Pirmasens: Aufruf zum Boykott

Kommentare: Keine Kommentare

 

Zu einem Boykott der Fraktionsveranstaltung in Pirmasens am 2. November riefen Verdi, Gr├╝ne, PARTEI, SPD, FWB, Linke und Brigitte Freihold auf. Sie st├╝nden f├╝r eine weltoffene Gesellschaft. ÔÇ×Die AfD sei hingegen eine rechtspopulistische ParteiÔÇť, duldet Rassisten und verbreitet menschenfeindliche Parolen. Ebenso sei die AfD unsozial, undemokratisch und gegen die Mehrheit der Bev├Âlkerung gerichtet.

Die selbst auferlegte Weltoffenheit wurde sofort ad absurdum gef├╝hrt, da keiner der genannten die Gelegenheit nutzte, die Abgeordneten direkt damit zu konfrontieren. Immerhin folgte die lokale Presse dem Boykott und machte sich ebenfalls kein Bild von der Veranstaltung.

Daf├╝r war der Saal bis auf den letzten Platz gef├╝llt und einige kamen gerade wegen des Boykottaufrufs, da sie die Machenschaften der Altparteien als befremdlich empfanden.

Eine gelungene Veranstaltung mit gro├čartigen Rednern: Dr. Christian Wirth, Nicole H├Âchst und Sebastian M├╝nzenmaier.

F├╝r die Polizei war es ein ruhiger Abend, da selbst eine Gegendemo scheinbar boykottiert wurde.

TM

Pirmasens: Aufruf zum Boykott Zuletzt aktualisiert: 04.11.2019 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar