Impfdruck f├╝r Kinder: Gr├╝ne wollen Impfungen auch an Schulen!

Kommentare: Keine Kommentare

Laut Pressestimmen fordern die Gr├╝nen zum Schulstart nach den Sommerferien, dass Impfteams auch an Schulen eingesetzt werden sollen. Fraktionschefin Katrin G├Âring-Eckardt sprach sich dabei f├╝r einfache, ÔÇ×unkonventionelle WegeÔÇť, eben auch an Schulen und Schulh├Âfen aus. ÔÇ×Kinder und Jugendliche m├╝ssen endlich in den Mittelpunkt der Corona-StrategieÔÇť, so die 55-J├Ąhrige.

Derzeit beraten die Gesundheitsminister der L├Ąnder, ob die Impfangebote f├╝r Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren deutlich erh├Âht werden sollen. In dem Beschlussentwurf f├╝r die Gesundheitsministerkonferenz von Bund und L├Ąndern hei├čt es: ÔÇ×Es werden nunmehr alle L├Ąnder Impfungen f├╝r Zw├Âlf- bis 17-J├Ąhrige in den Impfzentren anbieten.ÔÇť

Stiko empfiehlt Impfungen von 12-17-J├Ąhrigen weiterhin nicht generell

Dabei ist dieser Vorsto├č sehr umstritten. Die St├Ąndige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Impfungen von Kindern ab 12 Jahren nach wie vor nur, wenn ein h├Âheres Risiko f├╝r einen schweren Krankheitsverlauf besteht. Stiko-Chef Thomas Mertens zufolge sind die Daten zu m├Âglichen gesundheitlichen Folgesch├Ąden f├╝r diese Gruppe noch nicht ausreichend. Ohne “die notwendige Datensicherheit” k├Ânne keine generelle Empfehlung erfolgen.

In einer Talkshow Mitte Juli antwortete Mertens einem weiteren Bericht entsprechend auf die Frage, ob er seine Enkel impfen lassen w├╝rde, au├čerdem: ÔÇ×Nein, gesunde Kinder w├╝rde ich jetzt im Moment nicht impfen lassen.ÔÇť

Der Unterricht ist kein Pandemietreiber

Weiterhin weisen verschiedene Untersuchungen darauf hin, dass Schulen ├╝berhaupt keine Pandemietreiber sind. G├Âran Kauermann, Professor am Institut f├╝r Statistik der Ludwig-Maximilians-Universit├Ąt M├╝nchen, sagte diesbez├╝glich im Mai 2021: ÔÇ×Wir haben keinen einzigen statistischen Hinweis, dass Schule ein Ausbruchsherd f├╝r Covid-19 ist. Eher im Gegenteil.ÔÇť Den M├╝nchner Wissenschaftlern nach w├╝rden Schulen also ÔÇ×eine untergeordnete Rolle” im Infektionsgeschehen einnehmen.

Weidel: ÔÇ×Unsere Kinder sind keine Versuchskaninchen!ÔÇť

Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag stellt sich in aller Deutlichkeit gegen den steigenden Impfdruck f├╝r Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.
Dr. Alice Weidel, stellvertretende Bundessprecherin und Spitzenkandidatin f├╝r die Bundestagswahl, verweist auf die Empfehlungen der Stiko und deren Unabh├Ąngigkeit hin.

ÔÇ×Die Stiko hat Recht, wenn sie eine Impfempfehlung f├╝r Minderj├Ąhrige ohne Vorerkrankungen verweigert, weil die Sicherheit des Impfstoffs nicht gen├╝gend erwiesen istÔÇť, so die 42-J├Ąhrige. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass nur 0,03 Prozent der Todesopfer mit Corona in Deutschland j├╝nger als 20 Jahre alt gewesen seien.

Entschlossen res├╝miert die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion: ÔÇ×Unsere Kinder sind keine Versuchskaninchen!ÔÇť

TM

Impfdruck f├╝r Kinder: Gr├╝ne wollen Impfungen auch an Schulen! Zuletzt aktualisiert: 02.08.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar