Merkels Moneten? Deutschland zahlt Unsummen in EU-Wiederaufbaufonds

Merkels Moneten? Deutschland zahlt Unsummen in EU-Wiederaufbaufonds

Bundeskanzlerin Angela Merkel möchte fĂŒr die EuropĂ€ische Union in den nĂ€chsten Jahren krĂ€ftig in die Tasche greifen. NatĂŒrlich nicht in die eigene, sondern in die der steuerzahlenden Bevölkerung. Aktuellen Berechnungen zufolge wird die Bundesrepublik Deutschland durch den sog. europĂ€ischen Wiederaufbaufonds weit höhere MilliardenbetrĂ€ge in den Rachen des völlig aufgeblasenen Europa-Apparates werfen, als sie aus dem gemeinsamen Topf erhĂ€lt. Unter dem Deckmantel der europĂ€ischen SolidaritĂ€t werden so MilliardenbetrĂ€ge aus Deutschland in verschiedenste Ecken Europas transferiert, ohne dass diese jemals zurĂŒckgezahlt werden mĂŒssen. Die CDU-Kanzlerin hatte sich beim letzten europĂ€ischen Finanzgipfel allen voran mit dem französischen Staatschef Emmanuel Macron fĂŒr Finanzhilfen und ZuschĂŒsse in Höhe von fast 400 Milliarden Euro ausgesprochen, wobei weitere 360 Milliarden Euro in Form von kostengĂŒnstigen Krediten zur VerfĂŒgung gestellt werden. FĂŒr den deutschen Steuerzahler bedeutet diese reiche EU-Gabe der Kanzlerin in Krisenzeiten eine komplette Katastrophe.

Deutschland ist grĂ¶ĂŸter Nettozahler im Wiederaufbaufonds der EU

In nackten Zahlen soll das MissverhĂ€ltnis zwischen Gabe und Einnahme fĂŒr Deutschland circa 52 Milliarden Euro betragen. Damit wird die Bundesrepublik der grĂ¶ĂŸte finanzielle Verlierer des europĂ€ischen Wiederaufbaufonds sein, welcher von den Staatschefs zur BekĂ€mpfung der wirtschaftlichen Verluste durch die Corona-Pandemie verabschiedet wurde. Große Kritik an dieser Ausgaben-Katastrophe kommt allen voran aus den Reihen der AfD.

Deutsche Mieter zahlen fĂŒr sĂŒdlĂ€ndische Hausbesitzer

Nach weiteren Berechnungen des Leibniz-Instituts fĂŒr Wirtschaftsforschung wird Italien wohl der grĂ¶ĂŸte NettoempfĂ€nger des EU-Wiederaufbaufonds sein. Auch weitere sĂŒdeuropĂ€ische Staaten werden wohl massiv von der europĂ€ischen Finanzspritze profitieren. Auf den kleinen Mann heruntergebrochen bedeutet dies, dass deutsche Mieter mit ihren viel zu hohen Abgaben und Steuern Hausbesitzer in sĂŒdlichen EU-Staaten finanzieren mĂŒssen. Die völlig aus dem Ruder gelaufenen Kosten fĂŒr den medial gefeierten Aufbautopf dĂŒrften mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Steuerlasten fĂŒr den einfachen BĂŒrger nach sich ziehen. Und das alles dank Merkels GroßzĂŒgigkeit fĂŒr alle anderen.

TM

Merkels Moneten? Deutschland zahlt Unsummen in EU-Wiederaufbaufonds Zuletzt aktualisiert: 07.10.2020 von Team MĂŒnzenmaier