Nur wenige OrtskrÀfte unter ausgeflogenen Afghanen!

Nur wenige OrtskrÀfte unter ausgeflogenen Afghanen!

Laut dem Bericht einer großen deutschen Tageszeitung haben sich unter den bisher ausgeflogenen Afghanen kaum sogenannte OrtskrĂ€fte befunden. Als OrtskrĂ€fte werden Menschen bezeichnet, die in Afghanistan fĂŒr die deutsche Bundeswehr gearbeitet haben und deshalb besonders durch die Taliban bedroht sind.

In einer Schaltkonferenz zwischen  AuswÀrtigem Amt, Innenministerium und weiteren Behörden wurde bekannt, dass von den bisher knapp 3600 Afghanen, die ausgeflogen wurden, lediglich ca. 100 OrtskrÀfte sind, dazu kommen etwa 370 Familienangehörige.

OrtskrĂ€fte: AuswĂ€rtiges Amt sprach von „betrĂ€chtliche[r] Anzahl“

Dies steht im krassen Widerspruch zur Aussage des AuswĂ€rtigen Amts vom Mittwoch, dass unter den wegbeförderten Afghanen „eine betrĂ€chtliche Anzahl ehemaliger OrtskrĂ€fte“ sei. Zudem sprach auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) davon, „vor allem“ afghanischen OrtskrĂ€ften die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen.
AfD-Fraktion gegen „Ausdehnung der OrtskrĂ€fte-Regelung“

Nun scheint jedoch das einzutreten, gegen das sich die Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alice Weidel und Alexander Gauland, sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tino Chrupalla und der verteidigungspolitische Sprecher RĂŒdiger Lucassen bereits am 19. August in einer Pressemitteilung ausgesprochen haben: die (bewusste oder unbewusste) „Ausdehnung der OrtskrĂ€fte-Regelung auf weitere Personengruppen“.

TM

Nur wenige OrtskrĂ€fte unter ausgeflogenen Afghanen! Zuletzt aktualisiert: 28.08.2021 von Team MĂŒnzenmaier

One Reply to “Nur wenige OrtskrĂ€fte unter ausgeflogenen Afghanen!”

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Das MaasmĂ€nnchen will ja noch mehrere Zehntausende “OrtskrĂ€fte” mitsamt ihren Familien aufnehmen und Stephan Weil meint, es wĂ€re genĂŒgend Platz fĂŒr noch mehr Invasoren. Es ist schon bemerkenswert, dass solche Anwandlungen immer bei den linksrotgrĂŒnen Asozialen anzutreffen sind, denn sie sind Meister im Verschleudern von Geldern, die sie nicht verdient haben. Allerdings nicht fĂŒr die Deutschen sondern fĂŒr ihre “GĂ€ste”, wĂ€hrend die Flutopfer immer noch auf Hilfe warten. Wenn man sich aber die von den Roten regierten BundeslĂ€nder anschaut wundert einen nichts mehr. Von den GrĂŒnen und Dunkelroten wollen wir gar nicht erst reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert