Mainzer AfD wählt neuen Vorstand – Sebastian Münzenmaier im Amt bestätigt

Kommentare: 2 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Die Mainzer AfD hat auf einer gut besuchten und äußert harmonischen Veranstaltung turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Mit einer einzigen Gegenstimme wurde der Vorsitzende des Kreisverbandes der Landeshauptstadt Sebastian Münzenmaier im Amt bestätigt und wird den Verband auch die nächsten zwei Jahre führen.

„Ich freue mich über die große Unterstützung und das Vertrauen der Mitglieder und werde auch die kommenden zwei Jahre mit aller Kraft daran arbeiten, dass der Hauptstadtverband in Rheinland-Pfalz als einer der stärksten Verbände von sich reden macht. Von nun an ist die Kommunalwahl 2019 im Fokus und wir werden vermehrt in allen Ortsteilen Präsenz zu zeigen, unsere Mitgliederstruktur vor Ort ausbauen und die Erfolgsgeschichte AfD in Mainz weiterschreiben!“ erläutert der neue und alte Kreisvorsitzende.

Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung den 34-jährigen Lothar Mehlhose, Schriftführer wurde das bisherige Vorstandsmitglied Dr. Andreas Jabs. Auch der bisherige Schatzmeister Dr. Axel Jungk, der bereits seit der Gründung der Mainzer AfD engagiert im Vorstand mitarbeitet, wurde in seinem Amt bestätigt und für seine hervorragende Arbeit als Schatzmeister gelobt. Als Beisitzer wurden Frank Grabert, Matthias Faber, Kathrin Bruder und Cornelius Persdorf gewählt. Die AfD Mainz konnte ihre Mitgliedszahlen in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdreifachen und stellt mit ihrem Vorsitzenden auch einen der vier Bundestagsabgeordneten der AfD in Rheinland-Pfalz.

Mainzer AfD wählt neuen Vorstand – Sebastian Münzenmaier im Amt bestätigt Zuletzt aktualisiert: 05.01.2018 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Juergen Pawlak
2 Jahre zuvor

Herzlichen GlĂĽckwunsch und viel Erfolg bei der Vorstandsarbeit des Kreisverbandes Mainz.

francomacorisano
2 Jahre zuvor

An Harmonie und Sachlichkeit der AfD Mainz, sollten sich andere AfD-Verbände ein Beispiel nehmen! Uneinigkeit und tölpelhafte Äußerungen nutzen nur dem politischen Gegner!!!