Grüner Realitätsverlust in der Corona-Krise

Kommentare: 6 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Robert Habeck (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) sorgte erneut mit eigenen Aussagen für Unverständnis. In den Heute-Nachrichten des ZDF, erklärte der Politiker zur Corona-Krise, dass Hotel- und Restaurantbesitzer die aktuellen Zeiten der rückläufigen Buchungen nutzen sollten, ihre alten Ölheizungen durch ökologische Technologien zu ersetzen.

Kurzarbeit, Entlassungen, unbezahlte Freistellungen, Umsatzeinbrüche, Existenzängste und die drohende Gefahr einer sich verschärfenden Rezession – die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise werden zunehmend an Einzelschicksalen deutlich. Einzelschicksale die zum überwiegenden Teil im deutschen Mittelstand zu verorten sind.

Unüberlegte Äußerungen von Politikern, die die aktuelle prekäre wirtschaftliche Lage mittelständischer Unternehmen verkennen, irritieren doch sehr und lassen die Ernsthaftigkeit in Anbetracht der Krisenlage vermissen. Eine Erklärung wie Unternehmen eine betriebsinterne ökologische Wende finanzieren sollen, wenn sie sich durch Corona bereits am Rande der Insolvenz bewegen, bleibt Habeck unterdessen schuldig. Die Grüne Parteiführung orientiert sich beim Krisenmanagement wohl an Marie-Antoinette und ihrem „sollen sie doch Kuchen essen, wenn es kein Brot gibt.“

TM

Grüner Realitätsverlust in der Corona-Krise Zuletzt aktualisiert: 19.03.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Heidi Walter
4 Monate zuvor

Das ist kein Realitätsverlust bei den Grünen, das ist der Normalzustand.

Dieter Hammen
4 Monate zuvor

An solchen absurden Ideen erkennt man das diese Politiker von der Realität in der öffentlichen und Privaten Wirtschaft absolut keine Ahnung haben. Ohne Einahmen müssen alle erst mal Steuervorauszahlungen leisten ihre Versicherungen und so weiter zahlen. Löhne der Mittarbeiter müssen gezahlt werden und so weiter. Und zum Schluss benötigt man noch Geld zum eigenen überleben. Da kann man nicht auch noch modernisieren wo soll all das Geld her kommen? Ich persönlich könnte aus Erfahrungen meiner ehemaligen Selbstständigkeit als Unternehmer unseren Politikern einen Kurs erteilen über die Wirklichkeit der Arbeiter und Kleinunternehmer Klasse. Wenn man solche Politiker ohne Plan hört könnte… Weiterlesen »

Markus Winn
4 Monate zuvor

Wenn Grün mit ihren Wahnvorstellungen, irgendwann an die Macht kommt,dann ist der Virus ein Mückenschiss , gegen das was uns dann bevorsteht.bleiben sie gesund MFG Markus Winn

Fritz F. Timm
4 Monate zuvor

Peter Hahne hat recht : “Seid ihr noch ganz bei Trost ?”

Heidi Walter
4 Monate zuvor

Sie sollten sich in Melonenpartei umbenennen. Außen grün, innen rot.

Wedgebeater
4 Monate zuvor

Endlich die ÖR-Zwangsgebühren, damit wir diesen grünen Realitätsleugnern nicht auch noch die Plattformen zum Ausposaunen ihrer kruden Phantasien finanzieren müssen!