Feuer, Stra├čensperren, 60 Verletzte: Linke Gewalt in Berlin eskaliert!

Kommentare: Ein Kommentar

In Berlin-Friedrichshain ist es am Mittwoch erneut zu linksextremen Gewaltexzessen gekommen. Einen Tag vor einer geplanten Brandschutzbegehung im mittlerweile bekannten linken Hotspot Rigaer Stra├če 94 wurden Stra├čenbarrikaden errichtet und in Brand gesteckt sowie Einsatzkr├Ąfte massiv mit Steinen beworfen. Im Laufe des Tages eskalierten die Stra├čenschlachten zwischen den circa 200 vermummten Demonstranten und der Polizei zusehends, insgesamt wurden 60 Beamte verletzt. Die AfD verurteilt die Gewalt in Friedrichshain entschieden.

Rigaer Stra├če: Linke Stra├čenschlachten

Nach Ansicht des vor Ort aufgenommenen Bildmaterials bauten die T├Ąter aus Autoreifen, Stra├čenschildern, M├╝lltonnen und Stacheldraht gro├čr├Ąumig Stra├čensperren, die teilweise im Laufe des Tages Feuer fingen. Reporter vor Ort berichteten zudem von durch die Luft fliegende B├Âller, eine extreme Rauchentwicklung setzte ein. Nach Aussagen der Polizei griffen im weiteren Verlauf des Vormittags circa 200 Vermummte die Beamten mit massiven Steinw├╝rfen an. Diese erfolgten nicht nur von der Stra├če, sondern auch von Hausd├Ąchern. Die Ordnungsh├╝ter sollen sich aufgrund der H├Ąrte der Angriffe zeitweise zur├╝ckgezogen haben.

Wasserwerfer und Polizeifahrzeuge: Beamte am Limit

Am Nachmittag teilte ein Polizeisprecher mit, dass von den insgesamt 200 Beamten vor Ort knapp 60 verletzt wurden. Gegen 14 Uhr gelang es den Polizeikr├Ąften, eine Bannmeile einzurichten und die Lage langsam unter Kontrolle zu bekommen. Wasserwerfer und R├Ąumfahrzeuge wurden eingesetzt, um die Barrikaden zu l├Âschen und die Stra├če zu r├Ąumen. Festnahmen soll es nach ersten Berichten nicht gegeben haben.

Die Gewerkschaft der Polizei forderte im Anschluss an den linken Gewaltexzess Solidarit├Ąt mit den verletzten Kollegen, Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte seine Teilnahme an der Innenministerkonferenz ab.

Schule und Kitas dicht

Laut Berichten einer gro├čen deutschen Tageszeitung soll eine naheliegende Kindertagesst├Ątte die Eltern der Kinder darum gebeten haben, diese aus Sicherheitsgr├╝nden abzuholen. Auch eine Grundschule soll bis Ende der Woche geschlossen gehalten werden. Die Polizei wappnet sich derweil f├╝r einen m├Âglichen Gro├čeinsatz am Donnerstag. Trotz der heutigen Ereignisse soll um 8 Uhr die Brandschutzpr├╝fung durch Vertreter des rechtm├Ą├čigen Eigent├╝mers beginnen. Auch hier wird mit Widerstand aus der linken Szene gerechnet. Ebenso soll es am Donnerstagabend zu einer Demonstration von Hausunterst├╝tzern kommen.

AfD: Hat der Staat schon kapituliert?

Vertreter der Alternative f├╝r Deutschland haben die Ereignisse in Berlin Friedrichshain entschieden verurteilt. Der brandenburgische Landtagsabgeordnete Dennis Hohloch fragte auf seinem Twitterkanal, ob ÔÇ×unser Staat schon kapituliertÔÇť habe. Der Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner stellte fest, dass die Ereignisse ÔÇ×nicht so richtig mit den Schlagzeilen zum gestrigen ÔÇ×VerfassungsschutzberichtÔÇť korrespondieren w├╝rden. Und auch die offizielle AfD-Seite auf der Nachrichtenplattform kommentierte, dass die Alternative ÔÇ×Nein zu jeglichem ExtremismusÔÇť sage.

TM

Feuer, Stra├čensperren, 60 Verletzte: Linke Gewalt in Berlin eskaliert! Zuletzt aktualisiert: 16.06.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Ein Kommentar

  • Max Axel Jurke 17 / 06 / 2021

    Bei all dem Schaden, keine Festnahmen. Mindestens 60 verletzte Polizisten. Linksradikale haben Narrenfreiheit durch Unterst├╝tzung aus dem Bundestag. Wenn man sich offen zur Antifa bekennt geh├Ârt man dazu. Wann und wo hat es jemals solche ungehemmten Gewaltexzesse von politisch rechten gegeben?

Schreibe einen Kommentar