Die RĂŒckkehr der Amigos? Dubiose MaskengeschĂ€fte in Bayern

Die RĂŒckkehr der Amigos? Dubiose MaskengeschĂ€fte in Bayern

Politiker, die sich in der Krise bereichern, sind derzeit in aller Munde. Der CSU-Abgeordnete Georg NĂŒsslein sieht sich mit dem Vorwurf der Bestechlichkeit konfrontiert, wĂ€hrend sein CDU-Kollege Nikolas Löbel mittlerweile eingerĂ€umt hat, bei der Maskenknappheit im Jahr 2020 krĂ€ftig in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Nun scheint sich der nĂ€chste Skandal anzukĂŒndigen, diesmal im CSU-regierten Bayern.

Maskenskandale: Union in Panik

Die Bundesregierung ist nach den aufsehenerregenden Skandalen um Schadensbegrenzung bemĂŒht. Bei CDU und CSU fĂŒrchtet man vor allem um den eigenen Ruf und hat deswegen mittlerweile erfolgreich darauf gedrĂ€ngt, dass Löbel und NĂŒsslein ihre Partei verlassen.

Doch handelt es sich nur um EinzelfÀlle von schwarzen Schafen oder haben sich noch mehr Politiker der Union an der durch schlechte Vorausplanung verursachten Maskenknappheit zu Beginn der Corona-Krise bereichert?

Bei den ehemals Konservativen geht die Tage sichtlich die Angst um. Erst kĂŒrzlich wand sich CDU-GeneralsekretĂ€r Paul Ziemiak in einem Interview um eine Antwort auf die Frage, ob er sicher sei, dass es nicht noch mehr solche FĂ€lle gegeben habe. CDU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus wurde etwas deutlicher, prĂ€sentiert sich reumĂŒtig und möchte „die nĂ€chsten Tage dazu nutzen, auch alle ZweifelsfĂ€lle entsprechend zu klĂ€ren“.

Masken fĂŒr 10,50 Euro in Bayern

Noch wĂ€hrend Bayerns MinisterprĂ€sident Markus Söder davon spricht, mit den dreisten Maskendeals sei ein Eindruck entstanden, „der nicht akzeptabel ist“, berichten verschiedene Medien von dubiosen MaskengeschĂ€ften in Bayern.

Durch eine Anfrage im Landtag kommt ans Tageslicht, dass eine Million Masken zu einem unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohen Preis von sage und schreibe 10,50 € pro StĂŒck bestellt worden sind. Lieferant war scheinbar die Firma Emix aus der Schweiz. Angeblich sollen bekannte CSU-Politiker wie unter anderem die Strauß-Tochter Monika Hohlmeier in den zweifelhaften Deal verwickelt sein. Auch die damalige Gesundheitsministerin von Bayern, Melanie Huml sieht sich medialen VorwĂŒrfen ausgesetzt.

Neben dem absurd hohen Preis wurden gegen die Schweizer Firma Emix VorwĂŒrfe erhoben, zum Teil minderwertige Ware im Sortiment gehabt haben, vor denen bereits belgische Behörden gewarnt hatten.

AufklÀrung wÀre das Gebot der Stunde

FĂŒr die Unionsparteien kommen die Bereicherungsskandale um Maskenbeschaffungen im Wahljahr zur absoluten Unzeit. Bisher haben jedoch CDU und CSU keinen wesentlichen Beitrag zur AufklĂ€rung von etwaigen weiteren FĂ€llen geleistet, sondern sich lieber voll und ganz darauf konzentriert, weiteren Schaden von den eigenen Parteien und Fraktionen abzuwenden.

Es ist dringend geboten, dass aufgeklĂ€rt wird, wer sich in welcher Form an der Krise selbst bereichert hat, wĂ€hrend unzĂ€hlige BĂŒrger aufgrund der Lockdown-Maßnahmen um ihre Existenz bangen mĂŒssen. Von der Union wird man dabei leider dem Anschein nach nicht allzu viel erwarten können.

TM

Die RĂŒckkehr der Amigos? Dubiose MaskengeschĂ€fte in Bayern Zuletzt aktualisiert: 09.03.2021 von Team MĂŒnzenmaier

One Reply to “Die RĂŒckkehr der Amigos? Dubiose MaskengeschĂ€fte in Bayern”

  • DerIngenieur

    By DerIngenieur

    Bananenrepublik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert