Habeck bei Maischberger: Klimaschutzministerium und Baerbock-Kritik

Kommentare: Keine Kommentare

Am vergangenen Abend war der Gr├╝nen-Bundesvorsitzende Robert Habeck in der Sendung von Sandra Maischberger zu Gast. Dabei betont der 51-J├Ąhrige den Willen seiner Partei, ein Klimaministerium mit Veto-Recht durchzusetzen. Gegen Kanzlerkandidatin Baerbock (Die Gr├╝nen) setzte Habeck zudem eine verdeckte Spitze.

Habeck: S├Âder soll sehen, was er davon hat!

Am Mittwochabend begr├╝├čte ARD-Moderatorin Sandra Maischberger Freie W├Ąhler-Chef Hubert Aiwanger, Entertainer Hape Kerkeling, Autorin Amelie Fried, den Publizisten Wolfram Weiner und Journalist Robin Alexander in ihrer Show. Die G├Ąste diskutierten dabei zum Thema: ÔÇ×Politik, Show, Presse: Wer bringt das Talk-Karussell am schnellsten wieder auf Touren?ÔÇť Im Mittelpunkt der Sendung stand jedoch ein Gespr├Ąch mit Gr├╝nen-Vize Robert Habeck, der seine Redezeit mit einem Seitenhieb nach M├╝nchen begann. Nachdem Freien W├Ąhler-Chef Aiwanger ├╝ber den Zoff im S├╝den der Republik berichtet hatte, erkl├Ąrte Habeck, dass sich der bayrische Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder (CSU) 2018 f├╝r eine Koalition mit den Freien W├Ąhlern entschieden habe: ÔÇ×[ÔÇŽ] jetzt wird er sehen, was er davon hat!ÔÇť

Habeck: Frauenkarte spielte entscheidendes Kriterium

Nicht los lassen wird den 51-J├Ąhrigen in naher Zukunft die Frage, ob er Annalena Baerbock sauer sei. Schlie├člich ist sie die Kanzlerkandidatin seiner Partei, nicht er. Dieses Mal geht es um die ÔÇ×FrauenkarteÔÇť, die die 40-J├Ąhrige gespielt habe. Habeck weicht nicht aus und meint: ÔÇ×Annalena hat viele Qualit├Ąten, und die Frage von Gleichberechtigung, Emanzipation, ÔÇÜFrauenkarte ist ein, und auch ein entscheidendes Kriterium gewesenÔÇť, so der Gr├╝nen-Chef. Dies hei├če jedoch nicht, dass auch andere Qualit├Ąten vorliegen w├╝rden, erkl├Ąrt Habeck weiter. Zu den Fehlern der Kanzlerkandidatin kommentiert der L├╝becker: ÔÇ×Wir sind unterschiedliche Typen, und wir machen die Dinge prinzipiell fast gegens├Ątzlich anders.ÔÇť Jedoch h├Ątte er auch seine eigenen Fehler gemacht, f├╝hrt der 51-J├Ąhrige aus.

Baerbock-Entscheidung soll noch ÔÇ×zur richtigen gemachtÔÇť werden

Eine Auswechslung bei der Kanzlerkandidatur schlie├čt Habeck aus. Eine Revision der Entscheidung werde es nicht geben:

┬áÔÇ×Alle k├Ąmpfen daf├╝r, dass diese Entscheidung zur richtigen gemacht wird.ÔÇť Begeisterung f├╝r seine Kanzlerkandidatin klingt anders. Daran ├Ąndert auch nichts, dass er Baerbock im Anschluss bescheinigt, dass sie Vertrauen wieder aufbauen wolle.

Finanz- und Klimaschutzministerium

Das Finanzministerium visiert Habeck offensichtlich an, das von seiner Partei geplante Klimaschutzministerium mit Vetorecht verteidigt er gegen die Meinung Sigmar Gabriels (SPD). Diesem wirft Habeck vor, kein Interesse am Klimaschutz zu haben, oder er habe ÔÇ×sich mehrfach ├╝ber den Tisch ziehen lassen und will das nicht zugeben, als Umweltminister.ÔÇť Zum Ende verspricht der zornige Habeck mit Indianerehrenwort, dass es f├╝r die B├╝rger ein Energiegeld gebe und sagt ein ÔÇ×krasseresÔÇť Wetter in der Zukunft voraus.

ÔÇ×KrassÔÇť sauer d├╝rfte auch Annalena Baerbock nach diesem Auftritt sein.

TM

Habeck bei Maischberger: Klimaschutzministerium und Baerbock-Kritik Zuletzt aktualisiert: 05.08.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar