Gr├╝ne Planwirtschaft: Industrie alarmiert!

Kommentare: Keine Kommentare

Im Zuge der Beitragsreihe ÔÇ×134 Seiten Gr├╝ner Albtraum ÔÇô Das Wahlprogramm unter der LupeÔÇť haben wir bereits auf einige Missst├Ąnde im Wahlprogramm der Gr├╝nen zur Bundestagswahl hingewiesen. Nun ├Ąu├čert sich auch der Bundeverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) zum Wahlprogramm und positioniert sich eindeutig gegen die wirtschaftspolitischen Pl├Ąne der ÔÇ×├ľko-ParteiÔÇť.

Obwohl es im Grunde f├╝r gro├če Wirtschaftsverb├Ąnde untypisch ist, sich zu parteipolitischen Forderungen ├Âffentlich zu ├Ąu├čern, formulierte der BDI innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal scharfe Kritik gegen├╝ber dem Gr├╝nen Bundestagswahlprogramm. Der Grund hierf├╝r liegt in der Bef├╝rchtung, dass bei einer m├Âglichen Beteiligung der Gr├╝nen in der n├Ąchsten Regierungskoalition, die marktwirtschaftlichen Mechanismen durch einen ÔÇ×steuernden StaatÔÇť eingegrenzt werden sollen. So sehen die Wirtschaftsvertreter bei den Gr├╝nen ein ÔÇ×prinzipielles MisstrauenÔÇť gegen├╝ber den Marktkr├Ąften.

Gr├╝ne Wirtschaftspolitik als Investitionsbremse

Au├čerdem f├╝rchtet der BDI, so w├Ârtlich, eine ÔÇ×sehr eingeengte Perspektive auf ein Staatsziel Klimaschutz.ÔÇť Die Forderung der Gr├╝nen nach h├Âheren CO2-Preisen sowie Vorgaben zur Nutzung von Wasserstoff und Klimavertr├Ąglichkeitspr├╝fungen sieht der Verband ├Ąu├čerst kritisch. Sie gehen davon aus, durch h├Âhere Steuern f├╝r Unternehmen den finanziellen Spielraum f├╝r wichtige Zukunftsinvestitionen zu verlieren. Auch die ÔÇ×Vielzahl an Verboten [und] QuotenÔÇť, die das Gr├╝ne Wahlprogramm vorsieht, seien abzulehnende ÔÇ×Bausteine einer anderen Gesellschaftsordnung.ÔÇť

Damit setzt sich das Bild, welches sich bereits in der Reihe ÔÇ×134 Seiten Gr├╝ner Albtraum ÔÇô Das Wahlprogramm unter der LupeÔÇť andeutete, nun auch im Themenbereich Wirtschaft ungebrochen fort: Die Gr├╝nen fordern Verbote und Einschr├Ąnkungen, anstatt auf die freiheitliche Gestaltungskraft der B├╝rger zu vertrauen. Ihr Ziel, die Gesellschaft nachhaltig umzugestalten, bezieht sich nicht nur auf LSBTIQ-F├Ârderung, sondern eine veritable Umgestaltung unserer Wirtschaft hin zu einem plangesteuerten Regelwerk vergangener Zeiten.

Union und FDP, als m├Âgliche Koalitionspartner der Gr├╝nen, scheint ein solches Programm nicht abzuschrecken.

TM

Gr├╝ne Planwirtschaft: Industrie alarmiert! Zuletzt aktualisiert: 08.04.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments