Grüner Jonas Stickelbroeck will AfD-„Faschisten“ aufhängen

Kommentare: 8 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die primitive Mittelfingergeste des thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow hat für viel Aufsehen in den sozialen Netzwerken gesorgt. Während der große Aufschrei in den Mainstreammedien ausblieb, wurde allen voran auf der Nachrichtenplattform Twitter kontrovers über die Unverschämtheit des Linken Politikers diskutiert. Dabei zeigten allen voran die Jugendverbände der SPD, Grünen und Linkspartei, dass sie primitive Beleidigungen einer gepflegten Debattenkultur vorziehen und solidarisierten sich, oftmals unterlegt mit  Schimpfworten und eindeutigen Gesten, mit dem jähzornigen Rambo-Ramelow. Jonas Stickelbroeck, Sprecher der Grünen Jugend Krefeld, Aktivist bei FridaysForFuture und selbsternannter „Punk und unmännlicher Soyboy“, überschritt hierbei jedoch eine Grenze und frönte offen mit seinen Tötungsfantasien. „Analsex für den Volkstod“ war gestern. Für Stickelbroeck soll es in Zukunft der Strick regeln.

Der Grüne Jonas Stickelbroeck will AfD-Mitglieder aufhängen

So verfasste der selbsternannte „Punk“ einen Tweet, welcher klar auf den gestrigen Mittelfinger-Eklat Bezug nimmt und die demokratisch gewählten AfD-Abgeordneten im Visier hat. Stickelbroeck schrieb, natürlich in absolut politisch korrekter Genderschreibweise:

“Was Faschist*innen bekommen:”

Worauf ein Mittelfinger-Emoji folgte. An dieser Stelle ist unzweifelhaft, an wen die unverschämte Faschisten-Beschuldigung gerichtet ist. Für den „unmännlichen Soyboy“ scheinen demokratisch gewählte AfD-Abgeordnete wohl automatisch auch Faschisten zu sein. Vielleicht hätte der Grünen-Aktivist mal ein wenig besser in Geschichte aufgepasst, um zu wissen, was Faschismus überhaupt ist und wie sich dieser genau definiert. Alleine die unverschämte Unterstellung des Faschismus schießt schon weit unter jede erdenkliche Gürtellinie. Jedoch beließ der „Soyboy“ es nicht dabei. Ein Mittelfinger ist für das Grüne Jugend-Mitglied scheinbar nicht ausreichend bei der Bekämpfung politisch Andersdenkender. Im Anschluss erläuterte Stickelbroeck:

“Was Faschist*innen eigentlich verdient hätten:”

worauf ein Bild einer Erhängung von sieben, mutmaßlich toten Personen folgte. Eine unfassbare Geschmacklosigkeit, welche wieder einmal offenbart, welche linksextremen Gewaltvorstellungen in der Grünen Jugend herrschen. Politisch Andersdenkende als Faschisten zu bezeichnen und dann töten zu wollen, zeigt eine neue Dimension einer linksextremen Ideologie, welche zusehends außer Kontrolle gerät. Geistige Brandstifter wie Stickelbroeck sorgen dafür, dass die Hemmschwelle der politischen Gewalt gegen konservative Abgeordnete und Bürger massiv abgeschwächt wird und am Rande von Demonstrationen sowie Parteiveranstaltungen immer erschreckendere Überfälle zu beobachten sind.

TM

Jonas Stickelbroeck Tweet

Tweet von Jonas Stickelbroeck, Sprecher der Grünen Jugend Krefeld

Grüner Jonas Stickelbroeck will AfD-„Faschisten“ aufhängen Zuletzt aktualisiert: 18.07.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Siegfried Tutas
26 Tage zuvor

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich zu recht hier ermahnt wurde keine Andeutungen von Aufrufen zur Gewalt zu posten. Ich hatte damals nicht die Absicht zur Gewalt aufzufordern, sondern ich wollte darstellen daß der derzeitige Weg genau dorthin führt. Nun sieht man, dass die Aufrufe zur Gewalt uns friedliebenden Bürgern von offenbar geistig verwirrten politischen Gegnern entgegenschlagen. Ganz offensichtlich wird genau in diese Richtung provoziert. Wenn nicht bald ein vernünftiges Zusammenarbeiten von Exikutive und Judikative stattfindet wird es Mord und Totschlag in Deutschland geben. Eine Legislative haben wir zur Zeit kaum. Zumindest wird diese nicht ausgeübt.… Weiterlesen »

Michael Goetz
26 Tage zuvor

Da wir alle rund um die Uhr von allen anderen als Faschisten stigmatisiert werden, fühle ich mich durch diese Grünen bedroht und empfinde es als Morddrohung. Macht es nicht Sinn, das kollektiv zur Anzeige zu bringen?

25 Tage zuvor

Die Erhängten auf dem Foto sind übrigens Benito Mussolini und mehrere ihm nahestehende Personen, also offenbar alles echte Faschisten. Zumindest hat das Foto also direkt etwas mit dem Inhalt von Stickelbroecks Tweet zu tun, was bei Faschismusvorwürfen meistens nicht der Fall ist (siehe die häufige Gleichsetzung von Faschismus mit Nationalsozialismus und allen möglichen anderen Ideologien). Die Tötung Mussolinis erfolgte auf Basis eines durch das Nationale Befreiungskomitee für Norditalien ausgesprochenen Todesurteils. Inwieweit dieses Todesurteil juristisch sauber war, kann ich nicht beurteilen. Dass Stickelbroecks Ausdehnung dieses Urteils auf alle diejenigen, die seiner Meinung nach Faschisten sind, eine Ungeheuerlichkeit ist, liegt natürlich auf… Weiterlesen »

Thomas Grünig
25 Tage zuvor

Bei den Grünen wundert mich gar nichts mehr…das Schlimme ist: Sie werden nach der kommenden Bundestagswahl mit regieren.Armes Deutschland…

Heidi Walter
25 Tage zuvor

Die Linken und Grünen sind das Sammelbecken für den Abschaum der Gesellschaft, was sie auch immer klar und deutlich unter Beweis stellen. Wenn es so weiter geht ist es bis zum Bürgerkrieg nicht mehr fern. Aber das sind ja auch die hervorstechenden Merkmale der Kommunisten und Sozialisten, Beispiele gibt es genug. Also bleiben sie in der Tradition.

Jo Weber
25 Tage zuvor

Stichwort Faschisten… Ehemalige NSDAP Mitglieder als FUNKTIONIERE der Kartellparteien, seit 1945 bis zu Ende der neunziger Jahren: CDU über 70 / CSU über 25 / FDP über 40 / SPD über 25 / Grüne über 4 / DDR weit über 100….Überrascht??? „Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit ihren unlauteren Gehältern, mit ihrer Auswertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen, dieses System unter allen Bedingungen zu zerstören.“ (Adolf Hitler, 1. Mai 1927)….. „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche… Weiterlesen »

Jo Weber
25 Tage zuvor

Stichwort: Die ehemalige NSDAP Funktionäre der Altparteien: Also nur einige von denen: Karl Ahrens / SPD / MdB 1969 bis 1990 /// Alfred Dregger / 1982–1991 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion /// Horst Ehmke / SPD Parteivorstand 1973–1991, Bundesminister der Justiz, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister für Forschung und Technologie, Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen /// Hans-Dietrich Genscher / FDP / 1965–1998 MdB, Bundesaußenminister (1974–1992) /// Richard Stücklen / CSU / 1949–1990 MdB; Bundestagspräsident (1979–1983) Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen (1957–1969) 1949–1990 MdB /// Friedrich Zimmermann / CSU / 1957–1990 MdB Bundesinnenminister 1982–1989 / Bundesverkehrsminister 1989–1991… Weiterlesen »

Mirjam Lübke
24 Tage zuvor

Es ist erschreckend, dass Linke und Grüne diese Fantasien schon nicht mehr als eigene Gewalt begreifen, sondern als vollkommen gerechtfertigt. Gegenüber Andersdenkenden haben sie jede Hemmung verloren und reden dem Rest der Gesellschaft ein, dies sei notwendig, um “Schlimmeres zu verhindern”. Wer nur einen Hauch von Zweifel aufkommen lässt, dass derlei Brutalität nicht verachtenswert ist, gerät als Kollaborateur gleich mit auf die schwarze Liste. Nachdem Herr Tiefensee von der Thüringer SPD einen zaghaft kritischen Wattebausch auf Herrn Ramelow und sein Verhalten geworfen hatte, erstellte man sofort einen Hashtag “FckSPD”. Aber selbst das gibt keinem zu denken.