Massenmigration: 10500 Migranten ├╝ber Wei├črussland nach Deutschland

Kommentare: Keine Kommentare

Laut Angaben einer deutschen Tageszeitung sind seit Sommer 2021 bereits ├╝ber 10.500 Migranten ├╝ber Wei├črussland weitergereist und an der deutschen Grenze angekommen. Entspannung ist laut Bundespolizei nicht in Sicht. Derweil fordert EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) Polen, Lettland und Litauen auf, die Zur├╝ckweisungen an der wei├črussischen Grenze zu beenden ÔÇô und Frontex br├╝stet sich mit der Rettung von 840.000 Migranten.

Seit Sommer 10.500 Asylsuchende ├╝ber Wei├črussland in Deutschland eingetroffen

Seit Sommer 2021 hat die Bundespolizei bereits ├╝ber 10.500 Migranten an der Grenze festgestellt, die ├╝ber Wei├črussland weiter nach Deutschland gereist sind. Allein 2500 seien im November gekommen, so eine deutsche Tageszeitung. Polen, Lettland und Litauen versuchen bislang, die illegale Einreise ├╝ber die Waldgebiete mit gro├čem Personalaufwand zu verhindern, was nicht immer gelingt. Daher kommen immer wieder Migrantenstr├Âme an den Grenzen der Bundesrepublik an. Entspannung ist laut Aussagen der Beamten vor Ort nicht zu erwarten, da die Kontrolle der Schengen-Grenze zwischen Deutschland und Polen schwer kontrollierbar sei.

Keine Unterst├╝tzung haben die Oststaaten dabei aus Br├╝ssel zu erwarten. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen forderte in der vergangenen Woche von Polen, Lettland und Litauen, die Zur├╝ckweisungen an der wei├črussischen Grenze zu beenden. Damit geht von der Leyen voll auf Linie der neuen Ampelregierung.

Ampel will ÔÇ×illegale Zur├╝ckweisungen beendenÔÇť

Die neue Bundesregierung aus SPD, Gr├╝nen und FDP k├╝ndigte in ihrem Koalitionsvertrag unl├Ąngst an, sich gegen harte Grenzschutzma├čnahmen der EU einsetzten zu wollen und zus├Ątzlich eine ÔÇ×europ├Ąisch getragenen Seenotrettung im Mittelmeer” mit staatlichen Schiffen anzustreben. Man wolle ÔÇ×das Leid an den Au├čengrenzen beendenÔÇť, hei├čt es im Koalitionspapier. Das Ziel sei es, dass jeder Asylantrag inhaltlich gepr├╝ft werde. Damit stellt sich die baldige Bundesregierung klar gegen europ├Ąische Partner wie Polen oder Griechenland, die durch Zur├╝ckweisungen unerlaubte Einreisen verhindern. Nach den Vorstellungen der Ampelpartner m├╝sse erst einmal jedem Migranten Einlass nach Europa gew├Ąhrt und die Antr├Ąge einzeln gepr├╝ft werden.

EU: Frontex brachte seit 2015 mehr als 840.000 Migranten nach Europa

Die Europ├Ąische Union hat sich derweil in Anbetracht der Ereignisse an der Grenze zu Polen dem Vorwurf erwehrt, sich gegen Asylsuchende abzuschotten. Seit dem Krisenjahr 2015 h├Ątten EU-Frontex-Operationen f├╝r die Rettung von 840.000 Menschen gesorgt, so ein Sprecher der Europ├Ąischen Union auf Medien-Anfrage. Eine R├╝ckf├╝hrung in deren Heimatl├Ąnder erfolgte jedoch nicht. Stattdessen wurden die Migranten an europ├Ąische K├╝sten gebracht. Allein im Jahr 2021 wurden 35.000 Menschen durch Frontex gerettet und in Europa abgesetzt. Ein Gro├čteil der Rettungsaktionen fand dabei im zentralen Mittelmeer und der Atlantikroute statt, dar├╝ber hinaus auf der Route des Westmittelmeers nach Spanien und der Ostroute nach Griechenland. Neben den T├Ątigkeiten der EU sind auch weiterhin private Vereine auf den bekannten Migrationsrouten unterwegs. Zu nennen sind hier bekannte Seenotretter wie Mission Lifeline oder Seawatch. Auch diese bringen die Migranten nicht in ihre Heimatl├Ąnder, sondern nach Europa.

TM

Massenmigration: 10500 Migranten ├╝ber Wei├črussland nach Deutschland Zuletzt aktualisiert: 29.11.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt Teilen:

Schreibe einen Kommentar