Keine Impflicht aber Zwang durch die Hintert├╝r?

Keine Impflicht aber Zwang durch die Hintert├╝r?

Zum Ende des Jahres 2020 sollen in Deutschland die ersten Impfungen gegen Covid-19 beginnen und schon im Vorfeld wird auf verschiedenen Ebenen daf├╝r fleissig die Werbetrommel ger├╝hrt. Viele Menschen sind dennoch nach wie vor skeptisch, ob ein Impfstoff, der in einer solchen K├╝rze der Zeit entwickelt und zugelassen wurde, wirklich keine fatalen Langzeit-Folgen nach sich ziehen k├Ânnte. Gesundheitsminister Jens Spahn und Bundeskanzlerin Angela Merkel beteuern immer wieder, dass es in Deutschland keine Impfpflicht geben werde und auch kein indirekter Zwang erzeugt werden solle. Doch wie glaubw├╝rdig sind solche Aussagen, wenn man einen Blick ins aktuelle Geschehen wirft?

Mindestens moralischer Zwang zur Impfung

Betrachtet man die Presselandschaft, dann wird schon jetzt, bevor die erste Impfnadel in Deutschland gesetzt wurde, deutlich, mit welch aggressivem Unterton f├╝r Impfungen mobilisiert wird. Impfgegner sind in der Berichterstattung der gro├čen Medienh├Ąuser und insbesondere bei den ├ľffentlich-Rechtlichen ├╝berwiegend mindestens Feinde des Fortschrittes, meist aber ÔÇ×CovidiotenÔÇť, welche schon jetzt indirekt f├╝r die Corona-Todesf├Ąlle verantwortlich sind

Ethikrat fordert, dass Impfgegner auf medizinische Hilfe verzichten

Besonders extrem zeigt sich ein Mitglied des sogenannten Ethikrats der Bundesregierung, Professor Wolfram Henn. Auch dieser schlie├čt eine Impfpflicht aus, fordert aber im gleichen Atemzug, dass Menschen, die sich einer Impfung verweigern, im Krankheitsfall auf Intensivbett und ein Beatmungsger├Ąt verzichten sollten. Diese Forderung offenbart vor allem, dass der sogenannte Ethikrat der Bundesregierung Ethik mit Ideologie verwechselt.

Keine Impfpflicht, aber ÔÇŽ

Bevor ├╝berhaupt eine nennenswerte Zahl an Menschen geimpft wurde, mehren sich schon jetzt die Stimmen nach Sanktionen und Repressionen f├╝r B├╝rger, die einer Corona-Impfung skeptisch gegen├╝berstehen. Mal ist vom Verlust des Versicherungsschutzes bei der gesetzlichen Krankenversicherung die Rede (Forderung von Michael H├╝ther, Direktor des Institutes der deutschen Wirtschaft), an anderer Stelle gibt es ├ťberlegungen, eine Art ÔÇ×Normales-Leben-PassÔÇť einzuf├╝hren, den man nur als Geimpfter erh├Ąlt und welcher teilweise von Beschr├Ąnkungen der Bundesregierung befreit.

Zuletzt reagierte Jens Spahn und auch andere Vertreter der Bundesregierung immer genervter auf Fragen bez├╝glich einer Impfpflicht. Angesichts der geh├Ąuften Widerspr├╝che und gebrochenen Versprechen in der Krisenpolitik ist es allerdings kaum verwunderlich, dass die B├╝rger den Worten der Bundesregierung misstrauen.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Bef├╝rchtungen nicht bewahrheiten, dass die Bundesregierungen die Impfungen mit direktem oder indirektem Zwang durchsetzen wird. Die AfD wird sich daf├╝r einsetzen, dass es bei einer echten Freiwilligkeit bleibt und die B├╝rger frei von repressiven Ma├čnahmen entscheiden k├Ânnen, ob sie sich impfen lassen oder eben nicht.

TM

Keine Impflicht aber Zwang durch die Hintert├╝r? Zuletzt aktualisiert: 19.12.2020 von Team M├╝nzenmaier

4 Replies to “Keine Impflicht aber Zwang durch die Hintert├╝r?

  • Max Axel Jurke

    By Max Axel Jurke

    F├Ąllt mir nicht mal im Traum ein mich impfen zu lassen. Sollte ich daran erkranken, helfe ich mir se!bst mit dem Aspirinwirkstoff in Tablettenform. Der Krankheitsverlauf w├Ąre damit so viel milder.
    Das ist kein Quatsch, haben Wissenschaftler in einer Studie herausgefunden.
    Medizinisches Personal in Krankenh├Ąusern macht nicht ohne Grund einen gro├čen Bogen um so eine Impfung. Die wissen was mit Versuchskaninchen passieren kann und wie man bei Impfsch├Ąden mundtot gemacht werden kann und das niemand daf├╝r haftet.

  • Karsten M├╝ller

    By Karsten M├╝ller

    Egal was passiert, ich werde mich nie impfen lassen, eher zahle ich daf├╝r Strafe oder gehe ins Gef├Ąngnis.
    F├╝r mich w├Ąre die Impfpflicht ein Eingriff in mein Pers├Ânlichkeitsrecht und K├Ârperverletzung

  • xstern

    By xstern

    Nachtrag zu vor: Narkolepsie wie war das gleich noch bei der Schweinegrippe und wie ist das mit der Haftung – Hersteller haftet nicht, Bund und Land haften nicht (es sei denn Sie w├╝rden eine Pflicht draus machen), also haftet schlicht und einfach der Arzt, der die Impfung durchf├╝hrt – sollte man denen mal klar machen. Schweinegrippe in D wurden die Sch├Ąden nicht anerkannt und reguliert, wohl aber z.B. in Schweden, dort wurden im Schnitt 22.000ÔéČ pro Fall bezahlt – l├Ącherlich f├╝r eine lebenslange Behinderung. Alleine daran kann man schon erkennen, was hier wieder f├╝r eine kriminelle Schweinerei geplant ist, nur zum Nutzen der Konzerne (und im Auftrag der NGO┬┤s die Weltbev├Âlkerung um 50% zu reduzieren oder was?). Ach ja und wo sind denn die gr├╝nen H├╝pfer – keine Gentechnik im Salat und im Mais usw., aber in uns schon, ich glaube die haben wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun.

  • xstern

    By xstern

    Ich zahle die Provision f├╝r die Villa definitiv nicht mit und notfalls werde ich k├Ąmpfen…die erleben Ihr blaues Wunder, das Ma├č ist mehr als voll. Warum soll man diesem kriminellen Haufen noch irgendwas glauben (nicht mal mehr die Uhrzeit glaube ich diesem Gesindel), die gerade auch jedes Gesetz brechen und sich jetzt auch noch als “lieber Gott” aufspielen. Folgend Beschreibungen zur Impfung – kleiner Auszug:

    Aus Sicht der Schulmedizin d├╝rfte die Impfung nicht angewandt werden:
    1. Weil RNA durch mehrere Mechanismen in DNA umgewandelt und Chromosomen sch├Ądigen wird.
    2. Weil damit k├Ârpereigene Enzyme getroffen werden, die als Bestandteile des Virus fehlgedeutet werden.
    Aus einer Sicht ist der Biontech-RNA-Impfstoff gef├Ąhrlicher als Nanopartikel selbst, da die Impf-RNA in Lipo-Nanopartikel eingepackt ist und wir hier ein doppelreaktives Gemisch haben, das haupts├Ąchlich im Gehirn landen und viel mehr Narkolepsie erzeugen wird, als es beim Schweinegrippe-Impfstoff der Fall war.
    Beim Impfstoff aus Mainz (mRNA) sind Fette in ihrer nicht aufl├Âsbaren und st├Ąndig sehr reaktiven Nano-Partikel-Form, darunter das bekannte Allergen, das L├Âsungsmittel PEG (Polyethanolglykol). Au├čerdem wird der Impfstoff bei einer unbekannten Anzahl an Menschen zu Chromosomenstrangbr├╝chen und daraus resultierenden Energieschw├Ąche f├╝hren, zu Unfruchtbarkeit und Behinderung der Nachkommen, wenn die Chromosomenbr├╝che auch in der “Keimbahn” der M├Ąnner und Frauen geschehen.
    Das ist die k├╝rzest m├Âgliche Beschreibung der Impfsch├Ąden, die Ugur Sahadin pers├Ânlich zu verantworten hat und die sicherlich zu einer beobachtbaren Anzahl an Todesf├Ąllen f├╝hren wird, die dann als Folge des Virus ausgegeben werden.

    Und weiter aus einer anderen Webseite mit vielen weiteren Informationen:
    Neuer Gen-Technischer Eingriff mit minimalem Nutzen aber maximalem Risiko.
    Eine sonst immer ├╝bliche Nutzen-Risiko Abw├Ągung wurde weder von der EU, noch von der STIKO, noch vom IQWIG und schon gar nicht von der Regierungs-Ethikkommission vorgenommen. Sie wurde nicht einmal angefragt. ├ľffentlich gestritten wird absurderweise nur darum, wer die unn├╝tze, teure und hochriskante Gen-Manipulation als erstes erhalten “darf”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert