Corona FAQ - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Die Corona-Krise hat Deutschland und die Welt weiter fest im Griff. Im Netz kursieren unterschiedliche Meldungen und Informationen und die Lage ist extrem un√ľbersichtlich. Aus diesem Grund haben wir in einem Corona FAQ die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Krise f√ľr Sie zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis


Aktuelle Situation

Was sind die neuesten Entwicklungen in Deutschland?

24.03.2020

Kontaktverbot

Am 22. M√§rz 2020 haben sich Bund und L√§nder auf einheitliche Regeln f√ľr ganz Deutschland geeinigt. Eine bundesweite Ausgangssperre gibt es nicht, stattdessen ein Kontaktverbot. Bei Zuwiderhandlung drohen Strafen. Die neuen Regeln gelten zun√§chst f√ľr zwei Wochen und sehen so aus: Treffen von mehr als zwei Personen in der √Ėffentlichkeit sind verboten, ausgenommen sind Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen. Wer unterwegs ist, zum Beispiel einen Spaziergang macht oder in den Supermarkt geht, soll einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen halten.

Neben dem Kontaktverbot m√ľssen in den kommenden zwei Wochen auch alle Restaurants und Gastst√§tten geschlossen halten. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmef√§higer Speisen f√ľr den Verzehr zu Hause. Auch Dienstleistungsbetriebe im Bereich der K√∂rperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und √§hnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine k√∂rperliche N√§he unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben aber weiterhin m√∂glich. Wege zur Arbeit und zur Notbetreuung, Eink√§ufe, Arztbesuche, Teilnahme an wichtigen Sitzungen, erforderlichen Terminen und Pr√ľfungen, Hilfe f√ľr andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere dringend notwendige T√§tigkeiten sind weiterhin erlaubt.

Ausgangsbeschränkungen in einzelnen Bundesländern

Als erstes Bundesland hat Bayern landesweite Ausgangsbeschr√§nkungen f√ľr seine Bev√∂lkerung verk√ľndet, danach folgten etwa das Saarland und Sachsen. Diese Bundesl√§nder halten an ihren strengeren Regelungen trotz nun geltendem bundesweitem Kontaktverbot fest. Die Beschr√§nkungen gelten ab 0.00 Uhr in der Nacht vom 20. auf den 21. M√§rz 2020 und zun√§chst f√ľr zwei Wochen. Polizei und Ordnungs√§mter werden die Einhaltung der Beschr√§nkungen pr√ľfen, Verst√∂√üe dagegen k√∂nnen mit Bu√ügeldern bis zu 25 000 Euro geahndet werden. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch erlaubt, wenn triftige Gr√ľnde vorliegen.

Dazu z√§hlt etwa der Weg zur Arbeit, wenn es nicht m√∂glich ist, zu Hause zu arbeiten, notwendige Eink√§ufe, Arzt- und Apothekenbesuche, sportliche Aktivit√§ten und kleine Spazierg√§nge im Wald oder in unittelbarer N√§he der Wohnung, aber nur alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt. Gastst√§tten werden geschlossen, ebenso Bau- und Gartenm√§rkte. Lieferdienste k√∂nnen ihren Betrieb aufrechterhalten. Besuche in Pflegeheimen und Einrichtungen f√ľr Menschen mit Behinderungen sind nur noch in Sterbef√§llen gestattet. In Krankenh√§usern d√ľrfen Eltern kleiner Patienten oder V√§ter bei Geburten noch zu Besuch kommen.

Einzelhandel

Viele Geschäfte schließen, darunter Spezialgeschäfte und Outlet-Center. Offenbleiben können Geschäfte, die Produkte des täglichen Bedarfs verkaufen wie Lebensmittelgeschäfte, Wochenmärkte, Getränkehandlungen, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Poststellen, Waschsalons. Diese Geschäfte sollen sogar sonntags öffnen können, wobei strenge Hygieneauflagen gelten und die Zahl der Kunden gesteuert werden soll.

Freizeit, Kultur, Sport, Religion

√Ėffentliche und privat organisierte Kultur-, Sport- und Zerstreuungsangebote gibt es derzeit nicht mehr. Geschlossen haben etwa Bars, Clubs, Kneipen, Theater, Opern, Konzerts√§le, Museen, Kinos, Sportanlagen, Schwimmb√§der, Fitnessstudios, Tierparks, Bordelle. Auch Spielpl√§tze sollen geschlossen werden. Zusammenk√ľnfte in Kirchen, Moscheen und Synagogen finden nicht mehr statt.

Gaststätten

Sie bleiben geschlossen und d√ľrfen nur noch nach Hause liefern oder Speisen zur Abholung anbieten.

Reisen

Das Ausw√§rtige Amt warnt vor nicht notwendigen touristischen Reisen ins Ausland, da mit starken und zunehmenden drastischen Einschr√§nkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen sei. Das Risiko, eine Reise nicht antreten zu k√∂nnen, sei bei vielen Zielen derzeit hoch. Die Bundesregierung will allen Deutschen, die jetzt im Ausland festsitzen, eine R√ľckkehr nach Deutschland erm√∂glichen. Die franz√∂sische Regierung hat angek√ľndigt, dass die EU ihre gesamten Au√üengrenzen ab heute Mittag f√ľr 30 Tage schlie√üen will.

Handwerker

Sie können ihrer Arbeit weiterhin nachgehen.

Grenzen

Die Grenzen zu √Ėsterreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und D√§nemark sind weitgehend dicht. Der Lieferverkehr und Pendler kommen durch, Pkw werden kontrolliert. Dabei haben deutsche Staatsb√ľrger sowie Ausl√§nder mit Aufenthaltsberechtigung und Wohnsitz in Deutschland das Recht, wieder nach Deutschland einzureisen. Tschechien und Polen haben die Grenzen abgeriegelt.

Schulen und Kitas

In ganz Deutschland sind seit dem 16. M√§rz 2020 tausende von Schulen und Kitas zu ‚Äď in den meisten Bundesl√§ndern bis zum Ende der Osterferien. In Brandenburg schlie√üen Schulen und Kitas erst ab dem 18. M√§rz 2020. F√ľr Sch√ľler, die in n√§chster Zeit Pr√ľfungen wie das Abitur ablegen, gibt es Sonderregelungen.

Kann das Virus √ľber Lebensmittel √ľbertragen werden?

24.03.2020

Es ist unwahrscheinlich, dass man sich √ľber Lebensmittel mit dem Virus ansteckt. Dennoch sollten "die Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln" beachtet werden, so das Bundesinstitut f√ľr Risikobewertung. Da die Viren hitzeempfindlich sind, k√∂nne das Infektionsrisiko durch Kochen weiter verringert werden.

Darf ich wegen Corona zu Hause bleiben?

24.03.2020

Einfach nicht zur Arbeit zu erscheinen, ist nicht zu empfehlen. Arbeitsverweigerung kann zu einer Abmahnung oder sogar zur K√ľndigung f√ľhren. Nur wenn das Unternehmen trotz konkreter Infektionsf√§lle oder trotz einer Aufforderung durch die Beh√∂rden keine Schutzma√ünahmen ergreift, k√∂nnten Arbeitnehmer sich weigern. Auch die Angst, sich unterwegs in Bus und Bahn anzustecken, ist kein Grund.

Wird ein Kind krank, k√∂nnen Arbeitnehmer es zu Hause pflegen. Gesetzlich vorgeschrieben sind zehn Tage pro Kind und Elternteil. Der Lohn wird weitergezahlt. Das gilt aber nicht, wenn das Kind gesund, aber die Kita geschlossen ist. Trotzdem: Wenn einfach keine Kinderbetreuung m√∂glich ist, d√ľrfen Eltern der Arbeit fernbleiben. Handelt es sich um eine "verh√§ltnism√§√üig nicht erhebliche Zeit", wird weiterhin Gehalt gezahlt. So steht es im B√ľrgerlichen Gesetzbuch, Paragraf 616. Unklar ist allerdings, was "verh√§ltnism√§√üig" bedeutet. Richter lassen eine Spanne von drei Tagen bis zu zwei Wochen zu.

Finden Beerdigungen jetzt ohne Trauergäste statt?

24.03.2020

Das "Social distancing"-Gebot hat auch Folgen f√ľr Beerdigungen und Trauerfeiern. Die Hinterbliebenen sollten am besten gar nicht oder nur im engsten Familienkreis zusammenkommen. Ohnehin haben immer mehr Kommunen inzwischen ihre Trauerhallen geschlossen und Trauerfeiern vorerst bis auf Weiteres untersagt. Auch Friedw√§lder setzen Trauerfeiern aus. Unbegleitete Beisetzungen auf dem Friedhof, an Friedwald- und Ruheforst-Standorten sowie andere Formen der Baumbestattung k√∂nnen zumeist weiterhin geplant und durchgef√ľhrt werden. √Ąhnliches gilt f√ľr die Seebestattung. Feuerbestattungen sollten nach der Kremation bis auf Weiteres verschoben werden. Im Einzelfall sollte individuell mit dem Bestatter gekl√§rt werden, was derzeit umsetzbar ist. Das geht auch online - wichtig f√ľr Hinterbliebene, die selbst unter Quarant√§ne stehen.


Dienstleistungen

Welche Dienstleister d√ľrfen weiterhin arbeiten?

24.03.2020

Reinigungsfirmen, Optiker, Reinigungen und Handwerker d√ľrfen weiterarbeiten. Auch Waschsalons bleiben offen. Alle anderen Dienstleister m√ľssen auch vor√ľbergehend ihren Betrieb einstellen. Seit Sonntag, dem 22.03.2020, betrifft dies auch Friseure und andere kosmetische Dienstleister.

Kann ich noch Briefe und Pakete verschicken?

24.03.2020

Ja, Poststellen bleiben geöffnet. Die Zustellung kann aber etwas länger dauern.

Was mache ich, wenn ich Ware umtauschen oder reklamieren will und das Geschäft wegen Corona geschlossen hat?

24.03.2020

Schreiben Sie an das Gesch√§ft und stellen Sie Ihr Anliegen dar. Erkl√§ren Sie, dass Sie davon ausgehen, dass Sie Ihr Recht geltend machen k√∂nnen, sobald das Gesch√§ft wieder √∂ffnet. Das sollte ausreichen, um das Umtauschrecht und Rechte wegen M√§ngeln gerade erworbener Waren zu sichern. Beachten Sie allerdings: Geht es um M√§ngel an Waren, die Sie schon vor l√§ngerem gekauft haben, m√ľssen Sie rechtzeitig die zweij√§hrige Verj√§hrung der Gew√§hrleistung stoppen. Wenn noch gen√ľgend Zeit und Ihnen die Sache wirklich wichtig ist, schreiben Sie an den Verk√§ufer und stellen die M√§ngel dar.

Erg√§nzen Sie: ‚ÄěBitte sagen Sie mir die M√§ngelbeseitigung/Neulieferung/Erstattung des Kaufpreises bis sp√§testens zum (Datum mindestens zwei Wochen vor Ablauf von zwei Jahren ab Kauf) zu. Mindestens erwarte ich, dass Sie verbindlich bis mindestens einen Monat nach Wiederer√∂ffnung Ihres Gesch√§fts auf die Einrede der Verj√§hrung meiner M√§ngelrechte verzichten. Bitte haben Sie Verst√§ndnis: Sollte ich nichts von Ihnen h√∂ren, werde ich ohne weitere Ank√ľndigung rechtliche Schritte einleiten, um die Verj√§hrung zu stoppen.‚Äú Schicken Sie solche Briefe per Einwurfeinschreiben oder noch besser: Bitten Sie Ihren Partner es zu lesen, es in einen Umschlag zu stecken und beim Gesch√§ft einzuwerfen. Der kann dann als Zeuge vernommen werden, wenn das Gesch√§ft den Brief nicht bekommen haben will.

Was muss ich beim Online-Shopping beachten?

24.03.2020

Jetzt, wo alle Gesch√§fte geschlossen sind, wird noch mehr online bestellt. Doch wer nicht aufpasst, kann schnell an betr√ľgerische Fake-Shops geraten. Wer hier kauft und bezahlt, sieht entweder nie seine Ware oder erh√§lt nur minderwertige F√§lschungen. So k√∂nnen Sie schnell erkennen, ob hinter einem Shop ein Betr√ľger steckt:

Reelle Preise: Angebote, die eigentlich zu gut sind, um wahr zu sein, sollten Sie stutzig machen. Zu g√ľnstige Preise k√∂nnen ein Anzeichen f√ľr Betrug sein. Verlassen Sie sich nicht auf eine professionell wirkende Webseite ‚Äď auch Fake-Shops k√∂nnen sehr seri√∂s wirken.

Bewertung¬≠scheck: Checken Sie den Shop √ľber Ihre Suchmaschine. Ist der Shop seri√∂s, finden Sie sicher positive Bewertungen zufriedener Kunden. Ist er es nicht, haben sicherlich auch andere schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Impressum und G√ľtesiegel: Auch ein fehlendes oder unvollst√§ndiges Impressum kann ein Hinweis auf einen Fake-Shop sein. Wie steht es mit G√ľtesiegeln? Aus unserer Sicht sind die Siegel Trusted Shops und Safer-Shopping des T√úV S√ľd hilfreich. Wenn Sie so ein Siegel finden, klicken Sie es unbedingt an und gehen Sie sicher, dass der Shop dort auch wirklich zertifiziert ist.


Freizeit

Werden Tickets f√ľr Veranstaltungen erstattet?

24.03.2020

Ob Konzert, Theaterauff√ľhrung oder Bundesligaspiele: Wird eine Veranstaltung wegen der Coronavirus-Krise abgesagt, muss der Ticketpreis erstattet werden. Zwar verweist das Ticket-Unternehmen Eventim darauf, dass Ersatztermine angeboten w√ľrden. Die Verbraucherzentrale erkl√§rt aber, dass es sich um ein neues Angebot zu ge√§nderten Bedingungen handele, auf die man nicht eingehen m√ľsse.

Dann k√∂nne man sein Geld sehr wohl zur√ľckfordern. Erfreulicherweise h√§tten aber viele Unternehmen bei Stornierungen und Umbuchungen kulant reagiert, hei√üt es bei der Verbraucherzentrale weiter. Auch Verbraucher k√§men Unternehmen entgegen, indem sie etwa auf eine Kostenerstattung verzichten und stattdessen Gutscheine annehmen, um dem Anbieter Liquidit√§t zu erhalten. Diese sollten mindestens ein Jahr lang g√ľltig und flexibel einsetzbar sein.

Muss ich weiter meinen Mitgliedsbeitrag f√ľr das Fitnessstudio bezahlen, obwohl es wegen Corona geschlossen wurde?

24.03.2020

Es liegt juristisch wohl ein Fall der recht¬≠lichen Unm√∂glichkeit vor. Dem Fitnessstudio ist es wegen der √∂ffentlich-rechtlichen Allgemeinverf√ľgung nicht mehr m√∂glich, die Studioleistungen zu erbringen. Der Kunde verliert seinen Anspruch, das Studio nutzen zu k√∂nnen. Und das Studio verliert sein Recht, Bezahlung verlangen zu d√ľrfen (Paragraf 326 Absatz 1 des B√ľrgerlichen Gesetz¬≠buchs). Hat der Kunde schon f√ľr das ganze Jahr gezahlt, kann er den Teil des Entgelts, der auf die Corona-Zeit entf√§llt, erstattet verlangen (Paragraf 326 Absatz 4 B√ľrgerliches Gesetz¬≠buch). Viele Studios bieten aber auch an, den Studiovertrag um die Corona-Zeit zu verl√§ngern. F√ľr den Zeitraum der Verl√§ngerung muss der Studiogast dann nichts zahlen.

Mein Verein bietet keine Aktivit√§ten an. Kann ich den Mitgliedsbeitrag zur√ľckhalten oder mindern oder meine Mitgliedschaft au√üerordentlich k√ľndigen?

24.03.2020

In dieser Frage sind sich Juristen noch uneins. An sich besteht weder ein Minderungs- noch ein Sonderk√ľndigungsrecht. Der Mitgliedsbeitrag ist daf√ľr gedacht, das Fortbestehen des Vereins zu sichern und damit er seine Aufgaben erf√ľllen kann. Er ist grunds√§tzlich kein Entgelt f√ľr seine Leistungen. Mit meist knapp kalkulierten Mitgliedsbeitr√§gen decken Vereine haupts√§chlich laufende Kosten. Nach Auffassung der Rechtsexperten der Stiftung Warentest berechtigen Absagen von sportlichen Veranstaltungen, Kursen oder sonstigen Vereinsangeboten infolge der Schlie√üung aufgrund der Corona-Pandemie deswegen nicht zu Beitragserstattungsanspr√ľchen. Die Beitragsverpflichtung eines Mitglieds besteht solange, wie seine Mitgliedschaft im Verein andauert, unabh√§ngig von ausgefallenen Aktivit√§ten. Mitgliedern bleibt nur der Weg einer ordentlichen K√ľndigung der Mitgliedschaft zum n√§chstm√∂glichen Zeitpunkt.

Welche Vorschriften gibt es derzeit f√ľr Veranstaltungen?

24.03.2020

Nur noch zwei Personen d√ľrfen sich in der √Ėffentlichkeit treffen. Ausgenommen sind Familien sowie alle Menschen, die zusammen in einem Haushalt leben - au√üerdem Fahrten in √∂ffentlichen Verkehrsmitteln und Treffen, die aus dienstlichen Gr√ľnden zwingend notwendig sind. Bereits am Freitag, den 20.03.2020, war die Obergrenze von 100 auf 5 Personen verringert worden. Konzerte, Demonstrationen und Hochzeitsfeiern wurden bereits abgesagt.

Welche Freizeitangebote fallen flach?

24.03.2020

Alle Bars, Clubs, Museen, Theater, Kinos, Ausstellungen, s√§mtliche Sportst√§tten und Spielpl√§tze m√ľssen schlie√üen. Freizeit- und Tierparks, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen sowie Bordelle sind ebenfalls geschlossen. Zusammenk√ľnfte wie Sportveranstaltungen und Vereinstreffen sind von dem Verbot ebenfalls betroffen. Auch Schwimmb√§der sind f√ľr Besucher nicht mehr ge√∂ffnet. Sportvereine m√ľssen den Spiel- und Trainingsbetrieb einstellen, Fitnessstudios schlie√üen.

Was kann ich noch unternehmen?

24.03.2020

Spazieren gehen, radfahren, Inliner fahren oder eine Runde joggen - sportliche Bet√§tigungen unter freiem Himmel sind gesund und erw√ľnscht. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, dabei einen Abstand von zwei Metern zu anderen Personen einzuhalten. Auch bei diesen Aktivit√§ten gilt: Soziale Kontakte sollen vermieden werden, andere Person auf r√§umliche Distanz gehalten werden. Private Treffen k√∂nnen in kleinem Rahmen grunds√§tzlich noch stattfinden. Das h√§ngt wiederum von den maximalen Personengrenzen ab. Eine Ausgangssperre wie in Frankreich, Belgien und Italien gilt in Hessen bislang nicht. In Bayern gelten seit dem 21.03.2020 Ausgangsbeschr√§nkungen.

Finden noch Gottesdienste statt?

24.03.2020

Nein. Zusammenk√ľnfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Glaubensgemeinschaften sind seit Mittwoch 18. M√§rz, verboten.

Was ist mit Spielplätzen?

24.03.2020

√Ėffentliche Spielpl√§tze d√ľrfen nicht mehr betreten werden.

Darf ich noch mit meinem Hund spazieren gehen?

24.03.2020

Ja. Allerding nur alleine oder in Begleitung von h√∂chstens einer weiteren Person und unter Ber√ľcksichtigung der geltenden Abstandsregeln zu anderen Menschen.

Was muss ich bei Umz√ľgen und Wohnungsbesichtigungen beachten?

24.03.2020

Professionelle Hilfe beim Umzug sei ebenso erlaubt wie die Hilfe von Freunden. Man d√ľrfe sich auch von mehr als einem Freund helfen lassen, solle die Zahl der Helfer aber nach M√∂glichkeit begrenzen. Dabei sei es sehr wichtig, auf den vorgegebenen Abstand von anderthalb Metern zu achten. Wohnungsbesichtigungen sollen jeweils mit einzelnen Interessenten stattfinden.

Welche Hilfen gibt es f√ľr Mieter?

24.03.2020

Die Bundesregierung will, dass Mietern wegen Mietschulden in der Corona-Krise nicht gek√ľndigt werden darf. Daf√ľr gibt es bereits eine Gesetzesvorlage. Gelten soll die Regelung f√ľr Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April bis 30. September 2020. Die Verpflichtung zur Zahlung der Miete bleibt aber im Grundsatz bestehen.

Ich habe ein Abo beim Streamingdienst Sky, weil ich Bundesliga und Champions League schaue. Das ist nicht mehr möglich. Welche Rechte habe ich?

24.03.2020

In Gro√übritannien bietet Sky seinen Kunden die M√∂glichkeit, das Kundenkonto w√§hrend der Coronavirus-Pause einzufrieren. Das hei√üt, solange Fu√üball und Formel 1 nicht stattfinden, setzen die Kunden mit der Nutzung ihres Abos aus und m√ľssen nicht bezahlen. Ob Sky seinen Kunden in Deutschland eine √§hnliche M√∂glichkeit bieten wird, ist noch nicht klar. Ab dem 23. M√§rz 2020 schaltet der Dienst zun√§chst f√ľr alle Kunden die Pakete Sky Cinema und Sky Entertainment f√ľr einen Monat lang gratis frei. Wer die Pakete bereits hat, erh√§lt zwei Gutscheine f√ľr den Sky Store. Au√üerdem biete Sky seinen Kunden die M√∂glichkeit, aktuelle Kinofilme zu schauen, so das Unternehmen.

Der Dienst DAZN biete seinen Kunden grunds√§tzlich die M√∂glichkeit, ihre Abonnements auf Eis zu legen. F√ľr maximal vier Monate k√∂nnen die Zahlungen so ausgesetzt werden. Unabh√§ngig von Mitteilungen der Unternehmen sollte rein rechtlich dasselbe gelten wie f√ľr die Mitgliedschaft im Fitnessstudio: Der Dienst kann die gebuchten Leistungen nicht erbringen? Dann verliert der Kunde seinen Nutzungsanspruch, der Anbieter verliert sein Recht, Bezahlung verlangen zu d√ľrfen. Hat der Kunde schon f√ľr das ganze Jahr oder sogar 24 Monate gezahlt, kann er den Teil des Entgelts erstattet verlangen, der auf die Corona-Zeit entf√§llt. Aber auch hier bietet sich zum Beispiel an, das Abo im Anschluss an den Vertrag um die Ausfallzeit kostenlos zu verl√§ngern. Monats-Abos wie etwa Sky Ticket lassen sich nat√ľrlich regul√§r zum Ende des laufenden Monats k√ľndigen.


Lebensmittelversorgung und Einkaufsmöglichkeiten

Welche Geschäfte sind noch geöffnet und welche nicht?

24.03.2020

Die Superm√§rkte bleiben genauso wie Getr√§nkem√§rkte, Apotheken, Sanit√§tsh√§user, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen ge√∂ffnet. Auch Poststellen, Gartenbau- und Tierbedarfsm√§rkte oder der Gro√ühandel schlie√üen nicht. F√ľr diese Bereiche ist das Sonntagsverkaufsverbot bis auf Weiteres ausgesetzt. Damit soll die Versorgung der Bev√∂lkerung sichergestellt werden. Andere Gesch√§fte m√ľssen vor√ľbergehend schlie√üen, darunter seit Sonntag, dem 22. M√§rz, auch Friseure, Kosmetikstudios, Tattoo-Studios und Massagesalons.

Welche Geschäfte öffnen auch sonntags?

24.03.2020

Alle Gesch√§fte, die noch √∂ffnen d√ľrfen, k√∂nnen dies auch sonntags tun.

Kann ich noch beim Lieferservice bestellen?

24.03.2020

Essen darf abgeholt oder ausgeliefert werden. Manche Anbieter reagieren auf diese M√∂glichkeit und erweitern ihr Angebot um einen Liefer- und Abholdienst. Auch Lieferdienste sind von dem generellen Verkaufsverbot nicht betroffen. Es gibt bereits welche, die als Reaktion auf die Pandemie Lieferungen ohne physischen Kontakt anbieten: Das Essen wird nach einer Benachrichtigung vor die Haust√ľr gestellt, der Kunde bezahlt online. Restaurants und Gastst√§tten m√ľssen seit dem 21. M√§rz komplett geschlossen bleiben.

Sind Tafeln noch geöffnet?

24.03.2020

√úber 250 Tafeln in ganz Deutschland haben ihre Lebensmittelausgabe vor√ľbergehend eingestellt, das teilte die Tafel Deutschland auf ihrer Webseite am 18. M√§rz mit. Rund 90 Prozent der Ehren-amtlichen geh√∂rten zu den √§lteren Menschen und damit zur sch√ľtzenswerten Gruppe.


Medizinische Versorgung

An welche Stellen kann ich mich wenden, wenn Corona-Symptome auftreten?

24.03.2020

Wer pers√∂nlichen Kontakt zu einer Person hatte, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, sollte sich umgehend an das zust√§ndige Gesundheitsamt wenden - auch wenn keine Symptome aufgetreten sind. Das zust√§ndige Amt l√§sst sich √ľber diese Datenbank des Robert-Koch-Instituts ermitteln. Arztpraxen sollten im Verdachtsfall erst nach telefonischer Voranmeldung aufgesucht werden.

Wichtig ist beim Anruf der Hinweis, dass man Kontakt mit Menschen aus einem Corona-Risikogebiet hatte. Die Liste mit den offiziellen Risikogebieten finden Sie hier. Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat zwar keine Hotline, aber eine sehr ausf√ľhrliche Internetseite mit Unter-seiten und Antworten zu vielen unterschiedlichen Fragen. Wer √§rztliche Hilfe braucht, den verweist das Gesundheitsministerium auf den √Ąrztlichen Bereitschaftsdienst mit der landesweiten Hotline 116117.

Wo kann ich mich auf das Coronavirus testen lassen?

24.03.2020

Nicht in jedem Fall wird bei Corona-Symptomen ein Labor-Test durchgef√ľhrt. Tests werden auf Patienten beschr√§nkt, bei denen eine medizinische Indikation nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) besteht. Getestet wird, wer auf Anordnung des Gesundheitsamtes oder des √§rztli-chen Bereitschaftsdienstes an das jeweilige Testcenter verwiesen wurde. Die Testcenter sind werktags von 9 bis 13 Uhr ge√∂ffnet und am Wochenende geschlossen.

Sind Apotheken noch geöffnet?

24.03.2020

Apotheken und Sanit√§tsh√§user bleiben ge√∂ffnet. Sie haben dar√ľber hinaus die M√∂glichkeit, auch zus√§tzlich sonntags zu √∂ffnen.

Was wird aus meinem OP-Termin?

24.03.2020

Medizinische Eingriffe und Behandlungen, f√ľr die derzeit keine dringende medizinische Notwendigkeit besteht, finden nicht mehr statt. Die Entscheidung, ob eine nicht notwendige Behandlung vorliegt, liegt in der Hand des √§rztlichen Personals des Krankenhauses.

Wer hilft bei Depressionen?

24.03.2020

Die Corona-Krise macht vielen Menschen zu schaffen: Sie haben Angst um ihre Gesundheit, die Angeh√∂rigen oder den Job. Dazu kommt die aufgezwungene Isolation - der Kontakt mit anderen fehlt. Die Folge: Die Sorgen legen sich aufs Gem√ľt und k√∂nnen sich zu einer Depression auswachsen. Noch schwerer trifft es die, die ohnehin schon an einer Depression erkrankt sind. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe r√§t, sich mit Freunden oder Nachbarn auszutauschen. Corona sollte aber nicht das Hauptthema sein. Und: Wer sich informiert und dabei auf seri√∂se Quellen setzt, kann √Ąngste deutlich verringern. Au√üerdem hilft es, sich viel zu bewegen, am besten an der frischen Luft. Konkrete Hilfe gibt es bei der Telefonseelsorge unter der Nummer 0800/111011 oder 0800/1110222. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet auch ein Online-Programm an, mit dem sich Betroffene mit leichteren Depressionen selbst organisieren k√∂nnen. Die Anmeldung ist formlos per Email m√∂glich.

Was bedeutet Corona f√ľr Geburten und Schwangere?

24.03.2020

Corona wirkt sich auch auf Geburtsstationen in Krankenhäusern aus. Am Universitätsklinikum in Bonn zum Beispiel darf aktuell nur die Schwangere selbst die Klinik betreten. Eine Begleitung zu einer Untersuchung, bei der Geburt oder in den OP sowie Besuch auf der Wochenbettstation ist laut Homepage der Klinik nicht erlaubt.


√Ėffentliche Einrichtungen

Welche öffentlichen Einrichtungen sind geschlossen?

24.03.2020

Nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land wurden eingestellt. Restaurant, Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos und Museen sind geschlossen. Dieselbe Regelung gilt f√ľr Bordelle. Auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spa√üb√§-dern sowie Saunen ist untersagt. Ebenso Zusammenk√ľnfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen. Auch Volkshochschulen, Musikschulen und sonstige √∂ffentliche und private Bildungseinrichtungen d√ľrfen nicht mehr besucht werden.

Kann ich noch Angehörige im Krankenhaus oder im Seniorenheim besuchen?

24.03.2020

F√ľr Pflegeeinrichtungen wie Seniorenheime und Krankenh√§user gilt ein weitreichendes Besuchs-verbot mit wenigen Ausnahmen. Die Einschr√§nkungen sind abh√§ngig von der jeweiligen Einrichtung.

Was ist mit anderen Rathäusern, Finanzämtern und der Justiz?

24.03.2020

Alle Servicestellen der Finanz√§mter sind f√ľr Besucher geschlossen. In mehreren Kommunen bleiben auch die Rath√§user f√ľr die B√ľrger zu. Die Justiz befindet sich in der Zwickm√ľhle, Verhandlungen m√ľssen grunds√§tzlich √∂ffentlich zug√§nglich sein. Ob weitere Prozesse an Gerichten abgesagt werden, ist noch unklar. Eine generelle Reglung dazu wird es nicht geben, denn die Entscheidung liegt bei den einzelnen Gerichten.

Was ist mit der Bundesagentur f√ľr Arbeit?

24.03.2020

Die Bundesagentur f√ľr Arbeit teilt mit, dass Gespr√§chstermine in den Dienststellen entfallen. Mit-arbeiter sind telefonisch und im Notfall pers√∂nlich erreichbar. Antr√§ge k√∂nnen unter www.arbeitsagentur.de/eServices gestellt werden.


Reisen und Verkehr

Wo kann ich mich √ľber die Situation weltweit informieren?

24.03.2020

Die Zahlen der bestätigten Infektionen und Todesfälle verändern sich täglich. Das deutsche Robert-Koch-Institut passt seine Hintergrundinformationen daher regelmäßig an und informiert gesondert zu Risikogebieten. Updates zur internationalen Lage bietet zudem beispielsweise eine interaktive Karte von Forschern vom Center for Systems Science and Engineering (CSSE) an der US-amerikanischen Johns Hopkins University.

Wo erfahre ich, ob eine Reise sicher ist?

24.03.2020

Das ÔĽŅAusw√§rtige Amt hat am 17. M√§rz 2020 eine welt¬≠weite Reisewarnung f√ľr touristische Reisen ausgesprochen. Bisher hatte es nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abge¬≠raten. Grund sind die starken und weiter zunehmenden drastischen Einschr√§nkungen im internationalen Luft- und Reise¬≠verkehr, welt¬≠weite Einreise¬≠beschr√§nkungen, Quarant√§ne-Ma√ünahmen und die Einschr√§nkung des √∂ffent¬≠lichen Lebens in vielen L√§ndern. Das Risiko, dass Reisende ihre R√ľckreise deswegen nicht mehr antreten k√∂nnen, sei in vielen L√§ndern derzeit hoch, so das Ausw√§rtige Amt. √Ąnderungen der Einreise- und Quarant√§ne-Vorschriften erfolgten teilweise ohne jede Vorank√ľndigung und mit sofortiger Wirkung.

Zahlreiche Reisende seien in mehreren L√§ndern derzeit betroffen und an der Weiter- oder R√ľckreise gehindert. Die Bundesregierung beabsichtigt nun, allen Deutschen, die hier¬≠durch im Ausland gestrandet sind, eine R√ľckkehr nach Deutschland zu erm√∂glichen. An erster Stelle werde eine Reihe besonders betroffener L√§nder stehen, zun√§chst insbesondere Marokko, die Dominikanische Republik, √Ągypten, die Malediven und die Philippinen. Reisende in diesen und in allen anderen L√§ndern sollen sich √ľber die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Internetseite des Ausw√§rtigen Amtes informieren, Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufnehmen und sich in die ÔĽŅKrisenvorsorgeliste eintragen.

Was sind die Aussteigerkarten, die Innenminister Seehofer und Gesundheitsminister Spahn angek√ľndigt haben?

24.03.2020

Die Aussteigerkarten sind eine der Ma√ünahmen, die der Krisenstab der Bundesregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen hat. Flug- und Schiffsreisende, gegebenenfalls auch Bahn- und Busreisende aus China, Japan, S√ľdkorea, Iran und Italien m√ľssen bei der Ankunft in Deutschland ihre Daten abgeben. Die auszuf√ľllenden Aussteigerkarten sollen sicherstellen, dass alle Reisenden schnell kontaktiert werden k√∂nnen, wenn sich herausstellt, dass ein Gast infiziert ist. Falls ein Verdachtsfall von Coronavirus im Zug auftritt, wird der betroffene Bereich im Zug wird gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert. Dar√ľber hinaus m√ľssen Bahn-unternehmen den Beh√∂rden Passagiere mit Symptomen einer Coronavirus-Erkrankung melden. Die Bundespolizei verst√§rkt ihre Kontrollen in Grenzregionen.

Kann ich eine gebuchte Reise ins Ausland kostenfrei stornieren?

24.03.2020

Kunden k√∂nnen eine Pauschal¬≠reise kostenfrei stornieren, wenn am Urlaubsort oder in dessen unmittelbarer N√§he ‚Äěunvermeid¬≠bare und au√üergew√∂hnliche Umst√§nde‚Äú auftreten, die die Durchf√ľhrung der Pauschalreise oder die Bef√∂rderung von Personen an den Zielort erheblich beeintr√§chtigen. Eine Reisewarnung des Ausw√§rtigen Amts gilt als deutliches Indiz f√ľr au√üergew√∂hnliche Umst√§nde. Die weltweite Reisewarnung des Ausw√§rtigen Amts bedeutet somit: Reisende k√∂nnen kurz bevorstehende Pauschalreisen ins Ausland nun grunds√§tzlich unter Berufung auf au√üergew√∂hnliche Umst√§nde kostenlos stornieren. Sollte dem Reiseveranstalter die Reisewarnung als Begr√ľndung trotzdem nicht ausreichen, gibt es √ľbrigens gen√ľgend weitere Argumente. Rundreisen etwa sind wegen der Abriegelung ganzer St√§dte oft gar nicht wie geplant durchf√ľhrbar, wesentliche Sehensw√ľrdigkeiten oder Routen vor Ort gesperrt.

Viele L√§nder haben ihre Grenzen geschlossen, so dass Einreisen gar nicht mehr m√∂glich sind. Dazu kommt die Ansteckungsgefahr. Diese Umst√§nde k√∂nnen Reisende zum kostenlosen R√ľck¬≠tritt vom Reisevertrag berechtigen. Auch Veranstalter k√∂nnen Reisevertr√§ge aus diesen Gr√ľnden k√ľndigen. Wer Reisepl√§ne hat und Buchungen nun absagen oder umdisponieren m√∂chte, sollte sich mit seinem Reiseveranstalter in Verbindung setzen. Den Reisepreis m√ľssen Veranstalter erstatten, Schadenersatz steht Touristen aber in der Regel nicht zu. Urlauber, die sich bereits im Ausland aufhalten, k√∂nnen ihre Pauschalreise unter diesen Umst√§nden ebenfalls kostenfrei abbrechen. Individualreisende m√ľssen bei ihren gebuchten Einzelleistungen im Reiseland trotz Einreiseverboten und genereller Reisewarnung genau in die Vertr√§ge schauen. K√∂nnen Hotels oder Transportmittel nicht genutzt werden, weil sie beispielsweise in einem Sperrgebiet liegen, ist eine Erstattung, sofern deutsches Recht gilt, m√∂glich. Wurden Leistungen direkt im Reiseland gebucht, hilft im Zweifel nur die Nachfrage beim jeweiligen Vertragspartner nach den R√ľcktrittskonditionen beziehungsweise Kulanzregelungen.

Was ist mit Pauschalreisen, die erst in einigen Wochen oder Monaten anstehen?

24.03.2020

Das ist auch unter Reiserechtlern nicht abschlie√üend gekl√§rt. Daf√ľr kommt es auf die Frage an, ob die au√üergew√∂hnlichen Umst√§nde, die zum kostenfreien R√ľcktritt vom Reisevertrag berechtigen, zum Zeitpunkt der Stornierung oder zum Zeitpunkt der Reise vorliegen m√ľssen. Nach Auffassung der Rechtsexperten der Stiftung Warentest ist entscheidend, ob zum Zeitpunkt der Reise die unabwendbaren, au√üergew√∂hnlichen Umst√§nde vorliegen und mit wie viel Wahrscheinlichkeit davon zum Zeitpunkt der Stornierung ausgegangen werden kann. Kunden, die jetzt auf eigenes Risiko Reisen absagen, die nicht kurz bevorstehen, m√ľssen gegebenenfalls mit Stornogeb√ľhren rechnen. Bestehen die Einschr√§nkungen ‚Äď zum Beispiel die generelle Reisewarnung des Ausw√§rtigen Amts ‚Äď und Umst√§nde, die infolge der Corona-Krise aktuell herrschen, auch noch zum Zeitpunkt der Reise, muss der Reiseveranstalter die Stornogeb√ľhren zur√ľckzahlen.

Was gilt bei Reisen mit der Deutschen Bahn?

24.03.2020

Die Bahn zeigt sich angesichts der Coronakrise kulant. Kunden mit Fahrkarten f√ľr den Fernverkehr k√∂nnen dann kostenfrei stornieren, wenn deren Reiseanlass aufgrund des Coronavirus abgesagt wurde, etwa bei Absagen von Messen oder Konzerten. Dasselbe gilt, wenn das gebuchte Hotel am Zielort ‚Äď auch im Ausland ‚Äď unter Quarant√§ne steht. Au√üerdem gibt es eine Kulanzregelung f√ľr Fahrg√§ste, die Fahrscheine in Risikogebiete haben. M√∂chten sie ihre Reise nicht mehr antreten, k√∂nnen sich den Ticketpreis kostenfrei erstatten lassen. Kunden, die ihre Reise innerhalb Deutsch¬≠lands verschieben m√∂chten, k√∂nnen ihre bis zum 13. M√§rz 2020 gebuchten Tickets bis zum 30. Juni 2020 flexibel nutzen.

Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super-Sparpreisen ist aufgehoben. Kunden, die ihre Reise gar nicht mehr antreten m√∂chten, k√∂nnen ihre gebuchten Tickets mit Reisetag bis zum 30. April 2020 kostenfrei in einen Reisegutschein im Wert ihres Tickets umwandeln. Das gilt auch f√ľr Super-Sparpreise und Sparpreise. Betroffene Reisende sollen sich an die Verkaufsstellen oder den Kundenservice der Deutschen Bahn wenden. Reisende mit Flexpreistickets haben laut Bahn unabh√§ngig von den aktuellen Sonderkulanzregelungen die M√∂glichkeit, ihre Fahrkarten kostenlos zu stornieren und sollen daf√ľr ‚Äědie √ľblichen Stornierungswege nutzen‚Äú.

Kann ich mich in Bus, Bahn oder Flugzeug anstecken?

24.03.2020

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, mindestens einen Meter Abstand zu Personen mit Symptomen zu halten. Das ist in Bahnen, Bussen und Flugzeugen nicht immer m√∂glich - daher besteht durchaus eine Ansteckungsgefahr. Laut der Deutschen Bahn wird, sobald bei einem Passa-gier ein Verdacht besteht, der betroffene Bereich im Zug gesperrt. Fahrg√§ste m√ľssen dann ihre Daten hinterlegen, damit sie im Bedarfsfall kontaktiert werden k√∂nnen. Flugzeuge sind im Gegensatz zum √ĖPNV meist mit sogenannten HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air-Filter) ausgestattet. Sie filtern Viren aus der Luft - laut der Fluggesellschaft Emirates √ľber 99 Prozent. Allerdings besteht die M√∂glichkeit, dass das Coronavirus auch √ľber Oberfl√§chen √ľbertragen wird.

Hat das Coronavirus Folgen f√ľr Fernbusreisen?

24.03.2020

Mit dem Ma√ünahmen-Paket, das seit dem 18. M√§rz gilt, sind auch sogenannte Reisebusreisen untersagt. Auf diese Verordnung haben die beiden operierenden Fernbusunternehmen Flixbus und Blablabus reagiert und ihren Betrieb vor√ľbergehend eingestellt.

Darf ich nun ohne Fahrschein Bahn fahren?

24.03.2020

Einige Verkehrsanbieter verzichten inzwischen auf Fahrscheinkontrollen, um den Kontakt zwischen Mitarbeitern und Fahrgästen zu verringern. Dadurch soll die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Es gilt aber weiterhin die Fahrkartenpflicht.

Muss ich in Quarantäne, wenn ich aus dem Urlaub heimkehre?

24.03.2020

Alle Personen, die in den vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet des Robert-Koch-Instituts zur√ľckgekehrt sind oder zur√ľckkehren, m√ľssen f√ľr 14 Tage in h√§usliche Quarant√§ne. Diese Vorschrift gilt seit Freitag, den 20.3.2020.

D√ľrfen Passagierflugzeuge aus Risikogebieten noch in Deutschland landen?

24.03.2020

√úber die deutschen Flugh√§fen und auf dem Seeweg d√ľrfen seit dem 17. M√§rz nur noch EU-B√ľrger einreisen. Der Grund sind neue Einreisebeschr√§nkungen f√ľr Nicht-EU-B√ľrger. Davon betroffen sind Reiseverbindungen, die au√üerhalb der Europ√§ischen Union starten. Ausnahmen gibt es demnach f√ľr Angeh√∂rige von Drittstaaten mit l√§ngerfristigem Aufenthaltsrecht in einem EU-Staat. Die Beschr√§nkung soll zun√§chst 30 Tage lang gelten.

Am Abend des 18.03.2020 beschloss das Bundeskabinett, dass auch EU-B√ľrger aus Italien, Spanien, √Ėsterreich, Frankreich, Luxemburg, D√§nemark und der Schweiz nicht mehr mit dem Flugzeug oder Schiff einreisen d√ľrfen. Lediglich um im Transitbereich auf einen Flieger in die Heimat umzusteigen, d√ľrfen sie noch an deutsche Flugh√§fen.


Schulen, Universitäten und Weiterbildung

Wie gehen Unis mit Einschränkungen um?

24.03.2020

Auch die Universit√§ten haben auf die Corona-Krise reagiert und setzen einen Gro√üteil ihrer Pr√ľfungen aus. Betroffen sind davon an allen Universit√§ten die Pr√§senzklausuren. Bibliotheken und Mensen wurden zum Teil komplett geschlossen.

F√ľr wen gibt es eine Notbetreuung f√ľr Kinder?

24.03.2020

Diese Notbetreuung k√∂nnen Eltern, die beispielsweise in Krankenh√§usern arbeiten, f√ľr ihre Kinder in Anspruch nehmen. Das Betreuungsangebot gilt f√ľr Alleinerziehende und greift nun auch dann, wenn nur ein Elternteil im Bereich als Einsatzkraft der Polizei oder Feuerwehr, im Gesundheitswesen oder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet.

Finden Bildungsangebote noch statt?

24.03.2020

Alle Weiterbildungsgebote wie Volkshochschulkurse m√ľssen gestoppt werden. Auch der theoretische wie praktische Fahrschulunterricht z√§hlt dazu.

Ich bekomme Baf√∂g, kann aber zurzeit nicht weiterstudieren, weil meine Uni zu ist und das Onlineangebot unzureichend ist. Was hei√üt das f√ľr mich?

24.03.2020

Baf√∂g-Empf√§nger sollen keine Nachteile durch die coronabedingten Schlie√üungen von Universit√§ten und Schulen haben. Das hat die zust√§ndige Bundesministerin Anja Karliczek (CDU) zugesichert. Die f√ľr das Baf√∂g zust√§ndigen Bundesl√§nder und Ausbildungsf√∂rderungs√§mter seien angewiesen worden, normal weiterzuzahlen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Bundesbildungsministeriums.

TM

Corona FAQ – Die wichtigsten Antworten Zuletzt aktualisiert: 26.03.2020 von Team M√ľnzenmaier