„Rechtsradikales WĂ€hlerverhalten“: Wanderwitz attackiert AfD-WĂ€hler

Kommentare: 4 Kommentare

Marco Wanderwitz (CDU), Ostbeauftragter der Bundesregierung, hat zum wiederholten Male WĂ€hler der Alternative fĂŒr Deutschland unverschĂ€mt angegriffen und ihnen ihr DemokratieverstĂ€ndnis abgesprochen. Bei der Vorstellung des Berichts zum Stand der deutschen Einheit in Berlin erklĂ€rte Wanderwitz, das mit denjenigen Personen etwas „doch nicht in Ordnung“ sei, die „eine rechtsradikale Partei“ wĂ€hlen. Es ist nicht das erste Mal, das Wanderwitz mit verbalen AusfĂ€llen auffĂ€llt.

Wanderwitz: „Das macht man nicht, weil das gefĂ€hrdet die Demokratie“

Marco Wanderwitz hat erneut mit despektierlichen Äußerungen in Richtung von AfD-WĂ€hlern auf sich aufmerksam gemacht. NatĂŒrlich mĂŒsse es ein Dialog-Angebot geben, erklĂ€rte der 45-JĂ€hrige bei der Vorstellung des Berichts zum Stand der deutschen Einheit in Berlin, aber kann es „doch nicht die Reaktion der Politik sein, dass sozusagen als Dank fĂŒr rechtsradikales WĂ€hlerverhalten noch eine besonders liebevolle Ansprache gewĂ€hlt wird.” Wanderwitz plĂ€diert dagegen fĂŒr eine harte Ansprache. Es mĂŒsse auch mal gesagt werden, „Das macht man nicht, weil das gefĂ€hrdet die Demokratie.”

Verbaler Angriff auch auf AfD-FunktionstrÀger

Der CDU-Bundestagsabgeordnete griff ebenso FunktionstrĂ€ger der Alternative scharf an. Es laufe ihm „kalt den RĂŒcken herunter“, wenn er sich Abgeordnete der Oppositionspartei in Landtag, Bundestag und Fraktion anschaue, so Wanderwitz. Die Politiker der AfD hĂ€tten „nichts Gutes mit diesem Land“ vor und wollen „diese Demokratie und diese freiheitliche Grundordnung abschaffen“. „Das kann ich doch nicht ernsthaft als WĂ€hler unterstĂŒtzen”, Ă€ußerte Wanderwitz.

Wanderwitz: „Wahl der AfD durch nichts zu rechtfertigen“

Im Bericht zum Stand der deutschen Einheit prĂ€sentierte Wanderwitz darĂŒber hinaus die Unterschiede bei den politischen Einstellungen zwischen Ost und West. In diesem Zusammenhang erklĂ€rte der 45-JĂ€hrige, dass sich ein Teil der AfD-WĂ€hler fĂŒr die Partei entscheide, „weil es sich um eine rechtsradikale Partei handelt”. Die Wahl der AfD sei durch nichts zu rechtfertigen, meinte Wanderwitz.

Nicht der erste Ausfall

Schon mehrmals hatte der Ostbeauftrage der Bundesregierung fĂŒr Aufsehen gesorgt, als er die AfD und ihre WĂ€hler massiv diskreditierte. Im Januar gab er der Partei eine Mitschuld an den hohen Corona-Zahlen, Ende Mai bescheinigte Wanderwitz einem Teil der Bevölkerung in den neuen BundeslĂ€ndern nur wenige Tage vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt „gefestigte nicht demokratische Ansichten“. JĂŒngst warnte der Christdemokrat in einem Interview erneut vor “Demokratiedefiziten” in Ostdeutschland.

TM

„Rechtsradikales WĂ€hlerverhalten“: Wanderwitz attackiert AfD-WĂ€hler Zuletzt aktualisiert: 08.07.2021 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!

Kommentare

  • Jochen Floerchinger 09 / 07 / 2021

    Warum zeigt die AfD den Kerl nicht an wegen Volksverhetzung, Beleidung, Rufschaedigung, etc. ?

  • Herbert Brichta 08 / 07 / 2021

    Mit solchen Äußerungen gefĂ€hrdet Wanderwitz vorsĂ€tzlich den öffentlichen Frieden in Deutschland. Der verstorbene hessische MinisterprĂ€sident Holger Börner (SPD) hĂ€tte solche Angriffe als gelernter Baufacharbeiter mit der Dachlatte abgewehrt. Aber Dachlatten sind ja inzwischen Mangelware.

  • meckerpaul 08 / 07 / 2021

    Das ist ein Spitzel der ekelhaftesten Art. Ein Diener seiner Herrin.
    Eine Schande und einer ohne Geschichtskenntnisse. Die einzige Partei die sich fĂŒr die DEMOKRATIE stark in diesem Land macht ist und bleibt die AfD. Alle anderen Parteien sind so stark ins linke Fahrwasser geraten das sie nur noch brav mitschwimmen. Einst hieß es: “FĂŒhrer wir folgen dir.”
    Jetzt heißt es: ” Merkel wir folgen dir.”
    Wer aufmerksam die Politlandschaft beobachtet muß unweigerlich feststellen das CDU/CSU ihre Werte verraten hat. Und bereit ist das Volk denen zu opfern die alles auf Links drehen.
    Zeigt aber auch gerade wie menschenbverachtend das System Merkel ist. Jene die lauthals brĂŒllen und sich gegen Hass und Hetze stark machen sind jene die keine andere Meinung als die ihre zulassen. Jene die bereit sind zu morden und zu zerstören was nicht in ihrem Sinn ist.
    Mit der Zerstörung der Demokratie hat es angefangen. Seid wachsam Leute. Die Mörder sind unter uns.

  • Karsten MĂŒller 08 / 07 / 2021

    Herr Wanderwitz, sollte erstmal ĂŒberlegen welche Partei die Demokratie und freiheitliche Grundordnung zerstört hat, nĂ€mlich die CDU. Und als Beispiel sage ich wĂŒrde es eine freiheitliche Grundordnung noch geben, gĂ€be es keine Testpflicht und auch keine indirekte impfpflicht.
    AfD steht fĂŒr Deutschland aber normal

Schreibe einen Kommentar