Ebenfalls ÔÇ×Party- und EventszeneÔÇť? Migrantifa randaliert auch in G├Âttingen

Kommentare: 4 Kommentare

Die ├╝berwiegend von Migranten angezettelte Zerst├Ârung der Stuttgarter Innenstadt, m├Âglicherweise unterwandert von linken Antifa-Mitgliedern, wirkt nach. Die medienwirksamen Aufnahmen haben f├╝r einen ungeheuren Aufschrei in der Bev├Âlkerung gesorgt, gerade weil viele Zeitungen und der ├Âffentlich-rechtliche Rundfunk, trotz offensichtlicher Kameraaufzeichnungen, nicht offen ├╝ber die Hintergr├╝nde der T├Ąter berichtet. Stattdessen wird von einer ÔÇ×Party-und EventszeneÔÇť gesprochen, welche betrunken f├╝r etwas Unruhe gesorgt habe. Die Silvesterl├╝ge von 2015 auf der K├Âlner Domplatte scheint sich zu wiederholen. Neben dem medial alles ├╝berschattenden Ereignis von Stuttgart ist es Samstag aber auch in G├Âttingen zu Krawallen gekommen, welche klar ersichtlich von Migranten und der ortsans├Ąssigen Antifa ausgel├Âst wurden. Auch in Niedersachsen wurden Polizisten auf ├╝belste Weise beleidigt und k├Ârperlich angegriffen.

Corona-Randale gegen die Polizei

Nachdem Mitglieder mehrerer Familien bei privaten Feiern die Hygiene- und Abstandsregeln verletzt und sich zahlreiche Bewohner mit dem Corona-Virus angesteckt hatten, ist ein Wohnblock in G├Âttingen seit Donnerstag letzter Woche unter Quarant├Ąne gestellt worden. Insgesamt 700 Menschen d├╝rften das Haus nicht mehr verlassen. Dieser Umstand schmeckte den zumeist migrantischen Bewohnern ├╝berhaupt nicht. So kam es am Samstagnachmittag zu schweren Ausschreitungen gegen die Polizei. Acht Beamte wurden verletzt, w├Ąhrend sie vom Gewaltmob mit Flaschen, Steinen, Metallstangen und Pyrotechnik beworfen wurden. Flankiert wurden die Merkel-G├Ąste von der ortsans├Ąssigen Antifa, welche ihre linksextreme Flagge hissten und sich munter an den Angriffen auf die Polizei beteiligten. Die G├Âttinger Polizei hatte ihre gr├Â├čte M├╝he, die Situation unter Kontrolle zu bekommen und musste einen Bauzaun herbeischaffen, um die wildgewordene Meute einigerma├čen ruhigzustellen. Zumindest einer der Tatverd├Ąchtigen konnte festgenommen werden. Nach der Feststellung seiner Personalien d├╝rfte dieser aber die Dienststelle wieder verlassen.

G├Âttingen Randale AntifaAntifa-Fahnen wurden w├Ąhrend der Randale zur Schau getragen.

Wieder “Party- und EventszeneÔÇť?

Die Kameraaufnahmen zeigen auch in G├Âttingen klar, wer wirklich hinter der Verw├╝stung des Blocks und den feigen Angriffen auf die Polizei steckt. Wie auch in Stuttgart sind klar Migranten zu erkennen, welche von linksextremen Kr├Ąften unterst├╝tzt werden.

Das rot-gr├╝ne Gerede hat nachweislich auch in G├Âttingen seine Spuren hinterlassen. Die Polizisten im Land m├╝ssen ausbaden, was die Parteien um SPD, Gr├╝ne und Linke tagt├Ąglich propagieren. Und die Medien haben leider nicht den Mut und den Willen, die Wahrheit auszusprechen. Stattdessen┬á halten an einem kruden Multi-Kulti-Weltbild fest.

Deutschland braucht dringend mehr Mut zur Wahrheit und weniger ÔÇ×Party- und EventszeneÔÇť-M├Ąrchen.

TM

Ebenfalls ÔÇ×Party- und EventszeneÔÇť? Migrantifa randaliert auch in G├Âttingen Zuletzt aktualisiert: 12.10.2020 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Kommentare

  • Tomas 29 / 06 / 2020

    Dr. Weidel AfD die Schande von Stuttgart 28.06.2020
     
        
               
             https://www.youtube.com/watch?v=rlRYJhd2FZQ

  • Volker 28 / 06 / 2020

    s.a. vor Ort AfD Stuttgart zu migrAntifa

    https://afd-bw.de/aktuell/news/25128/

  • Max Axel Jurke 23 / 06 / 2020

    Die AfD macht doch schon sehr, sehr viel, glaube ich. ├ťber die Medienpr├Ąsenz kann sie aber leider nicht bestimmen. Eigentlich m├╝├čten die Prozente doch nach den b├╝rgerkriegs├Ąhnlichen Ausschreitungen nach oben gehen. Wenn sie nur endlich damit aufh├Ârten Mitglieder zu versto├čen, w├Ąre das schon ein Schritt in die richtige Richtung.

  • Heidi 22 / 06 / 2020

    Philosophia Perennis berichtet, dass der Eventmanager Peter K. aus Stuttgart meint, dass “Allahu Akbar” der hippeste Partyruf sei. Die links-rot-gr├╝ne Fraktion regt sich inzwischen dar├╝ber auf, dass Seehofer die “Journalistin” angezeigt hat, die die Polizei auf der M├╝llkippe entsorgen will. Viel verkommener kann das Land nicht werden, es sei denn, es ist auf B├╝rgerkrieg ausgelegt. Jetzt w├Ąre die Stunde der AfD, in der man die Brocken, die man zugeworfen bekommt, nutzen muss. Wo seid ihr?

Schreibe einen Kommentar