Fridays for Future und die Kirche: Neubauer h├Ąlt Predigt im Berliner Dom

Kommentare: 5 Kommentare

Die evangelische Kirche (EKD) hat in den vergangenen Jahren unter ihrem Vorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm einen massiven Linksdrall vollzogen. Leidenschaftlich k├Ąmpfte der 60-J├Ąhrige f├╝r die Finanzierung von Fl├╝chtlingsschiffen und eine erweitere Aufnahme von Migranten aus den griechischen Lagern. Dar├╝ber hinaus sucht die EKD, wahrscheinlich auch aufgrund schwindender Mitgliederzahlen, den Schulterschluss zu polarisierenden Jugendorganisationen. So wird die Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer bei der diesj├Ąhrigen Fastenpredigt des Berliner Doms zu Gast sein. Dabei machte die Klima-Bewegung zuletzt mit fragw├╝rdigen Anbiederungen an das linksradikale Milieu auf sich aufmerksam.

Neubauer im Berliner Dom: Klimaschutz von der Kanzel

An insgesamt sechs Sonntagen im Februar werden prominente Gastprediger und Kanzelredner in Gottesdiensten der Frage nach einer sinnvollen Zukunft nachgehen. Unter dem Jahresmotto ÔÇ×Sinn. Fragen ÔÇô Wie weiter?ÔÇť erl├Ąutern die ausgew├Ąhlten G├Ąste ihre Ideen, Sorgen und ├ängste. Der wohl prominenteste Gast der Reihe wird die Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer sein, die am 28. Februar in einer Kanzelrede ├╝ber die ├ängste der Jugendlichen vor dem Klimawandel berichten wird. Dies k├╝ndigte die Domverwaltung Anfang der Woche an. Neubauer ist eine der Hauptorganisatorinnen der Schulstreikbewegung ÔÇ×Fridays for FutureÔÇť, die immer gr├Â├čer werdende Schnittmengen mit der linksradikalen, gewaltt├Ątigen ÔÇ×AntifaÔÇť aufweist. So ├╝bernahm am 16. Februar der Kanal ÔÇ×Khancel CultureÔÇť unter der Verlinkung ÔÇ×MigrantifaÔÇť den Twitterkanal der Bewegung und schrieb unter anderem, dass Klimaschutz nichts wert sei, ÔÇ×wenn er nicht antikapitalistisch, antirassistisch, antikolonial und antifaschistischÔÇť agiere. Klimagerechtigkeit und der Kampf gegen Unterdr├╝ckung und Diskriminierung m├╝ssen Hand in Hand gehen, hie├č es am gleichen Tag.

Fridays for Future - Antifaschistisch

Fragw├╝rdige Prediger

Die FridaysForFuture-Bewegung begibt sich immer mehr in die N├Ąhe des linken politischen Randes. Auch Luisa Neubauer machte in der Vergangenheit mit fragw├╝rdigen Beitr├Ągen auf sich aufmerksam, beispielsweise als sie auf die Corona-Erkrankung des ehemaligen US-Pr├Ąsidenten Donald Trump mit H├Ąme reagierte. Ob Aktivisten aus diesem Spektrum f├╝r Kirchenpredigten geeignet sind, ist zumindest zweifelhaft. Den Kirchenvertretern scheint mittlerweile jedes mittel recht, den Dom mal wieder voll zu bekommen.

TM

Fridays for Future und die Kirche: Neubauer h├Ąlt Predigt im Berliner Dom Zuletzt aktualisiert: 17.02.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Robert Hauk
1 Monat zuvor

Zu FFF kann man eigentlich als normal denkender Mensch nichts sagen au├čer, nur die in erster Reihe stehen wollen nichts ver├Ąndern sondern ins gemachte Steuerzahler Nest.

Wandere
1 Monat zuvor
Reply to  Robert Hauk

Diese FFP2 Masken ist anzu Metern, dasxdiese Masken keinen virenschutz sondern NUR Staubschutz-masken sind und mehr nicht

DerIngenieur
1 Monat zuvor

FFF = 666. Zufall?

Wanderer
1 Monat zuvor

An sechs Sonntagen im Februar?? Welches Jahr??

Max Axel Jurke
1 Monat zuvor

Die Kirche geh├Ârt immer ├Âfter den Scheinheiligen. War doch ein knackiger Winter gelle? Lag ganz bestimmt an der Klimaerw├Ąrmung. Die Klimavorhersagen sind mit einem Mal so viel wert, da├č man sich die am besten ausdrucken l├Ą├čt, fein s├Ąuberlich zusammenrollt und in den linksgr├╝nen Hintern schiebt. Vielleicht f├Ąllt dem Einen oder Anderen beim tanken vor der Bundestagswahl noch auf, da├č er mit der CO2 Steuer ganz einfach betrogen worden ist. Diese Steuereinnahmen, sollte man auch unbedingt wissen, sind n├Ąmlich nicht zweckgebunden.