„NICHT die AfD!“: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche

„NICHT die AfD!“: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche

Die katholische Kirche steckt in einer tiefen Krise. Im vergangenen Jahr 2019 traten knapp 273.000 Mitglieder aus, so viele wie noch nie zuvor in ihrer langen Geschichte. Schon ein Jahr zuvor hatten 216.000 BĂŒrger der Kirche den RĂŒcken gekehrt, eine Umkehr dieses negativen Trends ist nicht in Sicht. DarĂŒber hinaus empfangen immer weniger junge Menschen die Sakramente. Bischof Georg BĂ€tzing, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, erklĂ€rte im Juni, dass die christlich-traditionelle BrĂ€uchen wie Taufen, Kommunionen und Hochzeiten spĂŒrbar weniger nachgefragt seien. Eine Entfremdung zwischen Gesellschaft und Kirche ist spĂ€testens mit diesen neuen Zahlen mehr als offensichtlich und nicht mehr schönzureden.

Nun scheint die katholische Kirche, hier speziell das Bistum in Aachen, eine neue Strategie entwickelt zu haben, um Mitglieder zurĂŒckzugewinnen. Durch eine Anpassung an den rot-grĂŒnen Zeitgeist soll das verstaubte Image aufpoliert werden. Hierzu wird eine gezielte Einflussnahme auf die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen vorgenommen und die grĂ¶ĂŸte Oppositionspartei in Deutschland auf primitivste Weise diffamiert. Nachzulesen ist die folgende „Wahlempfehlung“ mit einer BegrĂŒndung auf der Online-Plattform „katholisch.de“.

Wahlempfehlung von der Kirche?!

FĂŒr die am 13. September stattfindenden Kommunalwahlen hat das Bistum in Aachen extra Plakate anfertigen lassen, welche ein multikulturelles Nordrhein-Westfalen zeigen und auf welchen der Slogan: „Wir wĂ€hlen! NICHT die AfD!“ zu lesen ist. Die Mitglieder der katholischen Kirche sollen so gezielt dazu aufgerufen werden, der bĂŒrgerlichen Kraft ihre Stimme zu verweigern und ihr Kreuz lieber bei einer der Altparteien zu setzen. Als Grund fĂŒr die offensichtliche Einflussnahme teilte der DiözesanverbĂ€nderat am gestrigen Montag mit, dass die AfD rechte Hetze und Populismus verbreiten und eine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit befĂŒrworten wĂŒrde. Christliche Werte seien mit der AfD unvereinbar. Daher wĂŒrde an die Wahlberechtigten die klare Empfehlung ausgesprochen werden, nicht fĂŒr die AfD zu stimmen. Der VerbĂ€nderat geht in seiner unverschĂ€mten Kritik jedoch noch weiter und unterstellt der konservativen Partei eine rassistische Umdeutung wichtiger Werte wie Tradition und Heimat. Zum Ende wird parteiisch festgehalten, dass der katholische Verband es befĂŒrworte, dass Parteien wie die AfD nichts in „unseren RathĂ€usern“ zu sagen hĂ€tten.

Aufgabe aller Traditionen

Die katholische Kirche zeigt mit dieser Hetzkampagne, dass sie keine Heimat fĂŒr konservative und patriotische BĂŒrger bieten kann. Durch eine Unterwerfung der vorherrschenden rot-grĂŒnen Ideologie schafft es die Kirche nun, auch ihre letzten treuen AnhĂ€nger zu vergraulen. Die massenweisen Austritte sind kaum mehr verwunderlich. Die Kirchen stehen leer, kaum einer geht mehr hin. Der letzte macht das Licht aus.

TM

„NICHT die AfD!“: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche Zuletzt aktualisiert: 18.08.2020 von Team MĂŒnzenmaier

17 Replies to “„NICHT die AfD!“: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Einfach mal die Doku “Gottes missbrauchte Dienerinnen” ansehen und nach den Verbrechen der Kirchen googeln. Es sind nicht nur Kinder, die betroffen waren und sind, aber deren Seelen unwiederbringlich zerstört worden sind, es sind auch andere, die in ihren Rechten missachtet und erniedrigt worden sind und wahrscheinlich noch werden. Wie die katholische Kirche heute noch mit Frauen umgeht, spottet jeder Beschreibung. Deshalb ist es mein Recht als Frau, mir von alten MĂ€nnern in Frauenkleidern nichts sagen zu lassen.

  • Max Axel Jurke

    By Max Axel Jurke

    Der Hr. MĂŒnzenmaier hat sich seine Meinung aus vielen Informationsquellen gebildet. Das ist etwas anderes als nur engstirnig Informationen ungeprĂŒft weiterzugeben.
    Bei uns in DL ist Rassismus im Gegensatz zu Amerika ein aufgeblasener Popanz, eine linksgrĂŒne Erfindung um Andersdenkende zu diffamieren und Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr und RettungskrĂ€fte in die Naziecke zu stellen.
    Rassismus wird jedem unterstellt, der etwas
    gegen den demokratiefeindlichen Islam Ă€ußert, diesen kritisiert. Jetzt wissen Sie was demokratiefeindlich ist. Die Kirche ist eine Islamarschleckervereinigung und mitschuldig an den Verbrechen, die diese sog.”NeubĂŒrger” begangen haben und weiterhin ganz sicher begehen werden.

  • Jonas Spinczyk

    By Jonas Spinczyk

    Na da kommen wir uns doch schon nĂ€her @ Max Axel Jurke. Wir können hier gerne weiter in den Diskurs einsteigen und ĂŒber die Verbrechen der katholischen Kirche Debattieren. Welche ich ĂŒbrigens nicht leugne. Was aber Fakt ist, dass Herr MĂŒnzenmeier hier falsche Informationen weitergegeben hat. Ganz unabhĂ€ngig von der Meinung, die man sich dazu bilden kann. Sie wollen aber einfach nicht verstehen, dass ein Mann aus Ihren Reihen so agiert. Ihr Mittel zum Diskurs ist, mit fadenscheinigen Argumenten die Antirassismusbewegung zu diffamieren. Stehen Sie doch endlich dazu, dass Ihre AfD Menschenverachtend und rassistisch ist.

  • Max Axel Jurke

    By Max Axel Jurke

    Der Hr. MĂŒnzenmaier hat’s nicht nötig Fakenews zu verbreiten, wie die AfD insgesamt. Daß sich die Kirche in den Wahlkampf einmischt ist aus vielerlei Quellen ersichtlich. Da hilft auch nicht mit Wortakrobatik, wie “Wir wĂ€hlen nicht die AfD” zu verwischen, daß es hierbei um ganz eindeutig eine Aufforderung im Hetzstiel geht, bei der behauptet wird sie sei rechtsextrem, rechtspopulistisch (was nichts negativ zu besetzen sein sollte) und demokratiefeindlich, was geradezu idiotisch ist. Das sind die wahren Fakenews. Lesen Sie das Parteiprogramm, bevor Sie alles nachplappern was man Ihnen eintrichtert.
    Die Kirche hat nicht nur eine blutige Vergangenheit. Die vielen ermordeten MĂ€dchen, Frauen und MĂ€nner von den sog. “Schutzsuchenden” sind auch keine LĂŒgen bzw.Fakenews. Die Indoktrination war bei Ihnen außerordentlich erfolgreich.

  • Jonas Spinczyk

    By Jonas Spinczyk

    @Max Axel Jurke: Übrigens auch ein typisches Verhalten von euch AfD Menschen, wenn euch die Argumente ausgehen einfach beleidigend werden. So viel zur GrĂ¶ĂŸe des Gehirns…

    @Heidi Walter: Die beiden großen Kirchen haben in Deutschland schlimme Verbrechen begangen. Viele Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene leiden extrem darunter. Die Kirche muss diese Verbrechen aufarbeiten und die Opfer adĂ€quat entschĂ€digen. Auch dafĂŒr setze ich mich innerhalb kirchlicher Strukturen ein. Gerade die VerbĂ€nde, die hier ihre Stimme gegen Rassismus erheben, sind Vorreiter bei diesem Thema und haben schon mit der Aufarbeitung angefangen.

    Bleibt weiterhin meine Frage zur Verbreitung von Fakenews. Aber anscheinend wollen Sie darauf nicht eingehen….

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Herr Spincyk, wie stehen sie zu den zerbrochenen Kinderseelen durch die “unfehlbare” Kirche? Ich denke, diese “Kirche”, egal welcher Konfession, sollte sich erst einmal um den Dreck vor der eigenen TĂŒr kĂŒmmern bevor sie andere der Fakenews und TatsachenfĂ€lschung bezichtigt.

  • Max Axel Jurke

    By Max Axel Jurke

    Machen Sie sich nicht’s daraus. Mit solchen Spinnern braucht man nicht zu diskutieren.
    Er möchte Ihnen vorschreiben, was Sie gefĂ€lligst zu denken haben. Das Offensichtliche bestreitet er. Die Fakenews bzw. LĂŒgen existieren nur in seinem erbsengroßen Genirn.
    Gruß Max Axel Jurke

  • Jonas Spinczyk

    By Jonas Spinczyk

    Wenn Sie schon auf meinen Kommentar antworten @Heidi Walter, dann beziehen Sie sich doch bitte auch auf meine Aussage. Es ging in meinem Kommentar um verfĂ€lschte Darstellungen des Hr. MĂŒnzenmaier. Ihre Meinung zur Trennung von Kirche und Politik habe ich nun wahrgenommen. Wie stehen Sie zur Verbreitung von “Fakenews” und TatsachenfĂ€lschungen, wie es die AfD immer wieder tut?

  • Jo Weber

    By Jo Weber

    Vatikan
 Hitlers Papst… 1998 veröffentlichte der Vatikan eine ErklĂ€rung zum Holocaust die ihn und insbesondere den Papst Pius XII. von der schweren Mitschuld an dem millionenfachen Judenmord zu entlasten suchte. Aber es gelang ihnen nicht: Erfindungen und LĂŒgen auf der einen, Weglassungen und Unterschlagungen auf der anderen Seite, sind hier so eindeutig vermischt, dass kaum eine Frage aufgeklĂ€rt werden konnte
.

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Die sollen sich um ihre “Schafe” kĂŒmmern und sich aus der Politik heraushalten. Schon Jesus sagte: “Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist”.

  • Frank Zappa

    By Frank Zappa

    Klasse, Das ist fast ein Grund wieder in die Kirche einzutreten…

  • Kerstin Korda

    By Kerstin Korda

    Kirche hat sich aus der Politik raus zu halten. Sollten sich lieber wundern, warum immer mehr SchÀfchen die Kirche verlassen.

  • Franz Bernhard Schrewe

    By Franz Bernhard Schrewe

    Ich finde es gut was die Kirche macht. Wenn man sich als Christ mit der Bergpredigt sich beschÀftigt und nicht mit den Zehn Geboten, dann kann die Kirche nicht anders handeln und muss sich zu Recht gegen die afd stellen. Und wer das nicht will, kann ja austreten.

  • Jonas Spinczyk

    By Jonas Spinczyk

    “Durch eine Anpassung an den rot-grĂŒnen Zeitgeist soll das verstaubte Image aufpoliert werden.”
    Das steht in der PresseerklĂ€rung mit keinem Wort. Hier verdrehen Sie bewusst Tatsachen und verfĂ€lschen die Aussagen. Es ist allein die Rede davon, Rassistischen Parteien wie Ihrer AfD keine Stimme zu geben. Über Politische Themen steht nichts in der ErklĂ€rung, auch nicht irgendeine Wahlempfehlung zu einer Partei. Hören Sie also auf, solche Falschaussagen zu verbreiten!

  • Heidi Walter

    By Heidi Walter

    Das ist der Fluch des SĂ€kularismus. Anstatt, wie in Frankreich, den Laizismus, wie Napoleon ihn in Deutschland eingefĂŒhrt hatte, beizubehalten, kehrte man zurĂŒck zum SĂ€kularismus. Noch heute zahlen wir Unsummen an die Kirche fĂŒr den von Napoleon enteigneten Grundbesitz, Klöster, etc p.p. Selbst wenn alle aus der Kirche austreten wĂŒrden, wĂŒrden die Kirchen weiterhin an der Steuer partizipieren, denn auch die GehĂ€lter der “KirchenfĂŒrsten und ihrem Gefolge wird vom Steuerzahler aufgebracht. Das Vermögen, das sich bei den Kirchen angehĂ€uft hat, langt, um die ganze Welt auf Jahrzehnte zu fĂŒttern. Man braucht sich nicht unbedingt den Vatikan anzuschauen, um die unermesslichen und unbezahlbaren AntiquitĂ€ten und sonstige SchĂ€tze anzuschauen, die Schatzkammer des Kölner Doms reicht vollkommen. Kirche und Christentum haben heute nichts mehr gemein, sie sind nur ein zusĂ€tzlicher Großkonzern.

  • Siegfried Tutas

    By Siegfried Tutas

    Ja das kann man gut mit der SPD vergleichen. Je mehr Blödsinn die machen desto schwĂ€cher werden die. Die katholische Kirche hat nach meiner Überzeugung den schlechtesten, arrogantesten und dĂŒmmsten Papst seit ich PĂ€pste kenne.
    Davon abgesehen ist die UnterstĂŒtzung der jetzigen Politik und damit der neuen Weltordnung das letzte was wir brauchen. Denn damit raubt sie den Menschen das letzte bisschen Hoffnung

  • Jo. Weber

    By Jo. Weber

    Zum GlĂŒck habe ich den Verein bereits vor zwanzig Jahren verlassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert