Geschmacklose ARD-Satire: „Fair, dass es die Alten dahinrafft“

Kommentare: 6 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Galt die ältere Generation einmal klischeehaft als Stammpublikum der Öffentlich-Rechtlichen, sind diese mittlerweile zumindest in der Satire-Sparte Hassobjekt Nummer eins. Zum Jahreswechsel durften sich die Rentner in unserem Land im WDR noch als „Umweltsau“ beschimpfen lassen. Jetzt aber geht ARD einen Schritt weiter und freut sich unter dem Deckmantel der Satire, dass am Corona-Virus vor allem ältere Menschen sterben. Im Rahmen eines Formates der ARD-Jugendwelle „Funk“, durfte ein vermeintlicher Satiriker Schlecky Silberstein seine Hassfantasien ausbreiten.

Der Mann mit dem kreativen KĂĽnstlernamen heiĂźt eigentlich Christian Maria Brandes und dieser meint, das Corona-Virus sei „fair“, denn „es rafft nur die Alten dahin“. Weiter fĂĽhrt Brandes aus: „Das ist nur gerecht, hat doch die Generation 65+ diesen Planeten in den letzten fĂĽnfzig Jahren voll gegen die Wand gefahren.”

Außerdem ist der Coronavirus „die Antwort auf den Turbokapitalismus“ und „eine bessere Nachricht gibt es doch gar nicht für diesen Planeten.“

Es wäre interessant, wie der ARD den Angehörigen der an Corona Verstorbenen erklären möchte, wo da jetzt genau die Satire oder der Witz versteckt sein soll. Geschmacklose Realsatire ist es allerdings schon fast, dass diese und auch alle anderen Bürger bald noch mehr Rundfunkgebühren, unter anderem für das Gehalt von Christian „Schlecky Silberstein“ Brandes, bezahlen müssen. Klammheimlich beschlossen jüngst alle Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin die Erhöhung des Rundfunkbeitrages auf 18,36 Euro.

TM

Geschmacklose ARD-Satire: „Fair, dass es die Alten dahinrafft“ Zuletzt aktualisiert: 14.03.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!

6
Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Heidi Walter
Wolfgang Scharff

ARD: „Fair, dass es die Alten dahinrafft“
Mit der Verachtung alter Menschen suhlen sich die Goldfasane der ARD in jener Nazi-Soße, die sie um so mehr „bekämpfen“, je deutlicher sie ihr ähnlich werden.
Wen wollte es wundern?
Mediale Nazis waren ja bereits zu Goebbels Zeiten öffentlich-rechtlich.

Max Axel Jurkemax

Eines Tages werden sie selbst alt sein und als Kuffar von Islamisten gedemütigt ihr Dasein fristen. Die große Klappe kann man sich aber nie ganz abgewöhnen. Dann winkt die Scharia.
Das ist dann auch gerecht. Wie schlau muĂź man sein wenn sich den Islam freiwillig ins Land holt?

Monika Kempke

Diese angebliche Satire ist einfach nur beschämend. Ich bin 71 Jahre alt und fühle mich für den Zustand der Erde nicht verantwortlich. Wenn Sie, Herr Brandes, die Alten für den Zustand verantwortlich machen, sollten Sie dies konkretisieren. Wen meinen Sie genau? Wer ist den von den jungen Leuten daran beteiligt? Wer verbraucht die Ressourcen für immer neue Handys, Smartphones etc.? Wer kauft den dauernd neue Klamotten und verunreinigt die Flüsse, weil die Färbemittel ungefiltert in Flüsse abgeleitet werden? Die Menschen in Indien und Bangladesch erkranken, weil sie auf das Wasser angewiesen sind. Mich kotzen diese dämlichen Kommentare und Hasspredigten so… Weiterlesen »

Gustav

Na, Sie haben ja schon mal 71 Jahre Zeit gehabt, dran zu arbeiten, dass es allen besser geht. Und, wie war das fĂĽr Sie? Entbehrungsreich? Ach, nee , stimmt ja, Sie sind leider nicht verantwortlich. Na dann.

Heidi Walter

Ich finde Ihre Überheblichkeit einfach nur beschämend. Sicher war es für viele unserer Generation entbehrungsreich und ist es immer noch, wie man an den Renten sieht. Allerdings haben wir nicht gejammert, wie es bei vielen der jungen Generation heute üblich ist, sondern angepackt und weiter gemacht. Viele aus der jungen Generation sind heute noch nicht einmal arbeitsfähig, weil es ihnen an den einfachsten Grundlagen in Mathe und der deutschen Sprache fehlt, ganz zu schweigen von sozialer Kompetenz. Das es vielen trotzdem heute noch gut geht ist genau dieser Generation, die anscheinend heute überflüssig ist, zu verdanken. Wie heißt es doch?… Weiterlesen »