Kristin Brinker im ZDF-Interview: Klare Positionierungen & Geschlossenheit

Kommentare: Keine Kommentare

Die AfD-Spitzenkandidatin zur Wahl des Abgeordnetenhauses in Berlin, Kristin Brinker, ist heute im ZDF-Morgenmagazin zu Gast gewesen. In dem GesprĂ€ch mit Moderator Andreas Wunn Ă€ußerte sich die 49-JĂ€hrige unter anderem zur AfD-Kampagne, den Themen Wohnen und Klima und parierte souverĂ€n die Angriffe des Moderators auf Mitglieder der Partei.

Zu Beginn wurde Brinker auf die Überschrift des Wahlprogramms der Berliner AfD „Berlin. Aber normal.“ angesprochen, woraufhin sie einige Probleme und Verfehlungen in Berlin wie den zunehmenden Wohnungsmangel benannte.

Brinker warnt vor Gefahren des politischen Islams

Doch der Begriff „normal“ brachte den Moderator anschließend zu der Nachfrage, ob der Islam zu Berlin gehöre. Die AfD-Landesvorsitzende machte deutlich, dass die in Berlin lebenden Muslime zur Stadt gehören, „sofern sie sich in unsere Gesellschaft eingliedern“. Gleichzeitig warnte sie jedoch vor den Gefahren des politischen Islams und forderte insbesondere die IslamverbĂ€nde auf, hier „eine klare Trennlinie [zu] ziehen“.

Nach dem Einspielen eines kurzen Vorstellungsvideos, das vor allem die Kernforderungen der Berliner AfD darlegte – Zuwanderung begrenzen und konsequent abschieben, mehr Wohnungsbau, Autofahrer unterstĂŒtzen – , konfrontierte Wunn Kristin Brinker mit angeblich schlechten Umfragewerten von 10-12 Prozent. Diese stellte klar, dass es „als junge Partei“ wichtig ist, zum zweiten Mal in das Abgeordnetenhaus einzuziehen. Des Weiteren verwies sie auf die besonderen Herausforderungen der AfD, die im Wahlkampf mit zerstörten Plakaten und öffentlichen Diffamierungen zu kĂ€mpfen hatte.

AfD Berlin: Mehr Wohnungsbau und mehr Eigentum

Als NĂ€chstes ging es um das Wohnen. Der ZDF-Moderator leitete die nĂ€chste Frage mit der Position der AfD Berlin – mehr Wohnungsbau und mehr Eigentum – ein und wollte wissen, wie Brinker das schaffen wolle. Die 49-JĂ€hrige antwortete, dass „die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften in der Lage sein [sollten], ihre Wohnungen den Mietern zum Kauf anzubieten.“ Die Mieter hĂ€tten dann ihre Altersversorgung in den Wohnungen und die Wohnungsbaugesellschaften bekĂ€men wieder Eigenkapital fĂŒr Neubauten – eine „pragmatische Lösung“.

Kristin Brinker im ZDF-Interview: VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸiger Klimaschutz und UnterstĂŒtzung fĂŒr Autofahrer

Im Folgenden ging Andreas Wunn zum Dauerthema Klima ĂŒber. Die Berliner AfD-Spitzenkandidatin legte den Fokus diesbezĂŒglich auf das individuelle Engagement fĂŒr „unsere Natur, unsere Umwelt“. Ferner bemĂ€ngelte sie, die Klimapolitik sei „zu apodiktisch“, der Druck sei zu groß. Stattdessen forderte Brinker mehr VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸigkeit und gab zu bedenken, dass die deutschen Klimaziele in dieser Form nicht zu erreichen seien.

Zum Verkehr in Berlin sagte die 49-JĂ€hrige, dass sie das ZurĂŒckdrĂ€ngen des Autoverkehrs und eine autofreie Stadt ablehnt. Auch dem „StĂŒckwerk an Radwegen“ in Berlin erteilte sie eine Abfuhr.

Brinker beweist Geschlossenheit und stellt sich hinter die eigenen Leute

Abschließend durfte eine Diffamierung von AfD-Mitgliedern seitens des Moderators natĂŒrlich nicht fehlen. Mit kritischem Unterton wies er darauf hin, dass sich Brinker von „Vertrauten von Höcke“ zur Landesvorsitzenden habe wĂ€hlen lassen. KĂ€mpferisch und auf Geschlossenheit besonnen fĂŒhrte Bringer in aller Deutlichkeit aus, dass die angesprochenen Mitglieder nicht rechtsextrem sind: „Diese Mitglieder sind Mitglieder der AfD. Ich arbeite immer mit den Mitgliedern der AfD zusammen, die (
) konstruktive Arbeit im Parlament leisten“, so Brinker.

Insgesamt ist der Auftritt von Kristin Brinker sehr positiv zu bewerten. Inhaltlich hat sie die Positionen der AfD klar und deutlich an die Zuseher vermittelt und bewiesen, dass die AfD der Kampagne „Berlin. Aber normal.“ vollkommen gerecht wird. Weiterhin hat sich die 49-JĂ€hrige hinter ihren Landesverband gestellt und Einigkeit verkörpert. Die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus kann kommen!

TM

Kristin Brinker im ZDF-Interview: Klare Positionierungen & Geschlossenheit Zuletzt aktualisiert: 08.09.2021 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar