ÔÇ×NICHT die AfD!ÔÇť: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche

Kommentare: 17 Kommentare

Die katholische Kirche steckt in einer tiefen Krise. Im vergangenen Jahr 2019 traten knapp 273.000 Mitglieder aus, so viele wie noch nie zuvor in ihrer langen Geschichte. Schon ein Jahr zuvor hatten 216.000 B├╝rger der Kirche den R├╝cken gekehrt, eine Umkehr dieses negativen Trends ist nicht in Sicht. Dar├╝ber hinaus empfangen immer weniger junge Menschen die Sakramente. Bischof Georg B├Ątzing, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, erkl├Ąrte im Juni, dass die christlich-traditionelle Br├Ąuchen wie Taufen, Kommunionen und Hochzeiten sp├╝rbar weniger nachgefragt seien. Eine Entfremdung zwischen Gesellschaft und Kirche ist sp├Ątestens mit diesen neuen Zahlen mehr als offensichtlich und nicht mehr sch├Ânzureden.

Nun scheint die katholische Kirche, hier speziell das Bistum in Aachen, eine neue Strategie entwickelt zu haben, um Mitglieder zur├╝ckzugewinnen. Durch eine Anpassung an den rot-gr├╝nen Zeitgeist soll das verstaubte Image aufpoliert werden. Hierzu wird eine gezielte Einflussnahme auf die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen vorgenommen und die gr├Â├čte Oppositionspartei in Deutschland auf primitivste Weise diffamiert. Nachzulesen ist die folgende ÔÇ×WahlempfehlungÔÇť mit einer Begr├╝ndung auf der Online-Plattform ÔÇ×katholisch.deÔÇť.

Wahlempfehlung von der Kirche?!

F├╝r die am 13. September stattfindenden Kommunalwahlen hat das Bistum in Aachen extra Plakate anfertigen lassen, welche ein multikulturelles Nordrhein-Westfalen zeigen und auf welchen der Slogan: ÔÇ×Wir w├Ąhlen! NICHT die AfD!ÔÇť zu lesen ist. Die Mitglieder der katholischen Kirche sollen so gezielt dazu aufgerufen werden, der b├╝rgerlichen Kraft ihre Stimme zu verweigern und ihr Kreuz lieber bei einer der Altparteien zu setzen. Als Grund f├╝r die offensichtliche Einflussnahme teilte der Di├Âzesanverb├Ąnderat am gestrigen Montag mit, dass die AfD rechte Hetze und Populismus verbreiten und eine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bef├╝rworten w├╝rde. Christliche Werte seien mit der AfD unvereinbar. Daher w├╝rde an die Wahlberechtigten die klare Empfehlung ausgesprochen werden, nicht f├╝r die AfD zu stimmen. Der Verb├Ąnderat geht in seiner unversch├Ąmten Kritik jedoch noch weiter und unterstellt der konservativen Partei eine rassistische Umdeutung wichtiger Werte wie Tradition und Heimat. Zum Ende wird parteiisch festgehalten, dass der katholische Verband es bef├╝rworte, dass Parteien wie die AfD nichts in ÔÇ×unseren Rath├ĄusernÔÇť zu sagen h├Ątten.

Aufgabe aller Traditionen

Die katholische Kirche zeigt mit dieser Hetzkampagne, dass sie keine Heimat f├╝r konservative und patriotische B├╝rger bieten kann. Durch eine Unterwerfung der vorherrschenden rot-gr├╝nen Ideologie schafft es die Kirche nun, auch ihre letzten treuen Anh├Ąnger zu vergraulen. Die massenweisen Austritte sind kaum mehr verwunderlich. Die Kirchen stehen leer, kaum einer geht mehr hin. Der letzte macht das Licht aus.

TM

ÔÇ×NICHT die AfD!ÔÇť: Manipulations-Kampagne der katholischen Kirche Zuletzt aktualisiert: 18.08.2020 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt Teilen:

Kommentare

  • Heidi Walter 23 / 08 / 2020

    Einfach mal die Doku “Gottes missbrauchte Dienerinnen” ansehen und nach den Verbrechen der Kirchen googeln. Es sind nicht nur Kinder, die betroffen waren und sind, aber deren Seelen unwiederbringlich zerst├Ârt worden sind, es sind auch andere, die in ihren Rechten missachtet und erniedrigt worden sind und wahrscheinlich noch werden. Wie die katholische Kirche heute noch mit Frauen umgeht, spottet jeder Beschreibung. Deshalb ist es mein Recht als Frau, mir von alten M├Ąnnern in Frauenkleidern nichts sagen zu lassen.

  • Max Axel Jurke 23 / 08 / 2020

    Der Hr. M├╝nzenmaier hat sich seine Meinung aus vielen Informationsquellen gebildet. Das ist etwas anderes als nur engstirnig Informationen ungepr├╝ft weiterzugeben.
    Bei uns in DL ist Rassismus im Gegensatz zu Amerika ein aufgeblasener Popanz, eine linksgr├╝ne Erfindung um Andersdenkende zu diffamieren und Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr und Rettungskr├Ąfte in die Naziecke zu stellen.
    Rassismus wird jedem unterstellt, der etwas
    gegen den demokratiefeindlichen Islam ├Ąu├čert, diesen kritisiert. Jetzt wissen Sie was demokratiefeindlich ist. Die Kirche ist eine Islamarschleckervereinigung und mitschuldig an den Verbrechen, die diese sog.”Neub├╝rger” begangen haben und weiterhin ganz sicher begehen werden.

  • Jonas Spinczyk 23 / 08 / 2020

    Na da kommen wir uns doch schon n├Ąher @ Max Axel Jurke. Wir k├Ânnen hier gerne weiter in den Diskurs einsteigen und ├╝ber die Verbrechen der katholischen Kirche Debattieren. Welche ich ├╝brigens nicht leugne. Was aber Fakt ist, dass Herr M├╝nzenmeier hier falsche Informationen weitergegeben hat. Ganz unabh├Ąngig von der Meinung, die man sich dazu bilden kann. Sie wollen aber einfach nicht verstehen, dass ein Mann aus Ihren Reihen so agiert. Ihr Mittel zum Diskurs ist, mit fadenscheinigen Argumenten die Antirassismusbewegung zu diffamieren. Stehen Sie doch endlich dazu, dass Ihre AfD Menschenverachtend und rassistisch ist.

  • Max Axel Jurke 22 / 08 / 2020

    Der Hr. M├╝nzenmaier hat’s nicht n├Âtig Fakenews zu verbreiten, wie die AfD insgesamt. Da├č sich die Kirche in den Wahlkampf einmischt ist aus vielerlei Quellen ersichtlich. Da hilft auch nicht mit Wortakrobatik, wie “Wir w├Ąhlen nicht die AfD” zu verwischen, da├č es hierbei um ganz eindeutig eine Aufforderung im Hetzstiel geht, bei der behauptet wird sie sei rechtsextrem, rechtspopulistisch (was nichts negativ zu besetzen sein sollte) und demokratiefeindlich, was geradezu idiotisch ist. Das sind die wahren Fakenews. Lesen Sie das Parteiprogramm, bevor Sie alles nachplappern was man Ihnen eintrichtert.
    Die Kirche hat nicht nur eine blutige Vergangenheit. Die vielen ermordeten M├Ądchen, Frauen und M├Ąnner von den sog. “Schutzsuchenden” sind auch keine L├╝gen bzw.Fakenews. Die Indoktrination war bei Ihnen au├čerordentlich erfolgreich.

  • Jonas Spinczyk 22 / 08 / 2020

    @Max Axel Jurke: ├ťbrigens auch ein typisches Verhalten von euch AfD Menschen, wenn euch die Argumente ausgehen einfach beleidigend werden. So viel zur Gr├Â├če des Gehirns…

    @Heidi Walter: Die beiden gro├čen Kirchen haben in Deutschland schlimme Verbrechen begangen. Viele Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene leiden extrem darunter. Die Kirche muss diese Verbrechen aufarbeiten und die Opfer ad├Ąquat entsch├Ądigen. Auch daf├╝r setze ich mich innerhalb kirchlicher Strukturen ein. Gerade die Verb├Ąnde, die hier ihre Stimme gegen Rassismus erheben, sind Vorreiter bei diesem Thema und haben schon mit der Aufarbeitung angefangen.

    Bleibt weiterhin meine Frage zur Verbreitung von Fakenews. Aber anscheinend wollen Sie darauf nicht eingehen….

  • Heidi Walter 22 / 08 / 2020

    Herr Spincyk, wie stehen sie zu den zerbrochenen Kinderseelen durch die “unfehlbare” Kirche? Ich denke, diese “Kirche”, egal welcher Konfession, sollte sich erst einmal um den Dreck vor der eigenen T├╝r k├╝mmern bevor sie andere der Fakenews und Tatsachenf├Ąlschung bezichtigt.

  • Max Axel Jurke 20 / 08 / 2020

    Machen Sie sich nicht’s daraus. Mit solchen Spinnern braucht man nicht zu diskutieren.
    Er m├Âchte Ihnen vorschreiben, was Sie gef├Ąlligst zu denken haben. Das Offensichtliche bestreitet er. Die Fakenews bzw. L├╝gen existieren nur in seinem erbsengro├čen Genirn.
    Gru├č Max Axel Jurke

  • Jonas Spinczyk 20 / 08 / 2020

    Wenn Sie schon auf meinen Kommentar antworten @Heidi Walter, dann beziehen Sie sich doch bitte auch auf meine Aussage. Es ging in meinem Kommentar um verf├Ąlschte Darstellungen des Hr. M├╝nzenmaier. Ihre Meinung zur Trennung von Kirche und Politik habe ich nun wahrgenommen. Wie stehen Sie zur Verbreitung von “Fakenews” und Tatsachenf├Ąlschungen, wie es die AfD immer wieder tut?

  • Jo Weber 19 / 08 / 2020

    VatikanÔÇŽ Hitlers Papst… 1998 ver├Âffentlichte der Vatikan eine Erkl├Ąrung zum Holocaust die ihn und insbesondere den Papst Pius XII. von der schweren Mitschuld an dem millionenfachen Judenmord zu entlasten suchte. Aber es gelang ihnen nicht: Erfindungen und L├╝gen auf der einen, Weglassungen und Unterschlagungen auf der anderen Seite, sind hier so eindeutig vermischt, dass kaum eine Frage aufgekl├Ąrt werden konnteÔÇŽ.

  • Heidi Walter 19 / 08 / 2020

    Die sollen sich um ihre “Schafe” k├╝mmern und sich aus der Politik heraushalten. Schon Jesus sagte: “Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist”.

  • Frank Zappa 19 / 08 / 2020

    Klasse, Das ist fast ein Grund wieder in die Kirche einzutreten…

  • Kerstin Korda 19 / 08 / 2020

    Kirche hat sich aus der Politik raus zu halten. Sollten sich lieber wundern, warum immer mehr Sch├Ąfchen die Kirche verlassen.

  • Franz Bernhard Schrewe 19 / 08 / 2020

    Ich finde es gut was die Kirche macht. Wenn man sich als Christ mit der Bergpredigt sich besch├Ąftigt und nicht mit den Zehn Geboten, dann kann die Kirche nicht anders handeln und muss sich zu Recht gegen die afd stellen. Und wer das nicht will, kann ja austreten.

  • Jonas Spinczyk 19 / 08 / 2020

    “Durch eine Anpassung an den rot-gr├╝nen Zeitgeist soll das verstaubte Image aufpoliert werden.”
    Das steht in der Presseerkl├Ąrung mit keinem Wort. Hier verdrehen Sie bewusst Tatsachen und verf├Ąlschen die Aussagen. Es ist allein die Rede davon, Rassistischen Parteien wie Ihrer AfD keine Stimme zu geben. ├ťber Politische Themen steht nichts in der Erkl├Ąrung, auch nicht irgendeine Wahlempfehlung zu einer Partei. H├Âren Sie also auf, solche Falschaussagen zu verbreiten!

  • Heidi Walter 18 / 08 / 2020

    Das ist der Fluch des S├Ąkularismus. Anstatt, wie in Frankreich, den Laizismus, wie Napoleon ihn in Deutschland eingef├╝hrt hatte, beizubehalten, kehrte man zur├╝ck zum S├Ąkularismus. Noch heute zahlen wir Unsummen an die Kirche f├╝r den von Napoleon enteigneten Grundbesitz, Kl├Âster, etc p.p. Selbst wenn alle aus der Kirche austreten w├╝rden, w├╝rden die Kirchen weiterhin an der Steuer partizipieren, denn auch die Geh├Ąlter der “Kirchenf├╝rsten und ihrem Gefolge wird vom Steuerzahler aufgebracht. Das Verm├Âgen, das sich bei den Kirchen angeh├Ąuft hat, langt, um die ganze Welt auf Jahrzehnte zu f├╝ttern. Man braucht sich nicht unbedingt den Vatikan anzuschauen, um die unermesslichen und unbezahlbaren Antiquit├Ąten und sonstige Sch├Ątze anzuschauen, die Schatzkammer des K├Âlner Doms reicht vollkommen. Kirche und Christentum haben heute nichts mehr gemein, sie sind nur ein zus├Ątzlicher Gro├čkonzern.

  • Siegfried Tutas 18 / 08 / 2020

    Ja das kann man gut mit der SPD vergleichen. Je mehr Bl├Âdsinn die machen desto schw├Ącher werden die. Die katholische Kirche hat nach meiner ├ťberzeugung den schlechtesten, arrogantesten und d├╝mmsten Papst seit ich P├Ąpste kenne.
    Davon abgesehen ist die Unterst├╝tzung der jetzigen Politik und damit der neuen Weltordnung das letzte was wir brauchen. Denn damit raubt sie den Menschen das letzte bisschen Hoffnung

  • Jo. Weber 18 / 08 / 2020

    Zum Gl├╝ck habe ich den Verein bereits vor zwanzig Jahren verlassen…

Schreibe einen Kommentar