Vorw√ľrfe der K√§uflichkeit? ‚Äď  CDU-Aush√§ngeschild Amthor am Pranger

Vorw√ľrfe der K√§uflichkeit? ‚Äď CDU-Aush√§ngeschild Amthor am Pranger

Die bisherige Karriereleiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor kannte bisher nur eine Richtung: Sehr steil und sehr schnell nach oben. Nachdem Amthor durch seine Reden und sein Auftreten im Bundestag einen regelrechten Hype um seine Person ausl√∂ste, wurde er in der Medienlandschaft bereits als kommender Bundeskanzler gefeiert. Nun k√∂nnte seine Karriere aber einen herben D√§mpfer erhalten. Nach Medienberichten bat der konservative Jungstar den Wirtschaftsminister Peter Altmaier in einem Brief um politische Unterst√ľtzung f√ľr das Start-Up-Unternehmen Augustus Intelligence, bei welchem er selbst Direktor ist und √ľber 2.800 Aktienoptionen verf√ľgt.

Teure Reisen und Schmiergeldvorw√ľrfe

Nun stellen die Medien die Vermutung an, dass Amthor selbst an diesem Deal und dem Erfolg der New Yorker Firma verdient haben k√∂nnte. Neben den oben aufgelisteten Aktienoptionen und dem Direktorenposten soll Amthor zudem Luxusreisen mit Angestellten der Firma unternommen haben. Dabei soll nicht an teuren Hotels und Champagner gespart worden sein. Der Abgeordnete wollte sich auf eine Anfrage der Medien nicht dazu √§u√üern, wer die Kosten f√ľr die Reise, die Unterkunft und die teuren Kaltgetr√§nke √ľbernommen hatte. Interne Chatprotokolle der Firma zeigen aber genau auf, welchen Wert Amthor f√ľr das Start-Up-Unternehmen hatte. Hier hie√ü es wortw√∂rtlich, dass Amthor ‚Äěein geiler Typ‚Äú sei und sich die Mitarbeiter ‚Äěecht bei ihm bedanken‚Äú m√ľssten. Hinzu besuchten zwei Manager der Firma gemeinsam mit Amthor Christian Hirte, den damaligen Parlamentarischen Staatssekret√§r des Wirtschaftsministers. Des Weiteren sieht sich Augustus Intelligence mit ihrem Direktor Amthor dem Vorwurf ausgesetzt, m√∂glicherweise Schmiergeldzahlungen in China angestrebt zu haben. Hierbei geht es um den Betrag von knapp eins bis f√ľnf Millionen Euro, mit welchem ‚Äěentsprechende T√ľren in China‚Äú ge√∂ffnet werden sollten. Amthor war im CC der Mail mit in die Kommunikation eingebunden.

Alles in allem wurden am heutigen Freitag in der deutschen Medienlandschaft sehr schwere Vorw√ľrfe gegen den CDU-Mann Amthor erhoben. Ein Statement des Abgeordneten existiert zu den Vorw√ľrfen nur bei Focus Online. Hier beteuert Amthor, nicht k√§uflich zu sein. Ihm sei aber bewusst, sich politisch angreifbar gemacht zu haben. R√ľckblickend entspr√§che das Engagement f√ľr das New Yorker Unternehmen nicht seinen ‚Äěeigenen Anspr√ľchen an die Wahrnehmung meiner politischen Aufgaben.‚Äú Kurz und b√ľndig fasst er am Ende zusammen: ‚ÄěEs war ein Fehler‚Äú.

Es bleibt spannend um Amthor und Augustus.

TM

Vorw√ľrfe der K√§uflichkeit? ‚Äď CDU-Aush√§ngeschild Amthor am Pranger Zuletzt aktualisiert: 12.06.2020 von Team M√ľnzenmaier