Hofreiter will mit Kopf durch die Wand

Kommentare: 3 Kommentare
GeschÀtzte Lesezeit: < 1 Minute

 

Der GrĂŒne Anton Hofreiter forderte in einem Statement gegenĂŒber der Deutschen Presse-Agentur die Bundesregierung auf, sĂ€mtliche Kohlekraftwerke rasch vom Netz zu nehmen. Die Regierung scheine noch nicht verstanden zu haben, was klimapolitisch und gesellschaftlich nötig und möglich ist, so der fragwĂŒrdige Bundestags-Fraktionschef der GrĂŒnen. Was nötig und möglich ist, scheint jedoch Hofreiter nicht ganz verstanden zu haben. Wirkliche Alternativen und ein Auffangen der zahlreichen ArbeitsplĂ€tze sind mitunter bisher nicht geklĂ€rt.

Bund, LĂ€nder und Braunkohle-Betreiber hatten sich derweil erst letzte Woche darĂŒber geeinigt, dass die Braunkohlewerke, woran auch Tagebaue hĂ€ngen, im Jahr 2038 vom Netz gehen sollen. Des Weiteren soll das Bundeskabinett am 29. Januar ein Kohleausstiegsgesetz verabschieden. Dies scheint den selbsternannten UmweltschĂŒtzern der GrĂŒnen jedoch nicht zu reichen. Viel mehr versucht man wiederholt ohne Konzept mit den SchĂ€del durch die Wand zu wollen, ohne dabei sĂ€mtliche Risiken und Auswirkungen zu bedenken. Wer Politik ohne Sinn und Verstand sucht, der ist also weiterhin bei den GrĂŒnen gut aufgehoben.

TM

 

Hofreiter will mit Kopf durch die Wand Zuletzt aktualisiert: 21.01.2020 von Team MĂŒnzenmaier
Jetzt teilen!

Kommentare

  • Hartmut Rencker 23 / 01 / 2020 Reply

    Nicht nur Deutschland sondern Europa und die ganze Welt muss von der billigen Verschwendung Abschied nehmen. Nur eingesparte Energie ist gute Energie. Der Weg zur MĂ€ĂŸigung wird schmerzhaft und es gibt keinen Königsweg. Klugheit ist mehr gefragt als Brechstange. Und warum soll ab 2021 ausgerechnet die Bahn mit einer CO2-Abgabe auf Diesel belastet werden, nicht aber die Dreckschleuder Flugverkehr auf Kerosin? Dennoch soll und muss Europa zum Vorreiter werden und sich so einen technologischen Vorsprung erarbeiten um den seit Jahren betriebenen Ausverkauf der Wertschöpfung (Optik, Elektronik, Pharma, Textil) auszugleichen. Die deutsche Monokultur “Auto” ist am Wanken. Und ob Stadtpanzer Wertschöpfung oder Wertvernichtung sind, darf gefragt werden.

  • F. F. K. 23 / 01 / 2020 Reply

    Dann lieber dem ” kleinen Mann ” den Gebrauchten unterm

    Hintern wegziehen, als der Elite ihre Flugmaschinen

    krÀftig zu besteuern.

    Hier mal wieder klar ersichtlich woher der Wind weht!

  • Lucifer Bromwasser 24 / 01 / 2020 Reply

    Bella Antonia hat völlig recht: Kohlekraftwerke belasten die Umwelt und mĂŒssen rasch vom Netz genommen werden. Wie ein Blick nach Frankreich zeigt, sind sie entbehrlich. Dort kommt nur 2% der elektrischen Energie aus Kohlekraftwerken.
    Was Antonia auch wissen sollte, aber nicht wissen darf und auch nicht sagt: Die zeitgemĂ€ĂŸe und umweltfreundliche Alternative zur Verbrennung von Kohle ist die Kernspaltung. In Frankreich wird 72% der elektrischen Energie in Kernkraftwerken erzeugt, und zwar zu moderaten Kosten.
    Auch die Drahtzieher hinter der heiligen GrĂ€ta kamen in einem ihrer wenigen lichten Momente zu einer positiven EinschĂ€tzung der Kernenergie, sehr zum Entsetzen von GrĂ€tas infantiler AnhĂ€ngerschaft. Diese möchte nicht mit Fakten belĂ€stigt werden, und deshalb wird der bezopfte Standlautsprecher wieder auschließlich mit mainstream-konformen Signalen angesteuert.

Schreibe einen Kommentar