ÔÇ×Sch├╝ren extremer ├ängste”: Offener ├ärzte-Brief an Lauterbach

Kommentare: Keine Kommentare

Der Bekanntheitsgrad des SPD-Gesundheitspolitikers Karl Lauterbach hat sich seit Ausbruch des Corona-Virus ├Ąhnlich schnell gesteigert wie der Restriktionswahn der Bundesregierung. Kein Tag vergeht, an dem der 58-J├Ąhrige nicht im Fernsehen oder auf den Seiten gro├čer deutscher Tageszeitungen zu sehen ist und weitreichende Forderungen zur Eind├Ąmmung des Corona-Virus stellt. Dabei spart der Bundestagsabgeordnete nicht an dramatischen Sprachbildern. Vor wenige Wochen warnte Lauterbach vor dem ÔÇ×Turbo-VirusÔÇť, vergangene Woche davor, dass ÔÇ×unsere KinderÔÇť in Gefahr seien.

Insgesamt 37 ├ärzte haben die ├äu├čerungen des Sozialdemokraten zum Anlass genommen, in einem offenen Brief massiv Kritik an dessen Wortwahl und Auftreten in der ├ľffentlichkeit zu ├╝ben. Lauterbach sch├╝re ÔÇ×irrationale und extreme ├ängsteÔÇť und solle in Zukunft seine ÔÇ×politische Bet├ĄtigungÔÇť deutlich erkennbar von seiner ÔÇ×Berufszulassung als ArztÔÇť trennen.

Knallharte Abrechnung von Ärzten mit Karl Lauterbach

Der vom 29. M├Ąrz datierte offene Brief an das Bundestagsb├╝ro Lauterbachs rechnet knallhart mit dessen ÔÇ×extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV2-InfektionenÔÇť ab. Der Markus Lanz-Dauergast nehme ÔÇ×zumindest billigend in Kauf, in der Bev├Âlkerung den Irrtum auszul├ÂsenÔÇť, dass seine ├äu├čerungen auf seiner ÔÇ×├Ąrztlichen Kompetenz oder auf ├Ąrztlicher Verpflichtung gegen├╝ber dem AllgemeinwohlÔÇť beruhen w├╝rden.

Ein Beitrag Lauterbachs auf dessen Kanal auf der Nachrichtenplattform Twitter wird beispielhaft f├╝r dessen verbale Panikmache herangezogen:

ÔÇ×Viele 40-80 J├Ąhrige werden einen Moment der Unachtsamkeit mit dem Tod oder Invalidit├Ąt bezahlen. Junge M├Ąnner werden von Sportlern zu Lungenkranken mit Potenzproblemen. Frauen leiden oft unter Chronischem Ersch├Âpfungssyndrom oder Tinnitus. Das h├Ârt niemand gerne, ist aber so.ÔÇŁ

Die Unterzeichnenden kritisieren, dass Lauterbachs ├äu├čerungen ÔÇ×dem medizinischen Kenntnisstand sowie der ├Ąrztlichen BerufserfahrungÔÇť widersprechen. Dar├╝ber hinaus ├╝berwiege in den Aussagen des SPD-Mannes nicht der Informationsgehalt, sondern ÔÇ×das Sch├╝ren irrationaler und extremer ├ängste.ÔÇť Die ├äu├čerungen seien geeignet, ÔÇ×einer Vielzahl von Menschen psychisch wie mittelbar somatisch schweren gesundheitlichen Schaden zuzuf├╝gen.ÔÇť Seine politische Bet├Ątigung solle Lauterbach in Zukunft ÔÇ×deutlich erkennbarÔÇť von seiner Berufszulassung als Arzt trennen, so die Mediziner.

Der ├ärztebrief ist ├Âffentlich verf├╝gbar und kann seit gestern von jeder Person, unabh├Ąngig von Beruf oder T├Ątigkeit, mitunterzeichnet werden.

Den Link finden sie hier: https://aerztebrief.de/

TM

ÔÇ×Sch├╝ren extremer ├ängste”: Offener ├ärzte-Brief an Lauterbach Zuletzt aktualisiert: 31.03.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar