Erdogan: „Die Tore sind geöffnet“

Kommentare: 8 Kommentare
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Wie sich schon abzeichnete, scheint der türkische Präsident nun ernstzumachen. „Die Tore sind geöffnet“, sagte Erdogan und behauptete, die EU, habe sich nicht an ihre Zusagen im „Flüchtlingspakt“ gehalten. Ebenfalls meinte er, es seien bereits 18000 Migranten an die türkischen Grenzen gekommen. Über das Wochenende werden noch deutlich mehr erwartet.

Griechenland hingegen versucht mit aller Kraft, die EU-Außengrenzen zu schützen und setzte Pfefferspray gegen Steine werfende Einwanderer ein. Der Sprecher der griechischen Regierung sagte, es wären bereits 4000 illegale Grenzübertritte verhindert worden.

Angela Merkel hatte damals den sogenannten „Flüchtlingspakt“ forciert, um keine „hässlichen Bilder“ zu erzeugen und ihr „freundliches Gesicht“ zu wahren. Andere sollten für Sie die massenhafte Einwanderung verhindern, während Merkel selbst weiterhin stur an ihrer Politik der offenen Grenzen festhielt.

Sollte es zu einem erneuten Ansturm kommen, heißt es für die Bundesregierung, Farbe bekennen. Soll die Politik weiterhin an offenen Grenzen für alle festhalten und damit eine erneute Totalüberforderung und endgültigen Kollaps der Sozialsysteme riskieren oder endlich Vernunft bei der Migrationspolitik walten lassen. Ersteres ist leider wahrscheinlicher.

TM

Erdogan: „Die Tore sind geöffnet“ Zuletzt aktualisiert: 29.02.2020 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Älteste
Neueste Meistbewertet
Inline Feedbacks
View all comments
F. F. K.
4 Monate zuvor

Bei nicht wenigen Zeitgenossinnen steigt wohl wieder die
(positive) Erregung. Gefühlte Nutzlosigkeit ade!!!

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern Merkels Weltoasen- Sozialprodukt!

4 Monate zuvor

Vernünftig wäre die nationalen Grenzen zu schließen. Machen unsere islamfreundlichen und
Soros-hörigen Pseudovolksvertreter aber sicher nicht, weil der Bevölkerungsaustausch bzw. die Umvolkung mit dem Flüchtlingspakt beschlossene Sache ist. Die Auflösung der Nstionalstaaten inbegriffen. Mit dem Flüchtlingsstrom kommen die künftigen Grünen und SPD-Wähler die mithelfen alles was noch “deutsch” ist so und auch mit Gewalt abzuservieren.

Ulrich Dittmann
4 Monate zuvor

„Wir haben die Tore geöffnet“, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gestern, am Samstag/ 29.02.2020.

Und begründete den Bruch mit der bisherigen Politik mit verzögerten Zahlungen der EU. Der Flüchtlingspakt von 2016 sieht vor, dass die Türkei Milliardenhilfen erhält, dafür Migranten vom Weg in die EU abhält.

Und Norbert Röttgen CDU, schwafelte morgen heute in diesem Zusammenhang in Radio-Nachrichten von einem “Hilferuf” des Diktators Erdogan.

Offenbar leidet dieser Merkel-Lakai übelst an Wahrnehmungsstörungen.
Das ist kein “Hilferuf” sondern blanke Erpressung von Erdogan.

Und solche “Volksvertreter” sitzen fettgemästet von Steuergeldern im Bundestag…

Heidi Walter
4 Monate zuvor

Röttgen ist für mich ein Wurm und wer sich als Wurm benimmt, muss damit rechnen, wie ein Wurm zertreten zu werden. Merkel hat ihn auf übelste Weise geschasst und er hat weder Rückgrat noch Stolz und kriecht zu Kreuze. Er ist nur widerlich. Von den Grünen war nichts anderes zu erwarten, aber diese Einstellung ist vielleicht der Punkt, sie auf unter 10% zu drücken.

Silvio
4 Monate zuvor

Immer schön die Kleinkinder zeigen- Staatsmedien!!!

Keine Angst, 90% von ihnen könnt ihr bald in Deutschland

begrüssen. Habe ich recht, Frau Merkel?

F. F. K.
4 Monate zuvor

Marathonmassenstart kurz vor dem Startsignal!

Haus, Pool, Benz & Kleinwagen- warten!!!!!

( das nicht zu verstummende, weltweite Gerücht )

Heidi Walter
4 Monate zuvor

Muss sich die 5%-Partei, die sich doch nach allen Richtungen biegt wie ein Bambusrohr, wenn es um ein kleines bisschen Teilhabe an der “Macht” geht, mal wieder profilieren oder rauchen die einfach nur schlechtes Kraut? https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87441746/stephan-thomae-von-der-afd-zum-rechtsextremismus-ist-es-nur-ein-kleiner-schritt.html

Heidi Walter
4 Monate zuvor

Das meldet der “Cicero” Zitat “Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) fordert, dass Geflüchtete in Griechenland ihre Asylanträge direkt in Deutschland stellen können. Gegen den Willen des Innenministers wollen er und andere Bürgermeister 500 unbegleitete Minderjährige aufnehmen. Heiligt der Zweck die Mittel?” Zitat Ende Natürlich dürfen wir dann zahlen, aber Sozen und Geld wahr schon von jeher ein Widerspruch in sich. Bitte sofort die Gehälter, Diäten und Pensionen derer stoppen, die sich für so etwas einsetzen.