Lindner will zweite Amtszeit von Steinmeier als BundesprÀsident

Lindner will zweite Amtszeit von Steinmeier als BundesprÀsident

FDP-Chef Christian Lindner und seine Partei haben sich fĂŒr eine zweite Amtszeit von Frank-Walter Steinmeier als BundesprĂ€sident ausgesprochen. Steinmeier habe sich um den Zusammenhalt im Land verdient gemacht, erklĂ€rte der 42-JĂ€hrige.

Lindner: Steinmeier herausragende Persönlichkeit

Die FDP um ihren Bundesvorsitzenden Christian Lindner hat Frank-Walter Steinmeier (SPD) die UnterstĂŒtzung zur nĂ€chsten BundesprĂ€sidentenwahl zugesagt. Auf der Nachrichtenplattform Twitter schrieb Lindner, dass „die Fraktionen der FDP in Bund und LĂ€ndern“ Frank Walter Steinmeier „bei der Kandidatur fĂŒr eine 2. Amtszeit als BundesprĂ€sident“ unterstĂŒtzen wĂŒrden. Der 42-JĂ€hrige begrĂŒndete den Schritt mit Steinmeiers Person: „Er ist eine herausragende Persönlichkeit und hat sich in polarisierenden Zeiten um den Zusammenhalt in unserem Land verdient gemacht.“ Dass Steinmeier fĂŒr das Amt noch einmal zur VerfĂŒgung stehe, betrachte die FDP „mit Sympathie und großem Respekt.“

UnterstĂŒtzung auch von FDP-Fraktionschef DĂŒrr und SPD

UnterstĂŒtzt wurde Lindner in seinen Äußerungen vom neuen FDP-Fraktionschef Christian DĂŒrr, der Steinmeier ebenfalls als herausragende Persönlichkeit beschrieb:

„Frank-Walter Steinmeier hat in der Corona-Pandemie den Dialog mit den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern gesucht. Er hat fĂŒr KontinuitĂ€t gesorgt, und ich bin sicher, dass er das Land auch in seiner zweiten Amtszeit verlĂ€sslich durch diese Krise leiten wird.“

Steinmeier selbst hatte schon im FrĂŒhjahr 2021 angekĂŒndigt, noch einmal als Staatsoberhaupt antreten zu wollen. Der Entschluss war in der eigenen Partei SPD auf großen Zuspruch gestoßen. Sie bezeichneten die damaligen Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter Borjans eine zweite Amtszeit Steinmeiers als „große Chance“. Eine Position der letzten Ampelpartei, der GrĂŒnen, steht noch aus. GewĂ€hlt wird ein neuer BundesprĂ€sident im Februar 2022.

AfD lehnt Steinmeier ab

Kritische Stimmen zu Steinmeier hatte es schon im FrĂŒhjahr aus den Reihen der AfD gegeben. Der Bundesvorsitzende Tino Chrupalla erklĂ€rte in einer Pressemitteilung, Steinmeier habe „immer wieder Zweifel an seiner Eignung fĂŒr das höchste Staatsamt geweckt“ .

Als negatives Beispiel nannte der 46-JĂ€hrige die Werbung des BundesprĂ€sidenten fĂŒr eine Musikveranstaltung, bei der eine linksextremistischen Gruppe „ihre Verachtung fĂŒr den Staat und seine Institutionen offen zur Schau“ gestellt habe. Bei zahlreichen Angriffen auf AfD-Mitglieder habe der BundesprĂ€sident hingegen geschwiegen. Steinmeier sei keine Idealbesetzung und solle keine weitere Amtszeit anstreben, so Chrupalla.

TM

Lindner will zweite Amtszeit von Steinmeier als BundesprĂ€sident Zuletzt aktualisiert: 23.12.2021 von Team MĂŒnzenmaier