r Tech-RiesenÔÇť, also f├╝r globale Internetkonzerne, die Nutzerdaten sammeln.

Abschaffung des Rundfunkbeitrags, Bek├Ąmpfung von ÔÇ×Cancel CultureÔÇť

Unter dem Motto ÔÇ×Freier Funk f├╝r freie B├╝rgerÔÇť steht die Alternative f├╝r Deutschland zudem f├╝r die Neugestaltung des ├Âffentlich-rechtlichen Rundfunks. Dazu geh├Âren die Streichung der Zwangsbeitr├Ąge sowie ein stark reduzierter ÔÇ×GrundfunkÔÇť, der den B├╝rgern fl├Ąchendeckend und objektiv Inhalte in den Bereichen Information, Kultur und Bildung zur Verf├╝gung zu stellen hat.

Echte und nachhatige Entlastungen gibt es nur mit der AfD.

TM

Wirtschaft: AfD f├╝r Entlastung und nachhaltigen “Blue Deal” Zuletzt aktualisiert: 21.09.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar