Vermieter muss 1000€ Strafe zahlen, weil er nur an Deutsche vermieten wollte

Vermieter muss 1000€ Strafe zahlen, weil er nur an Deutsche vermieten wollte

 

Sie dachten als Wohnungseigentümer können Sie sich aussuchen, an wen Sie vermieten wollen? Falsch! Ein Augsburger Gericht hat jetzt einen Vermieter zu einer Entschädigungszahlung von 1000€ verurteilt, weil dieser inseriert hatte, nur an Deutsche vermieten zu wollen. Geklagt hatte ein Afrikaner. Zusätzlich droht dem 81-jährigen Wohnungseigentümer ein hohes Ordnungsgeld, sollte er es noch einmal wagen, in ein Inserat zu schreiben, er wolle seine Wohnung nur an Deutsche vermieten.

„Die offene Benachteiligung von Ausländern ist schlichtweg nicht hinnehmbar“ – so der Richter Andreas Roth. Die BegrĂĽndung des 81-Jährigen, er habe einmal Probleme mit einem tĂĽrkischen Drogendealer als Mieter gehabt, lieĂź der Richter nicht gelten. “Verbrechen und Vergehen werden von Menschen begangen, nicht von Staatsangehörigen” – so der Kommentar von Richter Roth.

Bei der Vermietung von Wohneigentum ist mittlerweile Vorsicht geboten. Wer nämlich den Anschein der Diskriminierung erweckt, kann schnell zu drastischen Strafen verurteilt werden. Viele werden sich durch solche Urteile zu absurden Klagen ermutigt fühlen.

TM

 

Vermieter muss 1000€ Strafe zahlen, weil er nur an Deutsche vermieten wollte Zuletzt aktualisiert: 10.12.2019 von Team Münzenmaier

8 Replies to “Vermieter muss 1000€ Strafe zahlen, weil er nur an Deutsche vermieten wollte

  • Silvio

    Von Silvio

    Sieht man doch wie engstirnig diese FĂĽhrungsclique ist!!

    ( und wie leicht diese Massnahmen ins Gegenteil umzudrehen sind).

    Ein ” wirklicher Migrantenfeind ” lädt sie z. B. zu einer Besichtung ein, macht ihnen Komplimente und bemerkt, dass sie die Wohnung fast schon hätten. Läßt sie einige
    Zeit zappeln und sagt ihnen dann ab.

  • F.F.K.

    Von F.F.K.

    Geht das nicht ganz langsam Richtung ( Meinungs-)Diktatur?

  • Wolfgang - Ein Deutscher

    Von Wolfgang - Ein Deutscher

    Man kann das ja alles nicht Glauben. Ich mache mit meinem Eigentum immer noch was ich will !!! Es reicht ja wenn ich auf die Mieteinnahmen auch noch reichlich Steuern und Sozialbeiträge zahlen muss. ( Zumal die Wohnungen ja auch mit versteuertem Geld errichtet wurden )
    Alle Vermieter in Deutschland sollten Ihre Meinung frei äußern, dann würden die Gerichte ob der Klagenflut kollabieren.
    Ich auf jeden Fall, werde meine Anforderungen bei den nächsten Vermietungen ganz sicher offen kundtun. Es kann doch nicht sein, dass ich nicht mehr Inserieren darf: Ruhiges älteres Ehepaar bevorzug etc.

  • francomacorisano

    Von francomacorisano

    Es ist natĂĽrlich Dummheit, öffentliche zu sagen, dass man nicht an Ausländer vermietet. Mit meinem Eigentum mache ich, was ich will, aber Schweigen ist manchmal Gold…!

  • Silvio

    Von Silvio

    Ich habe diese Migranten- Pseudo-Politik gesteuerten-

    Gewerkschaften nach Jahrzehnten Mitgliedschaft

    verlassen. Meinen Sohn bringe ich auch noch dazu.

    Merke:

    Gewerkschaften, SPD, Arbeiterwohlfahrt= die aller-

    letzten Truppen dieser Pseudo- Volksvertreter.

    Die noch immer auf die Begleichung ihrer Beerdigungskosten von

    ” Grinser ” Schröder warten.

  • J.S.

    Von J.S.

    In was fĂĽr einem Land leben wir denn mittlerweile, jeder Migrant, Asylant hat mehr Rechte als wir BĂĽrger die dieses Land einst aufgebaut haben. Sogar unsere Polizisten stehen ständig unter Druck, wenn sie bei Straftaten eingreifen mĂĽssen. Da wir schon bekannt sind als Migranten-Paradies wird der Zustrom immer mehr zunehmen. Da Migranten auch schon in vielen Behörden, bei Medien usw . Posten innehaben können sie immer besser in unsere Politik eingreifen, wie wird das enden? Straftaten von Asylanten werden sogar schon vertuscht. Das tollste ist alle taten werden von “deutschen” begangen, erst manchmal erfährt man dann, “Täter mit noch 1 bis 2facher anderer(!)StaatsbĂĽrgerschaft”. Das
    sollte beendet werden, wenn ich in einem Land lebe und alle Rechte dort habe, dann darf ich auch nur deren Staatsbürger sein! Und nicht bei Bedarf, dann doch eine andere!!! Ganz übel, jetzt schlagen sich sogar Pfarrer öffentlich auf die Seite der aktuellen Politik.

  • Ulrich Dittmann

    Von Ulrich Dittmann

    Polit-ideologischer Qualm wird wie Giftgas von den perfekt Political-Correctness dressierten Establishment-Politikern auch der Justiz eingeblasen.

    Mit religiös anmutender Inbrunst wird so die Freiheit der Bürger immer mehr abgewürgt.

    Wir werden mit hinterfotziger Raffinesse in unseren Entscheidungen beschnitten.

    Konkret bei Wohnungsvermietungen gilt es leider, dem sich also auch geschmeidig den traurigen Gegebenheiten anzupassen.

    Fazit: D.h. erst vor Ort mündlich(!) die Auswahl der Mieter mit liebevoll gewählten Worten vorzunehmen! Nix an Auswahlkriterien vorab im Inserat kundtun!

  • Thomas

    Von Thomas

    schön zu lesen das man jetzt klagen kann. Als anständige Sozialhilfeempfänger, unschuldig in die Situation gekommen, haben wir ständig erlebt das Vermieter konkret gesagt haben, “wir vermieten nicht an Hartz IV Empfänger” das spontan Nebenkosten erhöhr wurden, im Gespräch. Ja fĂĽr zwei Personen da verdoppelt sich das und das geht dann nicht mehr. Das Aushänge an Fenstern, in der Ă–ffentlichkeit, angebracht sind. Das bei Annoncen dabei steht, usw. usw. Aber wir sind ja nur Deutsche, da gibt es kein “Schmerzensgeld”

Comments are closed.