L├Ąnger ALG I f├╝r Leistungstr├Ąger! ÔÇô Antrag der AfD im Bundestag

L├Ąnger ALG I f├╝r Leistungstr├Ąger! – Antrag der AfD im Bundestag

 

Die AfD stellt einen Antrag, der einen Beitrag f├╝r mehr soziale Gerechtigkeit leisten und die Lebensleistung der arbeitenden Bev├Âlkerung bei der Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I deutlich st├Ąrker ber├╝cksichtigen soll.

Die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I betr├Ągt derzeit je nach Lebensalter zwischen 6 und 26 Monaten. Ausschlaggebend ist auch, wie lange der Empf├Ąnger von ALG I in einem versicherungspflichtigen Besch├Ąftigungsverh├Ąltnis gewesen ist. Doch genau hier liegt auch schon das Problem, denn die Lebensleistung von flei├čigen B├╝rgern, welche im Alter in die Arbeitslosigkeit geraten wird aus unserer Sicht nicht ausreichend ber├╝cksichtigt.

Soziale Schieflage bei ALG I

Wenn jemand zum Beispiel an seinem 50. Geburtstag von seiner Firma, bei der er vorher ├╝ber 2 ┬Ż Jahre besch├Ąftigt war, wegen Sparma├čnahmen entlassen wird, erh├Ąlt dieser 15 Monate Arbeitslosengeld 1. War er bei der Firma 30 Jahre besch├Ąftigt, erh├Ąlt er ebenfalls nur 15 Monate ALG I. Wird diese Person einen Tag kurz vor seinem 50. Geburtstag arbeitslos, dann erh├Ąlt er nur 12 Monate ALG I, auch wenn er wie im genannten Beispiel 30 Jahre durchgearbeitet hat. Ist der Arbeitnehmer, der in die Arbeitslosigkeit ger├Ąt 55 und hat zwischen 3 und x Jahren durchgehend gearbeitet, darf er sich ├╝ber 3 zus├Ątzliche Monate, n├Ąmlich 18 Monate ÔÇ×freuenÔÇť, bevor er in Hartz IV abrutscht.

Es werden also zwar die Beitragsjahre durchaus ber├╝cksichtigt, allerdings wird dabei die individuelle Lebensleistung v├Âllig ignoriert. Das jetzige Staffelsystem ist sozial ungerecht und sollte dringend durch ein gerechtes System ersetzt werden.

Das einfache Prinzip ÔÇ×Wer mehr einzahlt, muss auch st├Ąrker profitierenÔÇť greift nach derzeitigem Stand ├╝berhaupt nicht und gerade Besch├Ąftigte aus der ├Ąlteren Generation droht deutlich st├Ąrker der Abstieg in die Armut. Die Digitalisierung sorgt f├╝r gro├če Umw├Ąlzungen auf dem Arbeitsmarkt. Verliert ein Familienvater mittleren Alters aufgrund von beispielsweise Automatisierungen seinen Job, dann konkurriert dieser mit deutlich j├╝ngeren Bewerbern, welche sich zum Teil schon auf die neuen Arbeitsm├Ąrkte direkt vorbereiten konnte. Aus diesem Grund brauchen gerade ├Ąltere M├Ąnner und Frauen mehr Zeit um sich umzuorientieren und eine neue Besch├Ąftigung zu suchen. Die jetzigen Erh├Âhungen sind daf├╝r auch viel zu kurz und realit├Ątsfern.

Wer l├Ąnger einzahlt, soll auch mehr bekommen!

Die AfD ist der Anwalt der flei├čigen B├╝rger in diesem Land. Aus diesem Grund verlangen wir, dass die Bundesregierung einen Gesetzesentwurf ausarbeitet, in dem die Lebensleistung der Beitragszahler anerkannt wird und damit f├╝r mehr soziale Gerechtigkeit sorgt. Die jetzige Regelung macht es sich viel zu einfach und stellt die maximale Bezugsdauer nicht in ein gerechtes Verh├Ąltnis zu den geleisteten Beitragsjahren zur Arbeitslosenversicherung.

Wir sind gespannt, wie sich die Altparteien zu unserem Antrag f├╝r mehr soziale Gerechtigkeit in diesem Land verhalten werden. W├Ąhrend die ehemalige ÔÇ×ArbeiterparteiÔÇť SPD panisch nach neuen Vorsitzenden sucht, die Gr├╝nen neue Sozialleistungsempf├Ąnger aus aller Welt ins Land holen wollen, packen wir an und leisten einen Beitrag f├╝r die B├╝rger, welche durch ihre harte Arbeit, die wesentliche St├╝tze f├╝r unsere Gesellschaft darstellen.

B├╝rgerdialog mit Sebastian M├╝nzenmaier zum ALG-I-Antrag der AfD

Pressekonferenz zum Antrag der AfD f├╝r eine Erh├Âhung von ALG I f├╝r Leistungstr├Ąger

L├Ąnger ALG I f├╝r Leistungstr├Ąger! – Antrag der AfD im Bundestag Zuletzt aktualisiert: 25.06.2019 von Team M├╝nzenmaier

4 Replies to “L├Ąnger ALG I f├╝r Leistungstr├Ąger! – Antrag der AfD im Bundestag

  • H.A. Kauth

    By H.A. Kauth

    Der richtige Weg
    aber noch viel zu wenig.
    Hartz4 ist ein Milliarden Steuern fressender Moloch und geh├Ârt abgeschafft. ALG1 genau wie im Antrag staffeln nach Einzahlungsjahren. Danach die Jobvermittlung, wie ja jetzt auch, vom Arbeitssuchenden selbst organisieren lassen und freie Jobb├Ârsen mit einbeziehen. Einen Job in den Kommunen anbieten wenn der Erfolg bei der Suche ausbleibt. Da gibt es sehr viele Arbeitsbereiche in den Kommunen, keineswegs nur Stra├čenfeger. Z.B. Verwaltung, Schwimmbad, Theater usw. Nat├╝rlich sozialversicherungspflichtig und mit Mindestlohn.
    Die Kosten der Kommunen vom Bund teilweise erstatten.
    Arbeitsunf├Ąhige Personen wie bisher mit Sozialgeld unterst├╝tzen.
    Der Staat w├╝rde den gesamten Hartz4 Kostensektor einsparen.

  • Hartmut Rencker

    By Hartmut Rencker

    Hier noch der Link:
    http://www.lerchenberg-info.de/presse.html
    In der Auflistung zu verschiedenen Themen finden Sie zahlreiche Ver├Âffentlichungen zur Sozialproblematik

  • Hartmut Rencker

    By Hartmut Rencker

    Aus meiner eigenen kommunalpolitischen Arbeit wei├č ich nur zu gut, dass richtige Antr├Ąge von der “falschen” Partei aus Fundamentalopposition platt gemacht und nach ein paar Monaten von den Ablehnern dann als eigenes geistiges Produkt durchgebracht werden. So ist Realpolitik. Wenn der ALG 1-Bezieher schon bald in Hartz IV abrutscht, wird er seiner zus├Ątzlichen privaten Altersanlagen, z.B. Kap-LV beraubt und am Ende in die Grundsicherung getrieben. So ist das im Lande, in dem wir gut und gerne leben…
    Eine St├╝tze zum Durchbringen k├Ânnte die derzeit in der Diskussion stehende “Respektrente” f├╝r Langzeitversicherte sein.
    Bitte auch den Link beachten mit diversen Ver├Âffentlichungen zur Sozialproblematik

  • Schramm, Ernst

    By Schramm, Ernst

    Der richtige Weg zur flei├čigen Arbeiterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert