Scholz (SPD) will Männervereinen die Gemeinnützigkeit entziehen

Kommentare: Keine Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Neuester Streich bei der Einschränkung der Freiheit von Olaf Scholz. Der Finanzminister will Vereinen, die sich bei Ihrer Mitgliederwahl auf ein bestimmtes Geschlecht beschränken, die Gemeinnützigkeit entziehen. Die Stoßrichtung wird durch eine Aussage von Scholz deutlich gemacht:

„Vereine, die grundsätzlich keine Frauen aufnehmen, sind aus meiner Sicht nicht gemeinnützig. Wer Frauen ausschließt, sollte keine Steuervorteile haben und Spendenquittungen ausstellen.“

Die Idee richtet sich also vor allem gegen „Männervereine“ wie bestimmte Schützenvereine, Sportclubs oder Burschenschaften. Zwar wären Frauenvereine genauso betroffen, aber anhand der Äußerung von Scholz lässt sich darauf schließen, dass ihm vor allem alte Traditionsvereine ein Dorn im Auge ist.

Dieser Vorstoß ist ein deutlicher Angriff auf die Freiheit der Vereine, selbst zu bestimmen, wer bei Ihnen Mitglied werden soll. Ein Dackelzuchtverein würde sicherlich auch keine Dobermannzüchter aufnehmen wollen. Anstatt sich also mit wirklichen Problemen der Bürger zu beschäftigen, sollen unliebsame Traditionen bekämpft werden. Zumindest solange, bis der Wähler dies hoffentlich mit einem Ergebnis von unter 5 % an der Wahlurne honoriert.

TM

 

Scholz (SPD) will Männervereinen die Gemeinnützigkeit entziehen Zuletzt aktualisiert: 10.11.2019 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments