Messerangreifer schuldunfĂ€hig? – Prozess um Attacke vor Allianzhaus

Messerangreifer schuldunfĂ€hig? – Prozess um Attacke vor Allianzhaus

Ein Sudanese, der eine Messerattacke auf mehrere Menschen vor dem Allianzhaus in der Mainzer Innenstadt verĂŒbt hatte, wird wohl als schuldunfĂ€hig eingestuft. Ein Gerichtgutachten hat eine chronisch paranoide, episodisch remittierende Schizophrenie, beim tatverdĂ€chtigen Sudanesen festgestellt.

Wie berichtet, soll der Sudanese im MĂ€rz als FußgĂ€nger erst den Verkehr behindert und dann zwei KĂŒchenmesser gezogen haben. Nacheinander soll er einem Motorradfahrer, einem FußgĂ€nger und zuletzt einem Radfahrer hinterhergerannt und erfolglos versucht haben, diese mit von oben gefĂŒhrten Stichbewegungen zu treffen. Der Sachverhalt als solcher stellte sich als versuchter Totschlag in drei FĂ€llen dar. Laut Gutachten handele es sich um eine Dauerstörung. FĂŒr eine weitere FremdgefĂ€hrdung gebe es aber keine Anhaltspunkte.
Wer soll das verstehen? Das Risiko trÀgt die Allgemeinheit!

TM

Messerangreifer schuldunfĂ€hig? – Prozess um Attacke vor Allianzhaus Zuletzt aktualisiert: 24.09.2019 von Team MĂŒnzenmaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert