Sebastian Münzenmaier

Lockdown-Kollaps! Deutsche Wirtschaft bricht historisch ein

Es sind Zahlen, die schockieren.

Aufgrund des Coronavirus und einer restriktiven Lockdown-Politik der Bundesregierung hatten Finanzexperten schon vorausgesagt, dass die deutsche Wirtschaft massiven Schaden nehmen und sich nur langsam von der Krise erholen würde. Doch das Ausmaß, dass das Statistische Bundesamt in einer Pressemitteilung mitteilt, übertrifft die Voraussagen der Wirtschaftskenner um ein Vielfaches.

Nach ersten Berechnungen der Behörde zum Krisenjahr 2020 hat die deutsche Wirtschaftsleistung einen massiven Einbruch erlitten. Der Stillstand des Landes und das gleichzeitige Herunterfahren der Wirtschaft führen in eine Schuldenspirale, die nur schwer aufzuhalten sein dürfte. Bezahlen müssen für das Versagen der Bundesregierung die deutschen Steuerzahler, die sich selbst in massiven wirtschaftlichen Nöten befinden.

Zweitschwerste Rezession der Nachkriegszeit

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts brach das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2020 um fünf Prozent im Vergleich zu 2019 ein, was die zweitschwerste Rezession in der deutschen Nachkriegszeit bedeutet. Nur 2009, während der globalen Finanzkrise, war der konjunkturelle Einbruch mit 5,7 Prozent noch weitreichender.

Die Zahlen aus Wiesbaden schockieren, da die Bundesrepublik in Folge dieses Lockdown-Kollapses ein massives Haushaltsdefizit aufweist. Über 158 Milliarden Euro gaben Bund und Länder mehr aus, als sie einnahmen. Einen großen Anteil an diesem Missverhältnis haben die milliardenschweren Hilfspakete, die in Folge er weitreichenden Arbeits- und Wirtschaftsrestriktionen zur Verfügung gestellt wurden. Im März und April sowie in der zweiten Dezemberhälfte 2020 standen weite Teile der deutschen Wirtschaft still. Besonders hart von den Einschränkungen sind die Dienstleistungsbereiche, die historisch einzigartige Rückgänge verzeichneten. Im zusammengefassten Wirtschaftsbereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe sank die Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent.

Leider reichen in der Praxis die zugesicherten Hilfen vonseiten der Bundesregierung kaum aus und kommen massiv verspätet bei den betroffenen Unternehmen an.

Bis Deutschland wieder zum Niveau vor der Lockdown-Krise zurückkehren kann, ist offen. Volkswirte rechnen frühestens 2022 mit einer Normalisierung.

Lockdownpolitik führt Deutschland in den Abgrund!

Während die Bundesregierung um Kanzlerin Merkel (CDU) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) weiter restriktive Politik betreibt, bricht die deutsche Wirtschaft historisch ein. Die einzige erkennbare politische Lösung der Regierenden besteht in einer Aneinanderreihung von Lockdowns, deren Wirksamkeit in der Wissenschaft stark diskutiert werden. Weit sinnvoller ist eine gezielte Strategie zum Schutz der „Verletzlichen“ und ein Verzicht von hilflosem Aktionismus. Das Gleichgewicht zwischen dem notwendigen Gesundheitsschutz sowie eine Reduktion des wirtschaftlichen und soziale Schadens muss endlich wiederhergestellt werden. Dafür steht die AfD!

TM

Lockdown-Kollaps! Deutsche Wirtschaft bricht historisch ein Zuletzt aktualisiert: 14.01.2021 von Team Münzenmaier
Die mobile Version verlassen