Linksextreme Antifa-Verfassungsrichterin Borchardt im linken Gewaltmob

Kommentare: 5 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die von der CDU mitgetragene Wahl von Barbara Borchardt zur Verfassungsrichterin von Mecklenburg-Vorpommern hat Entsetzen in ganz Deutschland ausgelöst. Die 64-jährige, welche nun über Recht und Unrecht an einem der höchsten Gerichte in Deutschland zu entscheiden hat, ist schon in der Vergangenheit mit linksextremistischem Gedankengut und Verherrlichung der DDR aufgefallen. So relativierte das Mitglied der Linkspartei die Mauertoten mit kruden linksideologischen Gedanken: „Es gab Mauertote auf beiden Seiten.“, hinzu seien auch Grenzsoldaten auf der anderen Seite erschossen worden. Des Weiteren weigert sich Borchardt, die DDR als Unrechtsstaat anzuerkennen und ist Mitbegründerin der extremistischen „antikapitalistischen Linken“, welche offen einen grundsätzlichen Systemwechsel in der Bundesrepublik und einen Bruch mit kapitalistischen Eigentumsstrukturen befürworten. Borchardt gab übrigens nach ihrer Richterwahl an, weiterhin Mitglied der Gruppierung bleiben zu wollen. Dass so eine Person nicht auf einen Richterstuhl gehört, sondern eher unter Beobachtung des leider stark nach links driftenden Verfassungsschutzes, sollte offensichtlich geworden sein.

Fehlt nur noch die Vermummung: Antifa-Barbara im linken Gewaltmob

Am heutigen Freitag ist nun ein Foto veröffentlicht worden, welches den eindeutigen Beweis liefert, dass Borchardt ganz klar in der linksextremistischen Szene zu verorten ist. Bei einer Demonstration im Jahr 2016 in Parchim lief die Antifa-Richterin Seite an Seite mit gewaltbereiten Linksradikalen, welche zahlreiche Antifa-Flaggen hissten und dutzende Sprüche mit Gewaltaufforderungen zeigten. Dabei beschimpfte und attackierte der linke Mob einen Ableger der Dresdner Pegida-Bewegung und forderte unverblümt auf, die „Nazis“ plattzumachen. In der ersten Reihe dieser linken Gewaltbewegung mit dabei: Barbara Borchardt. Im Anschluss hagelte es sogar eine Strafanzeige für die DDR-Apologetin wegen der „Öffentlichen Aufforderung zu Straftaten“. Unter mehr als fragwürdigen Umständen stellte die zuständige Schweriner Justiz das Verfahren damals ein. Eine mehr als diskussionswürdige Entscheidung.

Barbara Borchardt bei der AntifaDie linksradikale Gewaltbefürworterin Borchardt gehört sofort entlassen!

Zahlreiche Verfehlungen, linksradikale Gedanken, ein Aufruf zur blinden Gewalt: Barbara Borchardt ist eine untragbare Person auf dem obersten Richterstuhl Mecklenburg-Vorpommerns. Dass die CDU die Wahl der Antifa-nahen Linken mitunterstützt hat, zeigt, nach der erzwungenen Wahl Bodo Ramelows, wie weit sich die Christdemokraten von der bürgerlichen Mitte entfernt haben und immer weiter nach links abdriften. Die traurige Nachricht an diesem Freitag lautet: Der Linksextremismus ist in den obersten deutschen Behördenkreisen angekommen. Borchardt, welche einer linksradikalen Gruppe angehört und Gewaltfantasien gegen Andersdenkende unterstützt, gehört sofort entlassen!

TM

Linksextreme Antifa-Verfassungsrichterin Borchardt im linken Gewaltmob Zuletzt aktualisiert: 29.05.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Älteste
Neueste Meistbewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Siegfried Tutas
1 Monat zuvor

Ja Schritt für Schritt wird so unser Land einfach zu einem ganz anderen Land gemacht. Es wird höchste Zeit, dass die verbleibenden Richter, die noch wissen was es heißt Richter in Deutschland zu sein, diesem erbärmlichen Spiel ein Ende machen. Zeit bleibt dafür allerdings so gut wie keine mehr. Frau Merkel hat ihre gesamte Amtszeit darauf hin gearbeitet und alle unliebsamen aus ihren Ämtern entfernt. Jetzt sind die Richter dran und die sollten sich dagegen zur Wehr setzen. Dringend!

Heidi Walter
1 Monat zuvor

Unser Land ist schon ein ganz anderes Land und es wird immer schlimmer. Verfassungsrichter, wie Frau Borchardt, werden die Änderung mit ihrer ganzen Kraft unterstützen. Ein sehr guter Artikel, der uns zeigt, wie weit es mit unserem Land schon gekommen ist https://philosophia-perennis.com/2020/05/29/dietzenbach-das-grosse-schweigen-zu-den-taetern/

Herbert Brichta
1 Monat zuvor

Was will man denn von einer Landesregierung erwarten, deren Ministerpräsident Schwesig heißt und von einer Merkel-CDU, welche die Wahl eines FDP-Ministerpräsidenten anstößiger empfindet als die einer linkskriminellen DDR-Juristin zur Verfassungsrichterin.
Mischa Wolf hätte seine Freude an diesem späten Sieg der Stasi über die verhaßte BRD.

Heidi Walter
1 Monat zuvor

Hier ein gutes Beispiel wie die linke Journaille die Menschen vorsätzlich hinter das Licht führt https://philosophia-perennis.com/2020/05/30/duisburger-hells-angels/

Jo Weber
1 Monat zuvor

Der Fall Barbara Borchardt zeigt, dass die Linke das Grundgesetz nur dann im Munde führt, wenn es ihr nützlich erscheint
https://www.nzz.ch/feuilleton/fall-barbara-borchardt-zeigt-dass-die-linke-das-grundgesetz-nur-dann-im-munde-fuehrt-wenn-es-ihr-nuetzlich-erscheint-ld.1558067