Kinderimpfung ohne Stiko-Empfehlung: Spahn erntet massive Kritik

Kinderimpfung ohne Stiko-Empfehlung: Spahn erntet massive Kritik

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) m├Âchte Kinder und Jugendliche in die Impfkampagne einbinden, auch wenn die St├Ąndige Impfkommission (STIKO) noch keine Empfehlung daf├╝r ausgegeben hat. Dies teilte der 41-J├Ąhrige heute Morgen in einem Fernsehformat mit. Spahn sprach sich daf├╝r aus, dass Eltern und ihre Kinder gemeinsam mit ├ärzten eine individuelle Entscheidung ├╝ber eine Impfung treffen k├Ânnten. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat den Christdemokraten f├╝r diese Aussage nun massiv kritisiert. Die Stiftung warf dem Gesundheitsminister Unverantwortlichkeit vor. Die AfD-Fraktion im Bundestag fordert derweil von Spahn, die STIKO unbedingt anzuh├Âren.

Stiftung Patientenschutz: Demontage einer viel beachteten Institution

Stiftungsvorstand Eugen Byrsch erkl├Ąrte in einem Zeitungsbericht, dass der Bundesgesundheitsminister unverantwortlich handele. Wissenschaftliche Fakten seien bei der Vergabe von Vakzinen entscheidend, diese bilden die Basis der STIKO-Risikobewertung: ÔÇ×Doch solche Empfehlungen will Jens Spahn jetzt ignorieren. Damit demontiert er eine viel beachtete Institution der ImpfkampagneÔÇť, so Byrsch. Aus einigen k├╝rzlich ver├Âffentlichten Berichten geht hervor, dass das Fachgremium einer allgemeinen Impfempfehlung f├╝r Kinder skeptisch gegen├╝berstehen soll. Es sei ein Risiko von Nebenwirkungen gegeben, ohne das Ausma├č des Nutzens einer Impfung f├╝r Kinder zu kennen. Den Bundestag forderte der Stiftungsvorstand in Bezug auf die Reservierung von Impfstoffen f├╝r ├╝ber zw├Âlf-J├Ąhrige dazu auf, ÔÇ×den politisch-aktionistisch handelnden Bundesgesundheitsminister sofort zu stoppen.ÔÇť

Weidel: Keine Impfpflicht f├╝r Kinder

Die AfD hat sich derweil klar gegen eine Impfpflicht f├╝r Kinder ausgesprochen. Die Bundestagsfraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Dr. Alice Weidel forderte den Bundesgesundheitsminister in einem Facebook-Statement dazu auf, auf die STIKO und den Bundesverband der Kinder- und Jugend├Ąrzte zu h├Âren. ÔÇ×Statt jene impfen zu wollen, die eine Covid-19-Infektion zu 99,9 Prozent vollkommen unauff├Ąllig durchlaufen und den Druck der durch die Ma├čnahmen der Bundesregierung ohnehin Corona gesch├Ądigten Generation weiter zu erh├ÂhenÔÇť, solle sich Spahn der Realit├Ąt stellen. ┬áEinen Impfzwang d├╝rfe es in keinem Fall geben, so Weidel.

TM

 

Kinderimpfung ohne Stiko-Empfehlung: Spahn erntet massive Kritik Zuletzt aktualisiert: 26.05.2021 von Team M├╝nzenmaier